Topliste

"The Walking Dead": Unsere 11 Wünsche für Teil 2 von Staffel 7

Hoffentlich findet Daryl in "The Walking Dead" wieder zu seinem alten Ich zurück.
Hoffentlich findet Daryl in "The Walking Dead" wieder zu seinem alten Ich zurück. (©Frank Ockenfels 3/AMC 2016)

Passend zur Rückkehr von "The Walking Dead" haben wir uns Gedanken darüber gemacht, was wir gerne in der zweiten Hälfte von Staffel 7 sehen wollen. Und das wollen wir Dir natürlich nicht vorenthalten.

1. Rick, hör auf mit dem Gejammer!

 Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt: Negan muss mit aller Macht gestoppt werden. fullscreen
Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt: Negan muss mit aller Macht gestoppt werden. (©Gene Page/AMC 2017)

In Staffel 6 deutete es sich bereits an, doch spätestens mit dem Erscheinen von Negan gab es kein Zurück mehr: Der sonst so selbstbewusste Anführer Rick ist zu einem Jammerlappen verkommen. Klar, er hat einiges durchmachen müssen und mit Negan einen richtig fiesen Gegenspieler an der Backe. Dennoch reicht es uns langsam! Wir plädieren dafür, dass Rick seinen alten Mut und seine einstige Autorität wiederfindet und gemeinsam mit Michonne und Co. den Saviors zeigt, wo der Hammer hängt!

2. Das Ende von Rickonne

 Genug herumgeturtelt! fullscreen
Genug herumgeturtelt! (©Gene Page/AMC 2017)

Apropos Michonne: Wenn es nach uns geht, könnten sie und Rick ihre Beziehung ad acta legen. Irgendwie wirkt die Liebesgeschichte doch sehr gezwungen. Nach dem Motto: Lasst Rick doch wenigstens mal eine gute Sache widerfahren. Aber dass die beiden plötzlich Gefühle füreinander hegen, kam doch sehr überraschend. In diesem Sinne: Schluss damit! "The Walking Dead" sollte sich lieber wieder auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren. Womit wir beim nächsten Thema wären ...

3. Weniger Negan ist mehr Negan

 Bitte etwas weniger Negan, damit seine Szenen noch mehr Wirkung zeigen. fullscreen
Bitte etwas weniger Negan, damit seine Szenen noch mehr Wirkung zeigen. (©Gene Page/AMC 2016)

Trotz seiner Abartigkeit und Unberechenbarkeit haben wir ein (großes) Herz für Negan. Eigentlich können wir gar nicht genug von ihm bekommen. Doch wir müssen zugeben: Weniger wäre in der zweiten Hälfte von Staffel 7 dann doch mehr – und zwar in erster Linie, um die Spannung zu wahren und für mehr Schockmomente zu sorgen. Denn mal ehrlich: Wenn Negan in jeder Folge zu sehen ist, ist der Überraschungseffekt irgendwann dahin.

4. Actionreicher Showdown

 Alexandria, Hilltop und das Königreich: Gemeinsam können sie es mit den Saviors aufnehmen! fullscreen
Alexandria, Hilltop und das Königreich: Gemeinsam können sie es mit den Saviors aufnehmen! (©Gene Page/AMC 2016)

Bereits das Ende der ersten Hälfte von Staffel 7 hat angedeutet, was auf uns zukommen wird. Die nächsten Folgen dürften auf ein actionreiches und durchaus blutiges Finale hinarbeiten, in dem sich Rick und Negan direkt gegenüberstehen werden. Dass ein solches Aufeinandertreffen meist für irgendjemanden tödlich endet, zeigte schon der Staffelauftakt mit Abraham und Glenn – und der Zwischenfall in Alexandria mit Spencer Monroe.

5. Es muss noch eine Hauptfigur sterben

 Eenie Meenie Miney Mo: Wird es beim Staffelfinale noch jemanden treffen? fullscreen
Eenie Meenie Miney Mo: Wird es beim Staffelfinale noch jemanden treffen? (©Gene Page / AMC 2016)

Es nützt nichts: Es wird wohl oder übel noch einer der Hauptcharaktere ins Gras beißen müssen. Nicht etwa, weil wir es uns wünschen, sondern um wieder etwas Action in Staffel 7 zu bringen. Seit Glenns und Abrahams Tod ist herzlich wenig passiert. Zur kurzen Entspannung zwischendurch ist das auch ganz gut, aber in der zweiten Hälfte darf es durchaus wieder etwas mehr zur Sache gehen. Schließlich lebt "The Walking Dead" von solchen Schockmomenten: Handlungen, mit denen einfach niemand gerechnet hat und die wie aus dem Nichts zu kommen scheinen. Unbedingt mehr davon – und das zügig!

