menu

Voldemort, M und viele mehr: 13 sehenswerte Rollen von Ralph Fiennes

Ralph Fiennes in The King's Man
Hat seit 1991 gut 80 Filme gedreht: Ralph Fiennes. Bild: © 20th Century Fox 2019

Innerhalb von 30 Jahren rund 80 Filme zu drehen ist eine beachtliche Leistung. Gelungen ist sie Ralph Fiennes und es sieht nicht so aus, als plane er mit einem baldigen Ruhestand – im Gegenteil. Bis heute dreht er einen Film nach dem anderen, Stillstand scheint es bei ihm nicht zu geben. Wir haben die 13 besten Filme mit Ralph Fiennes hier zusammengefasst.

"Schindlers Liste"

Nicht viele Schauspieler können von sich behaupten, gleich zu Beginn ihrer Karriere in einem echten Meisterwerk mitgespielt zu haben. Ralph Fiennes ist einer der wenigen. In dem bewegenden Kriegsdrama von Steven Spielberg spielt der gebürtige Brite den SS-Sturmführer Amon Göth, der das KZ Plaszow baut und leitet. Mit seiner Darbietung als gewissenloser Nazi hinterlässt er seine Visitenkarte in Hollywood, die fortan unter namhaften Regisseuren herumgereicht werden soll.

  • Erscheinungsjahr: 1993
  • Regisseur: Steven Spielberg
  • Preise: 7 Oscars, darunter "Bester Film"

"Strange Days"

Gemeinsam mit Angela Bassett und Juliette Lewis steht Ralph Fiennes zwei Jahre nach seinem Durchbruch vor der Kamera. In dem Sci-Fi-Thriller spielt er den Ex-Cop und Dealer Lenny. Er vertickt jedoch keine Drogen, sondern kurze Clips. Die zeigen die realen Erlebnisse, Gedanken und Gefühle anderer Menschen und simulieren sie dem Nutzer. Als einer dieser Clips jedoch einen Mord zeigt, gerät Lenny immer tiefer in einen Sumpf aus Intrigen und Lügen.

  • Erscheinungsjahr: 1995
  • Regisseurin: Kathryn Bigelow

"Der englische Patient"

Nur drei Jahre nach "Schindlers Liste" erhält Ralph Fiennes seine zweite Oscarnominierung – dieses Mal für die beste Hauptrolle. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Michael Ondaatje und dreht sich um den ungarischen Grafen László Almásy (Fiennes). Als Brandopfer ohne jegliche Erinnerung kommt er in die Obhut der Lazarettschwester Hana (Juliette Binoche), die sich aufopferungsvoll um ihren Patienten kümmert. Mithilfe seines Tagebuchs kehren Almásys Erinnerungen zurück und offenbaren eine dramatische Liebesaffäre inmitten des wütenden Zweiten Weltkriegs.

  • Erscheinungsjahr: 1996
  • Regisseur: Anthony Minghella
  • Preise: 9 Oscars, darunter "Bester Film", dazu gab's für Ralph Fiennes eine Nominierung als "Bester Hauptdarsteller"

"Spider"

Dass Ralph Fiennes auch subtilen Horror kann, zeigt er in "Spider". Er spielt in dem Film von David Cronenberg ("Maps to the Stars") den unter Schizophrenie leidenden Dennis "Spider" Cleg, der viele Jahre in einer psychiatrischen Anstalt verbracht hat. In den 1970er-Jahren wird er entlassen und in einem Wohnheim untergebracht, wo er sich immer wieder an Momente aus seiner Kindheit erinnert. Doch was ist real und was nur ein Hirngespinst?

  • Erscheinungsjahr: 2002
  • Regisseur: David Cronenberg

"Der ewige Gärtner"

In der Verfilmung des gleichnamigen Romans von John le Carré kommt Ralph Fiennes als verwitweter Diplomat Justin Quayle im Norden Kenias einer Verschwörung auf die Schliche. Seine Frau hat vor ihrem Tod entdeckt, dass ein Pharmakonzern an ahnungslosen Patienten ein Medikament gegen Tuberkulose testet. Bald findet Quayle heraus, dass es einen Zusammenhang zwischen den Berichten seiner Frau und ihrem Tod gibt – und plötzlich befindet er sich selbst in großer Gefahr.

  • Erscheinungsjahr: 2005
  • Regisseur: Fernando Meirelles
  • Preise: 1 Oscar (Rachel Weisz als "Beste Nebendarstellerin")

"Harry Potter"-Reihe

Ralph Fiennes ist eng mit der "Harry Potter"-Reihe verbunden. Durch ihn wird die zunächst unsichtbare Gefahr zum personifizierten Grauen: Er spielt Lord Voldemort. Mit seinem Schauspiel und dem unverwechselbaren Make-up verfügt Fiennes als Voldemort über einen hohen Wiedererkennungswert und hat sich in die Köpfe der Zuschauer und Potterheads gebrannt.

  • Erscheinungsjahre: 2005 - 2011
  • Regisseure: Mike Newell, David Yates
  • Preise: diverse Oscarnominierungen
Gewusst?
Der vollständige Name von Ralph Fiennes lautet eigentlich: Ralph Nathaniel Twisleton-Wykeham-Fiennes.

"Brügge sehen ... und sterben?"

Richtig schräg wird's im Regiedebüt von Martin McDonagh ("7 Psychos", "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri"). Als Harry Walters schickt Ralph Fiennes die beiden Auftragskiller Ray (Colin Farrell) und Ken (Brendan Gleeson) nach Brügge, um dort nach einem Attentat unterzutauchen. Der wahre Grund ist jedoch ein ganz anderer: Ken soll Ray für Harry töten, weil Rays depressiver Gemütszustand eine Gefahr für Folgeaufträge sein könnte. Doch wie so oft verläuft alles anderes als geplant, weshalb Harry die Sache selbst in die Hand nimmt.

