menu

Vielseitig talentiert: 14 Filme von und mit Bradley Cooper

Bradley Cooper hat mit "A Star is Born" sein Regiedebüt abgeliefert.
Bradley Cooper hat mit "A Star is Born" sein Regiedebüt abgeliefert. Bild: © REUTERS/Mario Anzuoni 2019

Mit "A Star is Born" hat Bradley Cooper sein Regiedebüt abgeliefert und dafür reichlich Lob kassiert. Das zeigen unter anderem acht Oscarnominierungen, die das Musikdrama erhalten hat. Doch auch als Schauspieler kann er auf eine Reihe an Rollen zurückblicken, die unterschiedlicher nicht sein können. Dabei hat alles mit einem seichten Film angefangen, in dem es feucht fröhlich zugegangen ist. Wir blicken auf die steile Karriere des US-Amerikaners zurück.

"Hangover"-Reihe (2009, 2011, 2013)

Zugegeben, "Hangover" ist nicht der erste Bradley-Cooper-Film, aber der, mit dem er seinen großen Durchbruch feiert. Dabei ist Feiern ein gutes Stichwort, denn genau das ist es, worum es in dem Film geht: Zusammen will eine Männerclique den Junggesellenabschied eines Freundes feiern – in Las Vegas! Das geht allerdings gehörig in die Hose und am Ende gibt es einen Tiger im Hotelzimmer, ein Katz- und Maus-Spiel mit Gangstern und einen vermissten Bräutigam ...

"Hangover" war so beliebt, dass noch zwei weitere Filme folgten. Wieder mit dabei: Bradley Cooper, Ed Helms, Zach Galifianakis und Justin Bartha.

"Das A-Team – Der Film" (2010)

Nur kurze Zeit später legt Bradley Cooper mit dem Remake des legendären "A-Team" nach. An den Kultstatus des Original-Quartetts kann er allerdings zusammen mit Liam Neeson, Sharlto Copley und Quinton Jackson nicht im Ansatz heranreichen. Entsprechend schlecht sieht es für die Vier an den Kinokassen aus: Das Budget von 110 Millionen US-Dollar kann nur knapp wieder eingespielt werden.

"Ohne Limit" (2011)

Eine Pille, die dafür sorgt, dass wir unser Gehirn zu 100 Prozent nutzen können? Klingt ziemlich verlockend! Das denkt sich auch Eddie Morra (Bradley Cooper), ein Schriftsteller mit Schreibblockade. Mithilfe der Tablette beendet er sein Buch in kürzester Zeit und mausert sich zum Finanzexperten. Doch dann wird Business-Experte Carl Van Loon (Robert De Niro) auf Morra aufmerksam und will ihn für seinen eigenen Erfolg instrumentalisieren.

"The Place Beyond the Pines" (2012)

In einer Liste voller Filme mit Bradley Cooper darf natürlich auch das packende Drama "The Place Beyond the Pines" nicht fehlen. Darin liefert sich der Hollywoodstar ein knallhartes Katz-und-Maus-Spiel mit Ryan Gosling. Der spielt den Motorrad-Stuntfahrer Luke, der Banken ausraubt, um über die Runden zu kommen. Avery, Familienvater und Cop, setzt hingegen alles daran, um Luke das Handwerk zu legen. Doch das Schicksal meint es mit den beiden alles andere als gut ...

"Silver Linings" (2012)

Seine erste Oscarnominierung erhält Bradley Cooper im Jahr 2013 für seine Rolle in "Silver Linings" an der Seite von Jennifer Lawrence. Pat (Cooper) wurde von seiner Frau verlassen und war daraufhin einige Zeit im Irrenhaus. Tiffany ist Witwe, nachdem ihr Mann getötet wurde. Über Freunde lernen sich die beiden kennen und fassen den Entschluss, sich gegenseitig aus ihrem Tief zu holen. Gar nicht so einfach, wenn beide noch mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen haben.

"American Hustle" (2013)

Nach "Silver Linings" dreht Regisseur David O. Russell auch "American Hustle" – und kann erneut Bradley Cooper und Jennifer Lawrence für seinen Film gewinnen. Die starbesetzte Krimikomödie punktet durch verrückte Charaktere (unter anderem wird Bradley Cooper zum zweiten Mal für einen Oscar nominiert), die auf unterschiedlichste Art und Weise durch einen Trickbetrüger und dem FBI miteinander verbunden sind.

"Guardians of the Galaxy 1 & 2" (2014, 2017)

Zu sehen bekommen wir Bradley Cooper in "Guardians of the Galaxy" zwar nicht, dafür allerdings zu hören – zumindest in der Originalversion. Denn der Hollywoodstar synchronisiert in dem Marvel-Blockbuster den frechen Waschbär Rocket Raccoon. Damit kann sich Cooper zum wohl erfolgreichsten Franchise aller Zeiten dazuzählen, dem Marvel Cinematic Universe.

Seine Sprechrolle nimmt er außerdem in "Avengers: Infinity War" und "Avengery: Endgame" wieder auf. Weiter im MCU geht's für Bradley Cooper voraussichtlich 2021, denn dann soll "Guardians of the Galaxy Vol. 3" in die Kinos kommen.

"Serena" (2014)

"Serena" ist der dritte von insgesamt vier Filmen, in denen Bradley Cooper zusammen mit Jennifer Lawrence spielt. In dem Historiendrama von Susanne Bier verschlägt es die beiden nach North Carolina zur Zeit der Weltwirtschaftskrise, die Ende der 1920er-Jahre ihren Anfang nimmt. Sie bauen sich gemeinsam ein Leben auf, indem sie sich dem lukrativen Holzgeschäft widmen. Vor allem Serena (Lawrence) erweist sich als toughe Geschäftsfrau, die sich in der Männerdomäne durchzusetzen weiß. Doch ein privater Schicksalsschlag bringt das scheinbar perfekte Leben ins Wanken ...

"American Sniper" (2014)

Im gleichen Jahr steht Bradley Cooper in "American Sniper" für Clint Eastwood vor der Kamera – und erhält seine dritte Oscarnominierung. Der Spielfilm erzählt die wahre Geschichte des US-amerikanischen Scharfschützen Chris Kyle, der durch 160 bestätigte Tötungen zur amerikanischen Legende wird. Doch die Kriege, in denen er war, haben tiefe Spuren hinterlassen.

"Joy: Alles außer gewöhnlich" (2015)

Und noch ein Film mit Jennifer Lawrence und Bradley Cooper in den Hauptrollen – es ist der inzwischen vierte! Und zum dritten Mal arbeiten sie für Regisseur David O. Russel. Ein deutlich erkennbares Muster zeichnet sich hier ab ...

"Joy" erzählt die wahre Geschichte einer jungen, allein erziehenden Mutter, die den Glauben an ihre Idee nie aufgegeben hat: Sie erfindet den ersten Wischmob seiner Art und lebt wahrhaftig den amerikanischen Traum.

"A Star is Born" (2018)

Mit "A Star is Born" wagt Bradley Cooper erstmals den Spagat zwischen einem Job vor und hinter der Kamera – mit Erfolg. Nicht nur, dass er eine Oscarnominierung als bester Hauptdarsteller erhält, es gibt ebenfalls eine Nominierung für das beste adaptierte Drehbuch sowie den Film des Jahres.

Bradley Cooper führt zudem nicht nur das erste Mal Regie, sondern gibt auch seinen Einstand im Gesang. So entstand "Shallow" im Duett mit Lady Gaga.

Serien

Bradley Cooper kann beides: Filme und Fernsehsendungen. Darum werfen wir zusätzlich einen kurzen Blick auf die Serien, in denen er sein Können unter Beweis stellt.

"Alias: Die Agentin" (2001 - 2006)

Was vielleicht nicht jeder weiß: Vor seinem Durchbruch als Hollywoodstar spielt er in 46 Folgen "Alias: Die Agentin" mit. In den ersten beiden Staffeln zählt er als Will Tippin sogar zum Hauptcast und spielt den besten Freund von Sydney Bristow (Jennifer Garner).

"Wet Hot American Summer: First Day of Camp" (2015)

Bereits 2001 spielt Bradley Cooper im Film "Wet Hot American Summer" mit. Die Kultkomödie, in der auch Paul Rudd und Amy Poehler mit von der Partie sind, wird 2015 als Miniserie auf Netflix fortgeführt – mit dem Originalcast.

"Limitless" (2015 - 2016)

2015 erscheint zum Film mit Bradley Cooper ("Ohne Limit") eine Serienadaption unter dem englischen Titel "Limitless" – allerdings mit einem anderen Hauptdarsteller. Zwar dreht sich die Serie um Brian Finch (Jake McDorman), in vier Episoden lässt sich allerdings auch Bradley Cooper blicken – allerdings nicht als Eddie Morra, sondern als Ben.

Ausblick: Neue Filme mit Bradley Cooper

  • "Guardians of the Galaxy Vol. 3" (Comicverfilmung; Kinostart: 2021)
  • Titelloses Projekt von Paul Thomas Anderson (Drama; Kinostart: 2021)
  • "Nightmare Alley" (Mysterythriller; Kinostart: tba)
  • "Atlantic Wall" (Kriegsdrama, Kinostart: tba)
  • "Bernstein" (Biopic/Musikfilm, Kinostart: tba)

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Schauspieler

close
Bitte Suchbegriff eingeben