6. Bitte kein zweites Baby!!

 Carl kümmert sich rührend um seine kleine Schwester Judith. fullscreen
Carl kümmert sich rührend um seine kleine Schwester Judith. (©Gene Page/AMC 2017)

Okay, seit Judith auf der Welt ist, wurde auch dem letzten Zuschauer von "The Walking Dead" klar, dass es kein Kinderspiel ist, ein Baby in der von Walkern überfluteten Welt großzuziehen. Nichts gegen die kleine Tochter von Rick, sie ist ja wirklich ganz putzig, aber nichtsdestotrotz war sie schon mehrfach ein großes Risiko für die Gruppe. Soll jetzt also ernsthaft ein zweites Baby das Licht der Welt erblicken? Nichts für ungut: Maggie hat ihren Nachwuchs mehr als verdient – für die Serie wäre es jedoch keinesfalls zuträglich! Sollte es so weit kommen, dass Maggie ihr Kind (aus welchen Gründen auch immer) doch nicht bekommt, dann hätte sie wahrlich nichts mehr zu verlieren und könnte all ihre Energie und all ihren Hass in den Rachefeldzug gegen Negan stecken.

7. Carl muss weg!

 Allerdings hat Carl auch einen wirklich nervigen Charakter. fullscreen
Allerdings hat Carl auch einen wirklich nervigen Charakter. (©Gene Page/AMC 2017)

Ja, Carl ist der Sohn von Rick und neben Judith dessen Ein und Alles. Und ja, Carl ist auch ein wichtiger Bestandteil der Gruppe – vor allem, wenn es darum geht, ein Auge auf seine kleine Schwester zu haben. Doch mal ganz im Ernst: Gibt es einen nervigeren Charakter als Carl? Mit seinen Kurzschlussreaktionen und trotzigen Handlungen hat er schon mehrfach für Unmut gesorgt. Und was sollte bitte sein Solo-Rachefeldzug gegen Negan? Also falls Carl in der zweiten Hälfte von Staffel 7 etwas zustoßen sollte – wir könnten es durchaus verkraften!

8. Oceanside: Okay, und jetzt?

 Äh, ja, und jetzt? fullscreen
Äh, ja, und jetzt? (©Gene Page/AMC 2017)

Also mal ehrlich, was hatte es denn bitte mit der Oceanside-Community auf sich, zu der Tara stieß? Okay, sie hatten offenbar einen äußerst unschönen Zwischenfall mit Negan, aber das hatten andere Gruppierungen auch. Der tiefere Sinn, weshalb die Frauenrunde Einzug in die Serie hielt, war für die meisten bis zum Schluss ein Rätsel. Es wäre also wünschenswert, dass die "The Walking Dead"-Schöpfer in den kommenden Folgen erläutern, was es mit Oceanside auf sich hat, und die vergangene Episode nicht einfach nur ein langweiliger Lückenfüller war, um nicht ständig Negan zu zeigen.

9. Wer sind die Whisperer?

 Wir brauchen endlich mehr Informationen über die Whisperer! fullscreen
Wir brauchen endlich mehr Informationen über die Whisperer! (©Gene Page/AMC 2017)

So viel wissen wir schon: Die Whisperer sind eine neue, jedoch bis dato unbekannte Community, die über kurz oder lang in "The Walking Dead" eine wichtige Rolle spielen wird. In den vergangenen Folgen ist der Name nur einmal kurz gefallen, doch in der Berichterstattung rund um die Serie werden die Whisperer immer wieder erwähnt – das spannt uns natürlich ordentlich auf die Folter. Was hat es mit der Gruppe auf sich? Wer verbirgt sich dahinter? Was treibt sie an? Sind sie Freund oder Feind? Warum werden sie so elementar für die Serie? Wir wollen Antworten! Jetzt!!

10. Der gestiefelte Unbekannte

 Im Verborgenen steht ein Unbekannter und beobachtet die Szenerie. fullscreen
Im Verborgenen steht ein Unbekannter und beobachtet die Szenerie. (©Gene Page/AMC 2017)

Und wo wir schon bei Unbekannten sind: Hoffentlich wird in der zweiten Hälfte von Staffel 7 endlich geklärt, wer Rick und Co. seit einiger Zeit heimlich beobachtet. Gesehen haben wir lediglich ein Paar ausgelatschte und verdreckte Stiefel. Zuerst beobachtete die Person, die in diesen Schuhen steckt, Rick und Aaron, wie sie auf einem See gegen das Ertrinken und unzählige Walker kämpften. Kurze Zeit später versteckte sie sich im Gebüsch vor Alexandria und beobachtete heimlich Gabriel bei der Wache. Einige "The Walking Dead"-Fans vermuten, dass es sich um ein Mitglied der Oceanside-Fraktion handelt, andere glauben, dass es Dwight ist, der sein Bündnis mit Alexandria vorbereitet.

11. Daryls Comeback

 Go Daryl, go Daryl, go Daryl! fullscreen
Go Daryl, go Daryl, go Daryl! (©Gene Page/AMC 2016)

Auch für uns zählt Daryl ganz klar zu den besten Charakteren aus "The Walking Dead". So am Boden zerstört wie in Staffel 7 haben wir ihn aber noch nie gesehen. Seine gewohnte Coolness konnte man nur erahnten – zum Beispiel, wenn er Negan die kalte Schulter zeigte und sich nicht brechen ließ. Dass jedoch auch Daryl um sein Leben bangte, wurde mehr als deutlich. Umso schöner, dass er endlich wieder bei seiner Gruppe ist und seiner Tortur entfliehen konnte. Also Daryl: Wir freuen uns schon jetzt auf dein großes Comeback – und den Moment, in dem du dich an Negan rächst!

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben