menu

Wakanda Forever: 11 Filme mit "König T'Challa" Chadwick Boseman

Ein König unter den Marvel-Helden: Als "Black Panther" wurde Chadwick Boseman weltbekannt.
Ein König unter den Marvel-Helden: Als "Black Panther" wurde Chadwick Boseman weltbekannt. Bild: © Disney 2018

Die Nachricht vom Tod Chadwick Bosemans hat Filmfans auf der ganzen Welt erschüttert. Der Hollywoodstar verstarb am 28. August 2020 an den Folgen einer Darmkrebs-Erkrankung. Zum Vermächtnis des "Black Panther"-Stars gehören einige großartige Filme, von denen wir Dir elf an dieser Stelle besonders ans Herz legen wollen. Und nicht vergessen: Yibambe (zu Deutsch etwa: "Haltet stand", "bleibt stark")!

"42 – Die wahre Geschichte einer Sportlegende"

Erscheinungsjahr: 2013

Seinen Durchbruch in Hollywood feiert Chadwick Boseman mit Brian Helgelands berührendem Sportdrama "42 – Die wahre Geschichte einer Sportlegende". Boseman verkörpert Jackie Robinson, den ersten afroamerikanischen Baseballspieler, der in der US-Profiliga Major League Baseball antrat und für seinen Traum extreme Anfeindungen und Todesdrohungen ertrug. Er wurde zur Symbolfigur für Integration und gegen Rassismus. Der Titel des Films bezieht sich auf Robinsons Trikotnummer 42, die ihm zu Ehren seit 1997 an keinen anderen Spieler vergeben wird.

"Get on Up"

Erscheinungsjahr: 2014

Ein weiteres Biopic, eine weitere Legende: In "Get on Up" spielt Chadwick Boseman niemand Geringeres als Musikikone James Brown. Der Film erzählt die schillernde Lebensgeschichte des "Godfather of Soul" von dessen schwerer Kindheit über einen Gefängnisaufenthalt bis zu seinem Durchbruch als Entertainer. Kritiker bemängeln die episodenhafte Inszenierung der Biografie, Bosemans Performance und den mitreißenden Soundtrack loben sie jedoch – zu Recht – ausgiebig.

"Gods of Egypt"

Erscheinungsjahr: 2016

Spoiler: "Gods of Egypt" ist wirklich kein guter Film – und das ist noch nett ausgedrückt. Trotzdem wollen wir Dir den Fantasy-Actioner über den Kampf ägyptischer Götter an dieser Stelle nicht vorenthalten, denn Chadwick Bosemans selbstironische Darbietung als Thot ist zweifellos ein unterhaltsamer Höhepunkt in dem sonst so kitschigen B-Movie. Seinen Co-Stars Gerard Butler ("300") und Nikolaj Coster-Waldau ("Game of Thrones") stiehlt er mühelos die Show.

Marvel-Filme inkl. "Black Panther"

Erscheinungsjahr: 2016 - 2019

Es sei die größte Ehre seiner Karriere gewesen, König T'Challa im Marvel Cinematic Universe zum Leben zu erwecken, lassen die Angehörigen von Chadwick Boseman nach dessen Tod in einem Statement verlauten. Insgesamt vier Mal schlüpft der Schauspieler in die Rolle des heldenhaften Königs von Wakanda, erstmals 2016 in "The First Avenger: Civil War". Es folgen die Blockbuster "Black Panther" (2018), "Avengers: Infinity War" (2018) und "Avengers: Endgame" (2019). Eigentlich sollte 2022 das Sequel "Black Panther 2" in die Kinos kommen. Ob und wie die Geschichte von T'Challa nun weitererzählt wird, ist allerdings unklar.

"Message from the King"

Erscheinungsjahr: 2016

Im brutalen Netflix-Thriller "Message from the King" zeigt sich Chadwick Boseman von seiner düsteren Seite. Er gibt den Südafrikaner Jacob King, der nach Los Angeles reist, um nach seiner von ihm entfremdeten Schwester zu sehen. Dort angekommen findet er jedoch ihre Leiche vor, und von Stiefsohn Armand fehlt jede Spur – der Beginn eines blutigen Rachefeldzugs. Fans von Filmen wie "Rambo: Last Blood" (2019) oder "Gesetz der Rache" (2009) kommen hier auf ihre Kosten.

"Marshall"

Erscheinungsjahr: 2017

Filmbiografien liegen Chadwick Boseman einfach. Im Justizthriller "Marshall" ist er als junger Anwalt Thurgood Marshall zu sehen, der in den 1930er-Jahren im konservativen Connecticut einen Fall übernimmt, der seinen weiteren Werdegang maßgeblich prägen soll: Er verteidigt einen schwarzen Chauffeur in einem Prozess gegen dessen wohlhabenden weißen Arbeitgeber.

Für seine Darbietung wird Boseman bei den NAACP Image Awards in der Kategorie "bester Hauptdarsteller" nominiert. Mit diesem Preis werden jährlich Afroamerikaner geehrt, die besondere Leistungen auf den Gebieten von Film, TV, Musik oder Literatur erbracht haben.

"21 Bridges"

Erscheinungsjahr: 2019

Krachende Action gibt's in "21 Bridges". Für den Cop-Thriller tut sich Chadwick Boseman erneut mit den "Avengers: Endgame"-Regisseuren Anthony und Joe Russo zusammen, die diesmal allerdings "nur" als Produzenten beteiligt sind. Inszeniert wird der Film von Brian Kirk, der als Regisseur zuvor einige Episoden der Hitserie "Game of Thrones" verantwortete.

Zur Story: Bei einem missglückten Raubüberfall töten zwei Kriminelle gnadenlos acht Polizisten. Um die Gangster an der Flucht zu hindern, lässt Detective Andre Davis (Boseman) ganz Manhattan abriegeln. Alle Brücken, Tunnel und sonstigen Verbindungen zur Außenwelt sind für eine Nacht komplett gesperrt, und die Jagd auf die Copkiller beginnt.

"Da 5 Bloods"

Erscheinungsjahr: 2020

In seinem ersten Netflix-Film erzählt "BlacKkKlansman"-Regisseur Spike Lee die Geschichte von vier afroamerikanischen Vietnam-Veteranen, die Jahrzehnte nach ihrem Einsatz ins heutige Ho-Chi-Minh-Stadt zurückkehren, um die Überreste ihres gefallenen Kameraden Norman (Boseman) und eine Kiste voll Gold zu bergen. Dabei werden die ehemaligen Soldaten immer wieder von ihren traumatischen Erinnerungen in Form von Rückblenden eingeholt. Einmal mehr beleuchtet Spike Lee den systematischen Rassismus, der sich wie ein roter Faden durch die US-Geschichte zieht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Schauspieler

close
Bitte Suchbegriff eingeben