menu

Vom Soldaten zum Gangster: 13 sehenswerte Filme mit Colin Farrell

The Gentlemen Colin Farrell als Coach
Selbst im Trainingsanzug ist "The Gentlemen"-Star Colin Farrell nicht aufzuhalten. Bild: © Christopher Raphael/Leonine 2020

In den mehr als 20 Jahren seit Beginn seiner Karriere entwickelte sich Colin Farrell zu einem der vielseitigsten Schauspieler der Traumfabrik. Dabei hat der gebürtige Ire nicht nur Glanzleistungen abgeliefert. Seine grauenvolle Interpretation von Bullseye in "Daredevil" würde manch ein Filmfan sicher gern vergessen. Aber wenn der Hollywoodstar strahlt, dann richtig, wie die folgenden 13 Colin-Farrell-Filme beweisen.

"Tigerland"

Erscheinungsjahr: 2000

Das ungewöhnliche Kriegsdrama von Joel Schumacher ("Batman Forever") handelt von einer Gruppe Soldaten, die in einer Ausbildungsstätte auf ihren Einsatz im Vietnamkrieg vorbereitet werden, obwohl dieser schon längst als verloren gilt. Der Film floppte an den Kinokassen, doch Colin Farrell überzeugte mit seiner Darstellung des aufsässigen Rekruten Bozz die Kritiker und heimste mehrere Preise als bester Newcomer der Branche ein.

"Minority Report"

Erscheinungsjahr: 2002

Steven Spielbergs Sci-Fi-Thriller spielt in einer Zeit, in der die Polizei jedes Verbrechen voraussehen und die "Täter" noch vor ihren Vergehen in Gewahrsam nehmen kann. In dieser Zukunft jagt Colin Farrell als aalglatter Agent des Justizministeriums einen flüchtigen Polizisten, gespielt von Tom Cruise, der einige Tage später einen Mord begehen soll.

"Nicht auflegen"

Erscheinungsjahr: 2002

Zwei Jahre nach "Tigerland" tat sich Colin Farrell erneut mit Regisseur Joel Schumacher zusammen. Der Thriller "Nicht Auflegen" ist weitestgehend eine fesselnde Ein-Mann-Show von Farrell, die sich in einer einzigen beengten Location entfaltet – einer Telefonzelle. Hier gibt er den unausstehlichen Geschäftsmann Stu. Am anderen Ende der Leitung: ein gewaltbereiter Scharfschütze, der Stu mit dem Tod droht, sollte er die Verbindung unterbrechen.

"The New World"

Erscheinungsjahr: 2005

Für seinen Abenteuerfilm "The New World" ließ sich Regisseur Terrence Malick von dem Mythos um Pocahontas inspirieren. Englische Kolonisten gehen darin an der Küste von Nordamerika an Land, gründen die Siedlung Jamestown und geraten schließlich mit den amerikanischen Ureinwohnern aneinander. Inmitten dieser Spannungen verlieben sich der rebellische Siedler John Smith (Colin Farrell) und die Häuptlingstochter Pocahontas (Q'orianka Kilcher) ineinander.

"Miami Vice"

Erscheinungsjahr: 2006

Colin Farrell in "Miami Vice"? Richtig gelesen. Die Rede ist natürlich von der Leinwandadaption des TV-Hits, nicht von der Serie aus den 1980er-Jahren. Michael Mann, der schon die Fernsehsendung als Produzent verantwortete, nahm für den Kinofilm auf dem Regiestuhl Platz und inszenierte Colin Farrell und Jamie Foxx als lässige Undercover-Cops Sonny Crockett und Ricardo Tubbs. Die beiden werden bei einer Bande Drogenschmuggler eingeschleust, um den Kopf der Organisation zu Fall zu bringen.

"Brügge sehen … und sterben?"

Erscheinungsjahr: 2008

Eine malerische kleine Stadt in Belgien und zwei britische Auftragskiller sind das Herz des schwarzhumorigen Spielfilmdebüts von Regisseur Martin McDonagh. Der impulsive Ray (Colin Farrell) hat seinen letzten Auftrag verbockt, sodass er gemeinsam mit seinem Partner Ken (Brendan Gleeson) in dem pittoresken Ort untertauchen muss. Dort warten die beiden Ganoven auf den Anruf ihres Auftraggebers Harry (Ralph Fiennes in Bestform). Der will, dass Ray ruhiggestellt wird – ein für alle Mal.

Wer die Filme von Guy Ritchie ("Snatch – Schweine und Diamanten", "The Gentlemen") mag, wird an "Brügge sehen ... und sterben?" ebenfalls Gefallen finden. Und an Farrells Darbietung ganz besonders: Nicht umsonst erntete der Schauspieler einen Golden Globe für seine Performance als Ray.

"7 Psychos"

Erscheinungsjahr: 2012

Doppelt hält besser: Für "7 Psychos" arbeitete Colin Farrell erneut mit Regisseur Martin McDonagh zusammen. Das Ergebnis ist eine weitere rabenschwarze Komödie voller skurriler Figuren und plakativer Gewalt.

