Topliste

Traum-Cast: 6 Stars, die wir gerne in Marvel-Filmen sehen würden

Norman Reedus im MCU? Ja, bitte!
Norman Reedus im MCU? Ja, bitte! (©Gene Page/AMC 2017)

Erst kürzlich kündigte Marvel-Studios-Boss Kevin Feige an, dass nach "Avengers 4" noch mindestens 20 weitere Filme für das Marvel Cinematic Universe (MCU) geplant sind. Das bedeutet auch: Es gibt jede Menge Raum für neue Comiccharaktere, die auf der Leinwand zum Leben erweckt werden wollen. Doch wer soll die Helden der neuen Generation spielen?

Wir hätten da ein paar Vorschläge für die Marvel-Casting-Directors. Angefangen mit ...

1. Jake Gyllenhaal

 Nach "Life" kennt sich Jake Gyllenhaal mit Abenteuern im All aus. Wir sehen ihn deshalb als galaktischer Friedenswächter im Nova Corps. fullscreen
Nach "Life" kennt sich Jake Gyllenhaal mit Abenteuern im All aus. Wir sehen ihn deshalb als galaktischer Friedenswächter im Nova Corps. (©Sony Pictures Home Entertainment 2017)

Rückblickend war Jake Gyllenhaal mehrfach kurz davor, zum Leinwand-Superhelden zu werden – scheiterte jedoch immer wieder in der Casting-Phase. So sollte der Schauspieler einst Tobey Maguire als Peter Parker in "Spider-Man 2" ersetzen, als der sich eine Rückenverletzung zuzog. Letztlich schwang sich dann allerdings doch wieder Maguire von den Dächern New Yorks. Später sprach Gyllenhaal bei DC für die Hauptrolle in "Batman Begins" vor – und musste sich Christian Bale geschlagen geben.

Aktuell ist der "Life"-Darsteller einmal mehr für eine Rolle im Universum der Comicverfilmungen im Gespräch – erneut beim Marvel-Konkurrenten DC. Der Journalist John Campea will erfahren haben, dass Jake Gyllenhaal als Ersatzmann für Ben Affleck bereitsteht, denn dieser erwägt laut eigener Aussage, das Batman-Cape an den Nagel zu hängen. Aber vielleicht kommt Marvel seinem Rivalen ja noch zuvor?

Marvel-Material für: Nova alias Richard Rider

2. Norman Reedus

 Fehlt eigentlich nur noch der brennende Totenschädel. fullscreen
Fehlt eigentlich nur noch der brennende Totenschädel. (©Gene Page/AMC 2017)

Durch die Hitserie "The Walking Dead" sammelte Norman Reedus bereits Erfahrungen mit einer Comic-Adaption. Als Daryl ist der TV-Star zudem einer großen Fangemeinde bekannt und noch ein unbeschriebenes Blatt, wenn es um große Leinwand-Reihen geht – beste Voraussetzungen also für eine Rolle im Marvel Cinematic Universe.

Uproxx hatte auch bereits eine Idee, welcher Antiheld zu dem Motorradliebhaber passen könnte: der Ghost Rider. Reedus' Reaktion: "Scheiße ja, ich bin dabei!" Zugegeben, der höllische Kopfgeldjäger wurde 2007 schon von Nicolas Cage in den Kinos zum "Leben" erweckt, allerdings nicht innerhalb des MCU. Ein Neustart in Form eines Reboots ist somit nicht ausgeschlossen.

Marvel-Material für: Ghost Rider alias Johnny Blaze

3. Ryan Gosling

 Alle Gosling-Fans würden uns sicherlich zustimmen: Der Schauspieler ist perfekt genug für den wissenschaftlich optimierten Adam Warlock. fullscreen
Alle Gosling-Fans würden uns sicherlich zustimmen: Der Schauspieler ist perfekt genug für den wissenschaftlich optimierten Adam Warlock. (©Sony Pictures Releasing 2017)

Von Rollen in großen Franchise-Blockbustern hat der "La La Land"-Darsteller bislang Abstand gehalten. Der Grund: Gosling will sich nicht vertraglich zu unzähligen Sequels und Ablegern verpflichten lassen, wie es bei Marvel, DC und Co. oft üblich ist. Eine Zeit lang habe er allerdings durchaus Lust gehabt, einen Superhelden zu spielen, wie Gosling laut der Frankfurter Rundschau preisgab. "Aber leider waren all die spannenden Comicverfilmungen längst vergeben."