  • Erscheinungsjahr: 2008
  • Regisseur: Martin McDonagh
  • Preise: 1 Golden Globe (Colin Farrell als "Bester Hauptdarsteller in einer Komödie/einem Musical")

"Die Herzogin"

Ebenfalls 2008 wird Ralph Fiennes zum Herzog von Devonshire, der Ende des 18. Jahrhunderts die gerade einmal 17 Jahre alte Georgiana Spencer (Keira Knightley) heiratet – die daraufhin zu einer der einflussreichsten Frauen wird und sich auch politisch engagiert. Das Filmdrama zeigt neben der Bedeutung der Herzogin auch, welche Folgen es mit sich bringt, wenn das komplizierte Privatleben an die Oberfläche gerät.

  • Erscheinungsjahr: 2008
  • Regisseur: Saul Dibb
  • Preise: 1 Oscar ("Bestes Kostümdesign"), Golden-Globe-Nominierung für Ralph Fiennes als "Bester Nebendarsteller"

"Coriolanus"

Nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera steht Ralph Fiennes 2011 bei "Corionalus". Mit der modernen Adaption des Shakespeare-Klassikers gibt er sein von Kritikern gelobtes Regiedebüt. Fiennes selbst spielt den römischen General Caius Martius, der bei der Bevölkerung in Ungnade gefallen ist, da er ihnen scheinbar wichtige Nahrungsmittel vorenthält. Auf die Unruhen reagiert Martius mit roher Gewalt. Ihm gegenüber steht Tullus Aufidius (Gerard Butler) mitsamt seiner volskischen Armee. Irgendwann müssen die beiden verfeindeten Lager jedoch feststellen, dass mit dem römischen Senat ein ganz anderer Feind auf der Matte steht. Da stellt sich die Frage: Vereint gegen den Senat oder jeder gegen jeden?

  • Erscheinungsjahr: 2011
  • Regisseur: Ralph Fiennes
  • Preise: BAFTA-Nominierung für das "Beste Regiedebüt"

"James Bond"-Reihe

Seit 2012 mischt Ralph Fiennes auch im "James Bond"-Franchise mit. Er tritt in die Fußstapfen von Dame Judi Dench und löst sie als M ab. Nun ist er es, der 007 im Auftrag Seiner Majestät in neue Abenteuer schickt. Ob er auch nach "Keine Zeit zu sterben", der 2021 erscheint, den Posten als Chef des MI6 behalten wird?

  • Erscheinungsjahr: seit 2012
  • Regisseur: Sam Mendes
  • Preise: 3 Oscars, darunter "Bester Filmsong"

"Grand Budapest Hotel"

Filme von Wes Anderson wirken wie aus einer anderen Sphäre – im positiven Sinne. Sie sind kunterbunt, haben kuriose Charaktere und eine teilweise echt schräge Story. Und Ralph Fiennes? Der ist in "Grand Budapest Hotel" als Concierge Gustave mittendrin statt nur dabei. In dem High-Class-Hotel, in dem Gustave arbeitet, kommt es zu einem Kunstraub, weshalb es nun in seinen Händen liegt, gemeinsam mit seinem jungen Kollegen Zero den Übeltäter zu finden.

  • Erscheinungsjahr: 2014
  • Regisseur: Wes Anderson
  • Preise: 4 Oscars, darunter "Bestes Kostümdesign", Golden-Globe-Nominierung für Ralph Fiennes als "Bester Hauptdarsteller in einer Komödie/einem Musical"

"Official Secrets"

Etwas mehr als zehn Jahre nach "Die Herzogin" stehen Ralph Fiennes und Keira Knightley erneut gemeinsam vor der Kamera. Als Anwalt Ben Emmerson muss Fiennes seine Klientin Katherine Gun gegen die britische Regierung verteidigen. Die Mitarbeiterin der Regierungskommunikationszentrale hat brisante NSA-Informationen einem Journalisten des Observer geleakt – und damit weltweit für Aufsehen gesorgt. Nicht nur, dass sie sich damit selbst in Gefahr bringt, auch der Asylantrag ihres Mannes steht dadurch auf der Kippe. Doch ihr Sinn für Gerechtigkeit ist stärker, weshalb sie den Kampf nicht so leicht aufgibt.

  • Erscheinungsjahr: 2019
  • Regisseur: Gavin Hood

"Die Ausgrabung"

Das Jahr 2021 beginnt für Ralph Fiennes auf Netflix. In dem historischen Biopic spielt er den Archäologen – Pardon, Ausgräber – Basil Brown, der 1938 auf dem Landsitz der wohlhabenden Witwe Edith Pretty (Carey Mulligan) eine unglaubliche Entdeckung macht: ein Schiffsgrab im englischen Suffolk. Doch der drohende Zweite Weltkrieg wirft bereits seine Schatten voraus ...

  • Erscheinungsjahr: 2021
  • Regisseur: Simon Stone

Ausblick: Neue Filme mit Ralph Fiennes

  • "The King's Man: The Beginning" (Abenteuerkomödie; Kinostart: 11. Februar 2021)
  • "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" (Action; Kinostart: 31. März 2021)
  • "The Forgiven" (Drama; Kinostart: tba)
  • "Matilda" (Familienkomödie; Kinostart: tba)
  • "Farnsworth House" (Biopic; Kinostart: tba)
  • "Brideshead Revisited" (Miniserie; TV-Start: tba)

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Schauspieler

close
Bitte Suchbegriff eingeben