Diesmal mimt Farrell den Drehbuchautor Marty, der Inspiration für sein aktuelles Skript "7 Psychos" sucht. Gemeinsam mit Kumpel Billy (Sam Rockwell) sucht Marty nach echten Psychopathen als Vorlage. Als Billy und dessen Kumpan Hans (Christopher Walken) den geliebten Hund eines Gangsterbosses (Woody Harrelson) entführen, kommt Marty den Verrückten näher, als ihm lieb ist.

"The Lobster"

Erscheinungsjahr: 2015

Der Film des griechischen Kultregisseurs Yórgos Lánthimos ("The Favourite") spielt in einer alternativen Realität. Die Regeln dieser Wirklichkeit erinnern an eine TV-Show: In der Stadt dürfen sich nur Paare aufhalten. Singles werden in ein Hotel verfrachtet, in dem sie 45 Tage Zeit haben, einen passenden Partner zu finden – andernfalls werden sie in Tiere ihrer Wahl verwandelt.

David (Colin Farrell), der von seiner Frau verlassen wurde, bricht jedoch mit dem System. Er flieht zu den Einsiedlern in den Wald, bei denen wiederum Liebe gänzlich verboten ist. Blöd nur, dass David ausgerechnet dort auf eine potenzielle Partnerin (Rachel Weisz) trifft ...

"Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind"

Erscheinungsjahr: 2016

Im ersten Spin-off der "Harry Potter"-Reihe mischen Magizoologe Newt Scamander (Eddie Redmayne) und sein Koffer voller magischer Kreaturen New York auf. Colin Farrell gibt in "Phantastische Tierwesen" den undurchsichtigen MACUSA-Zauberer Percival Graves.

Im Interview mit Cinemablend liefert der Ire die simple Erklärung, warum er die Rolle annahm: "Es macht eine Menge Spaß. Ich habe einen verdammten Zauberstab. Ich meine, ernsthaft, ich habe eine Menge Dinge gemacht, die niederschmetternd, schmerzhaft, voller Verlust oder Gewalt waren. Deshalb fühlt sich das hier so anders an als alles, was ich vorher gemacht habe."

"Die Verführten"

Erscheinungsjahr: 2017

Sofia Coppolas "Die Verführten" basiert zwar auf der gleichen Buchvorlage wie Don Siegels "Betrogen" von 1971, ist aber kein Remake. Denn: In der neuen Verfilmung ist der verwundete Soldat, der in ein abgelegenes Mädchenpensionat gebracht wird, kein manipulativer Macho wie in "Betrogen". Colin Farrells Corporal John McBurney wird als der Verführte dargestellt, um dessen Aufmerksamkeit die jungen Frauen buhlen. Das Geschehen gerät jedoch zunehmend außer Kontrolle.

"The Killing of a Sacred Deer"

Erscheinungsjahr: 2017

Yórgos Lánthimos und Colin Farrell: Klappe, die nächste! Diesmal geht es um eine absurde Rachegeschichte. Der erfolgreiche Herzchirurg Steven (Farrell) führt ein Bilderbuchleben: Er ist verheiratet mit der Augenärztin Anna (Nicole Kidman). Mit seinen zwei Kindern lebt das Paar in einem idyllischen Vorort. Die scheinbare Freundschaft zwischen Steven und dem Halbwaisen Martin (Barry Keoghan) ändert jedoch alles. Der Vater des Teenagers ist bei einer Operation unter Stevens Händen gestorben – und Martin sinnt auf Rache.

"Dumbo"

Erscheinungsjahr: 2019

Der exzentrische Regisseur Tim Burton wagte sich an eine Realverfilmung des Disney-Zeichentrickklassikers von 1941 – und die Stars ließen sich nicht lange bitten. Neben Colin Farrell waren unter anderem Eva Green, Danny DeVito und Michael Keaton mit dabei. Nicht zu vergessen ein kleiner Elefant mit großen Ohren, der die Menschen mit seinen Flugkünsten zum Staunen bringt. Eine rührende Geschichte, die Hollywood-Rebell Burton mit einer Prise Kapitalismus-Kritik und Tierschutz-Moral würzte.

"The Gentlemen"

Erscheinungsjahr: 2019

Für Guy Ritchie ("RocknRolla") schlüpft Colin Farrell in den Trainingsanzug: Als "Coach" versucht er in der Gangster-Komödie "The Gentlemen", die Schuld seiner ungestümen Schützlinge bei Drogenbaron Mickey Pearson (Matthew McConaughey) zu begleichen. Pearson wiederum will sein millionenschweres Marihuana-Imperium verhökern – ein Entschluss, den Mickeys Rivalen prompt als Schwäche auslegen. Zu allem Überfluss versucht der schmierige Privatermittler Fletcher (Hugh Grant), Mickey über dessen rechte Hand Ray (Charlie Hunnam) mit Insider-Wissen zu erpressen. Das Chaos ist perfekt – tiefschwarzer Humor und irre Wortgefechte à la Ritchie inklusive.

Kommende Filme mit Colin Farrell

  • "Ava" (Actionfilm, Kinostart: 2020)
  • "Voyagers" (Sci-Fi-Thriller, Kinostart: 25. November 2020 in den USA)
  • "The Batman" (Comicverfilmung, Kinostart: 1. Oktober 2021 in den USA)

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Schauspieler

close
Bitte Suchbegriff eingeben