Moment, alle? Presseberichten zufolge lagen Gosling sowohl Rollenangebote für DCs "Suicide Squad" als auch für Marvel's "Doctor Strange" vor, Parts, die wir nicht gerade als uninteressant bezeichnen würden. Aber vielleicht würde die Rolle des "perfekten Wesens", Adam Warlock, in künftigen "Guardians of the Galaxy"-Ablegern den Kanadier ja mehr reizen?

Marvel-Material für: Adam Warlock

4. Kit Harington

 "Game of Thrones"-Star Kit Harington könnte dem Vampir-Hype zu neuen Höhenflügen verhelfen. fullscreen
"Game of Thrones"-Star Kit Harington könnte dem Vampir-Hype zu neuen Höhenflügen verhelfen. (©HBO 2017)

Im Interview mit MTV UK spielte "Game of Thrones"-Star Kit Harington bereits mit dem Gedanken, die schwarze Kluft der Nachtwache gegen das berühmte schwarze Flattermann-Cape einzutauschen. "Ich würde es lieben, einen Superhelden zu spielen. Ich würde es lieben, Batman zu spielen."

Stattdessen könnte der Serienliebling aber auch einen Marvel-Blutsauger spielen. Als Morbius fänden ihn diverse Comic-Fans sicherlich ebenfalls zum Anbeißen. Zugegeben, das "Spider-Man"-Spin-off wird in Sony Pictures Spiderverse starten, das unabhängig vom MCU entwickelt wird. Aber wer weiß, auf welche Crossover mit den Blockbustern der Marvel Studios wir künftig noch hoffen können.

Marvel-Material für: Morbius the Living Vampire

5. Emily Blunt

 Schönheit trifft auf Todesblick: Emily Blunt wäre eine tolle Besetzung für She-Hulk. fullscreen
Schönheit trifft auf Todesblick: Emily Blunt wäre eine tolle Besetzung für She-Hulk. (©Facebook / EdgeofTomorrowMovie 2017)

Die Rolle der Black Widow lehnte sie einst aus Terminproblemen ab und auch den Part von Caps großer Liebe Peggy Carter konnte sie laut eigener Aussage im Vulture-Interview zeitlich nicht wahrnehmen. Zuletzt fiel der Name von Emily Blunt im Zusammenhang mit dem Casting für Captain Marvel – und wieder wurden die Fans der "Girl on the Train"-Schauspielerin enttäuscht.

Aber Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Unser nächster Vorschlag für Blunt lautet deshalb: She-Hulk. Schließlich muss die Darstellerin der Cousine von Bruce Banner sowohl als elegante Anwältin als auch als muskulöses grünes CGI-Monster eine gute Figur machen – und als ebenso toughe wie clevere Kämpferin in "Egde of Tomorrow" hat Blunt schon unter Beweis gestellt, dass sie beide Facetten beherrscht.

Marvel-Material für: She-Hulk alias Jennifer Walters

6. Woody Harrelson

 Woody Harrelson kann böse ... – und nun bitte das Ganze nochmal in grün als Green Goblin. fullscreen
Woody Harrelson kann böse ... – und nun bitte das Ganze nochmal in grün als Green Goblin. (©20th Century Fox 2017)

"Planet der Affen", "Die Tribute von Panem" und "Star Wars" – Woody Harrelson mischt bei praktisch jedem großen Franchise der aktuellen Kino-Ära mit. Warum also nicht auch im Marvel Cinematic Universe oder DC Extended Universe? "Wir haben tatsächlich darüber gesprochen", verriet der Hollywoodstar im Interview mit ComicBook. Diese Gespräche hätten nur nie "Früchte getragen". Um welche Rolle es bei diesen geheimnisvollen Verhandlungen ging, ließ Harrelson unbeantwortet.

Gerüchteweise war der Schauspieler allerdings für den Spider-Man-Kontrahenten Vulture im aktuellen Blockbuster "Spider-Man: Homecoming" im Gespräch. Letztlich schnappte sich diesen Part niemand Geringeres als Michael Keaton. Aber vielleicht landet ja künftig auch der Green Goblin im MCU ... – eine Paraderolle für Harrelson?

Marvel-Material für: Green Goblin alias Norman Osborn

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben