Vive la France! Die 9 besten französischen Filme seit 2000

Audrey Tautou (hier in: "Die fabelhafte Welt der Amélie") gehört zu den festen Größen des französischen Films.
Audrey Tautou (hier in: "Die fabelhafte Welt der Amélie") gehört zu den festen Größen des französischen Films. (©picture alliance/Mary Evans Picture Library 2018)
Meliha Dikmen Gruselt sich auch bei FSK-12-Filmen.

Frankreich und damit auch französische Filme versprühen ein ganz besonderes Lebensgefühl. Die Komödien sind leicht und spritzig, die Liebesfilme erfrischend unkonventionell und selbst die Dramen haben dieses gewisse Etwas. Neun Highlights des frankophilen Kinos aus dem neuen Jahrtausend haben wir hier für Dich in einer charmanten Liste zusammengefasst. Voila!

1. "Ziemlich beste Freunde" (2011)

Wenn Hollywood ein Remake eines europäischen Filmes in Auftrag gibt, hat man es geschafft. Und die französische Tragikkomödie "Ziemlich beste Freunde" ist tatsächlich ziemlich perfekt gelungen. Es wird die Geschichte des reichen und vom Kopf abwärts gelähmten Philippe (François Cluzet) erzählt, der probeweise den gerade aus dem Gefängnis entlassenen Driss (Omar Sy) als seinen Pfleger engagiert. Der fröhliche Underdog weckt Philippes Lebensgeister und es entsteht eine ungewöhnliche Freundschaft.

  • Originaltitel: "Intouchables"
  • Formidable! Im US-Remake "The Upside" wird das ungleiche Gespann von Bryan Cranston ("Breaking Bad") und Kevin Hart ("Jumanji: Willkommen im Dschungel") verkörpert. Der Kinostart für Deutschland ist noch unbekannt.

2. "Der Vorname" (2012)

In die Kategorie lustige französische Filme gehört definitiv auch "Der Vorname". Die Ausgangslage ist einfach, hat aber herrlich viel Potenzial für Konflikte. Zum Treffen einer Freundesgruppe offenbart Vincent (Patrick Bruel) seiner Schwester und ihren Gästen, dass er seinen Nachwuchs Adolf nennen will. Die ganze Gesellschaft ist entsetzt. Wir kann man seinen Sohn nach Hitler benennen? Während der aufgeheizten Diskussion kochen aber auch andere Konflikte hoch ...

  • Originaltitel: "Le prénom"
  • Formidable! Der Film ist die Adaption eines Bühnenstückes, das von demselben Regieduo (Alexandre de La Patellièr und Matthieu Delaporte) mit weitestgehend denselben Darstellern für die große Leinwand verwirklicht wurde.

3. "Die fabelhafte Welt der Amélie" (2001)

Das Großstadtmärchen um Amélie Poulain (Audrey Tautou) verzauberte im Kinosommer 2001 fast ganz Europa. Die Hauptfigur ist eine schüchterne Kellnerin, die in ihrer eigenen kleinen Traumwelt lebt. Das ändert sich jedoch, als sie ein geheimnisvolles Kästchen in ihrer Wohnung findet. Fortan will sie sich in die Belange ihrer Mitmenschen einmischen – und ändert damit nicht nur das Leben ihrer skurrilen Mitmenschen, sondern findet auch die große Liebe.

  • Originaltitel: "Le fabuleux destin d'Amélie Poulain"
  • Formidable! Eigentlich wurde die Rolle der Amélie der britischen Schauspielerin Emily Watson auf den Leib geschrieben. Doch da sie kein Französisch sprach, bekam sie kalte Füße und lehnte die Rolle ab, wie sie im Interview mit The Telegraph verriet.

4. "Chanson der Liebe" (2007)

Ein regelrechter Liebesreigen entwickelt sich im Musicalfilm "Chanson der Liebe". Um Schwung in ihre Beziehung zu bringen, lassen Ismaël (Louis Garrel) und Julie (Ludivine Sagnier) Ismaëls Kollegin Alice als Dritte in ihr Bett. Doch das Ergebnis ist nicht so wie erwartet. Nach einem tragischen Schicksalsschlag wendet sich Ismaël schließlich dem jungen Erwann zu, der ihn mit jugendlichem Charme umwirbt. 

  • Originaltitel: "Les chansons d'amour"
  • Formidable! Neben dem Schauspiel mussten die Darsteller auch noch 13 Liedeinlagen bewältigen, die passend zum Film die Themen Liebe, Verlust und Trauer behandeln.

5. "Das Leben ist ein Fest" (2017)

So schöne Hochzeiten wie im Film sind kaum in der Realität zu finden. "Das Leben ist ein Fest" widmet sich jedoch den Menschen hinter den Kulissen, dem Hochzeitsplaner Max und seinem Team, das er nur mühsam unter Kontrolle halten kann. Und bei ihrem neuesten Auftrag, einer traumhaften Hochzeit auf einem Schloss, geht alles schief, was schiefgehen kann. Das Essen wird schlecht, die Musiker haben eine Lebensmittelvergiftung und die Kellner weigern sich, ihre Kostüme zu tragen. Max will am Ende nur noch alles hinwerfen.

  • Originaltitel: "Le sens de la fête"
  • Formidable! Der Film stammt vom Autoren- und Regieduo Olivier Nakache und Éric Toledano, das auch hinter dem Kinohit "Ziemlich beste Freunde" steckt.

6. "The Artist" (2011)

Vielleicht auf den ersten Blick nicht erkennbar, doch auch "The Artist" ist eine französische Filmproduktion. Als Liebeserklärung an die Stummfilmära Hollywoods ist der Film selbst ein Stummfilm. Auch aus diesem Grund konnten die französischen Darsteller Jean Dujardin und Bérénice Bejo als Hollywoodstars glänzen. Während die erfolgreichsten Zeiten des Stummfilm-Darstellers George Valentin hinter ihm liegen, wird die Tänzerin Peppy dank Starthilfe von ihm zum aufsteigenden Stern des Filmbusiness, das jetzt auf Tonfilm umsattelt. Doch Peppy kann ihren Mentor trotz all des Erfolges nicht vergessen.

  • Originaltitel: "The Artist"
  • Formidable! Jean Dujardin gewann 2012 den Oscar als bester Hauptdarsteller. Er ist der erste Franzose, dem das gelungen ist.

7. "Zusammen ist man weniger allein" (2007)

Ein echter Wohlfühlfilm aus Frankreich wurde den Zuschauern 2007 mit "Zusammen ist man weniger allein" serviert. Doch zu Beginn schaut alles trist aus: Die Putzfrau Camille (Audrey Tautou) lebt zwar in einem schönen Wohnblock, aber in einer winzigen Dachgeschosswohnung. Im Treppenhaus lernt sie den verarmten Adligen Philibert kennen, der mit seinem Stottern zu kämpfen hat. Sein Mitbewohner Franck (Guillaume Canet) wiederum sorgt sich um seine Großmutter Paulette, die nach einem Unfall nicht mehr allein leben kann. Doch, was wäre, wenn alle einfach zusammenziehen?

  • Originaltitel: "Ensemble, c'est tout"
  • Formidable! Ursprünglich sollte Charlotte Gainsbourg die Hauptrolle in dieser Filmadaption des gleichnamigen Romans von Anna Gavalda übernehmen.

8. "Tanguy – Der Nesthocker" (2001)

Eigentlich ist Tanguy ein echter Vorzeigesohn. Er hat Abschlüsse in Philosophie und Orientalistik und verdient als Dozent für Chinesisch satte 4.000 Euro im Monat. Nur eines bekommt er nicht auf die Reihe: Der 28-Jährige wohnt noch bei seinen Eltern und hat keine Pläne das Hotel Mama zu verlassen. Deshalb greifen die zunehmend verzweifelten Eltern zu immer rigoroseren Maßnahmen, damit Tanguy endlich flügge wird ...

  • Originaltitel: "Tanguy"
  • Formidable! Die Idee zum Film kam Drehbuchautor Laurent Chouchan durch eine Zeitungsmeldung aus Italien. Darin ließ eine Mutter die Schlösser der Wohnung austauschen, um ihren Sohn loszuwerden – erfolglos, wie die FAZ berichtet.

9. "Kleine wahre Lügen" (2010)

Jedes Jahr lädt der Restaurantbesitzer Max (François Cluzet) seine Freunde zum gemeinsamen Urlaub am Cap Ferret in Südfrankreich ein. Diesmal steht das Beisammensein jedoch unter schlechten Vorzeichen, denn der gemeinsame Freund Ludo (Jean Dujardin) liegt nach einem Motorradunfall im Krankenhaus. Dennoch beschließt die Pariser Clique, in das Ferienhaus aufzubrechen. Doch auch hier ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen, denn nach und nach bahnen sich Konflikte und lange gehütete Geheimnisse ihren Weg an die Oberfläche.

  • Originaltitel: "Les petits mouchoirs"
  • Formidable! "Kleine wahre Lügen" war 2010 der erfolgreichste heimische Film in Frankreich. Er lockte 5,3 Millionen Zuschauer in die Kinos.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben