menu

Yippie-Ya-Yeah, Schweinebacke: Die 12 besten Filme mit Bruce Willis

Actionreiche Bruce-Willis-Filme gefällig? Wir hätten da ein paar Vorschläge.
Actionreiche Bruce-Willis-Filme gefällig? Wir hätten da ein paar Vorschläge.

Am 12. Juli 1988 eroberte Bruce Willis mit dem Actionfilm "Stirb langsam" Hollywood und zählt seitdem zu den Top-Stars der Traumfabrik. Doch auch wenn ihn die meisten Filmenthusiasten mit der Kultrolle des John McClane in Verbindung bringen – der Mann hat noch einige andere Filme gedreht, die einen Blick wert sind! 

Von Margarete Hayduk

"Stirb langsam" (1988)

Rolle: John McClane

Worum geht's? Polizist John McClane will in Los Angeles eigentlich nur an einer Firmenweihnachtsfeier seiner Frau teilnehmen, um sich ihr wieder anzunähern. Doch eine Gangstertruppe macht der Festtagsstimmung einen Strich durch die Rechnung, stürmt das Firmengebäude und nimmt die Gäste als Geiseln. Da sich das FBI als unfähig erweist, liegt es an John McClane die fiesen Gestalten im Alleingang auszuschalten – mit durchschlagendem Erfolg.

Was macht ihn besonders? Der Film, mit dem alles begann, stilisiert Bruce Willis zum Synonym des Actionhelden, der immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat. Für vier Fortsetzungen schlüpfte er dann noch mal in das ikonische weiße Unterhemd.

"Der Tod steht ihr gut" (1992)

Rolle: Ernest Menville

Worum geht's? Die übergewichtige Helen Sharp (Goldie Hawn) hat in ihrem Leben nur ein Ziel: Ihre Erzfeindin Madeline Ashton (Meryl Streep) zu vernichten, denn die stahl ihr einst den Verlobten, Ernest Menville. Mithilfe eines magischen Jugendelixiers umgarnt Helen ihren einstigen Liebhaber und überredet ihn, zum Mord an seiner Frau – doch die hat selbst von dem Zaubertrank genascht.

Was macht ihn besonders? In der bitterbösen Komödie beweist Bruce Willis sein komödiantisches Talent als ehemals vielversprechender Schönheitschirurg, der seine Existenz als gescheitert ansieht.

"Pulp Fiction" (1994)

Rolle: Butch Coolidge

Worum geht's? In Quentin Tarantinos Kultfilm tritt Bruce Willis als Boxer Butch Coolidge in Erscheinung, der gegen Bezahlung einen Kampf verlieren soll. Als er sich nicht an die Vereinbarung hält, gerät die Situation außer Kontrolle und er will gemeinsam mit seiner Freundin fliehen. Durch eine unglückselige Verkettung von Umständen findet er sich letztendlich in einem Folterkeller an der Seite des Mannes wieder, vor dem er eigentlich auf der Flucht ist.

Was macht ihn besonders? Auch, wenn Bruce Willis in dem Film "nur" Teil eines großen Ganzen ist, weiß er in seiner Rolle – der Mann mit einer Mission (die Uhr zurückzubekommen) – mit Bravour zu überzeugen.

"12 Monkeys" (1995)

Rolle: James Cole

Worum geht's? 2035 soll der Verbrecher James Cole in das Jahr 1996 zurückgeschickt werden, um den Ausbruch einer Virus-Pandemie zu verhindern, die das oberirdische Leben auf der Erde unmöglich gemacht hat. Doch etwas geht schief: Cole landet zunächst im Jahr 1990, wird in die Psychiatrie eingewiesen und beginnt nach weiteren Zeitsprüngen tatsächlich an seinem Geisteszustand zu zweifeln. Was ist noch Realität und was Wahn?

Was macht ihn besonders? In dem Science-Fiction-Film von Terry Gilliam konnte Bruce Willis eine neue Facette von sich zeigen und als Charakterdarsteller überzeugen.

"Das fünfte Element" (1997)

Rolle: Korben Dallas

Worum geht's? Im Jahr 2263 steht der mystische Kampf zwischen Gut und Böse an. Beide Seiten sind dabei bestrebt das mysteriöse "fünfte Element" in ihren Besitz zu bringen, das die entscheidende Waffe darstellt. Die entpuppt sich als Frau namens Leeloo (Milla Jovovich), die im Laufe der Handlung auf den Taxifahrer Korben Dallas stößt und ihn so in die Auseinandersetzung um das Schicksal des Universums hineinzieht.

Was macht ihn besonders? Der Film von Luc Besson vereint einfach alle Bruce-Willis-Highlights in sich: Rasante Verfolgungsjagden und Explosionen treffen auf seine Paraderolle des Actionhelden, inklusiver komödiantischer Einlagen – alles gewürzt mit knackigen Sprüchen.

"The Sixth Sense" (1999)

Rolle: Malcolme Crowe

Worum geht's? Dr. Malcolm Crowe betreut einen kleinen Jungen, der behauptet, er könne tote Menschen sehen. Während der Kinderpsychologe versucht, seinem Patienten zu helfen, entfremdet er sich immer weiter von seiner Frau – und dann häufen sich seltsame Ereignisse … buahhhhaaa.

Was macht ihn besonders? Der Psychothriller erlaubt es Bruce Willis, auch mal leise Töne anzuschlagen. Klappt.

"Hostage – Entführt" (2005)

Rolle: Jeff Talley

Worum geht's? Der ehemalige Geiselnahmen-Spezialist Jeff Talley will als Lokalpolizist in einer Kleinstadt nach einem dramatischen Vorfall eigentlich zur Ruhe kommen. Doch dann gerät er unvermittelt in einen neuen Fall hinein, aus dem er sich nicht zurückziehen kann: Eine kriminelle Vereinigung setzt alles daran, dass er die Verhandlungen weiterführt und bedroht dafür sogar das Leben seiner Familie.

Was macht ihn besonders? Der Entführungsfilm mit Bruce Willis punktet mit einem verschlungenen Plot und bietet dem Schauspieler die Plattform, um mal wieder sein Potenzial zu entfalten – als grimmiger Retter in der Not, sucht die Figur selbst eigentlich nur nach Erlösung.

"R.E.D. – Älter. Härter. Besser." (2010)

Rolle:  Francis "Frank" Moses

Worum geht's? Der pensionierte CIA-Top-Agent Frank Moses sieht sich plötzlich mit einem ominösen Killerkommando konfrontiert. Um herauszufinden, wer dahinter steckt, mobilisiert er seine – im wahrsten Sinne des Wortes – "alten" Kameraden. Die Senioren-Crew beweist dabei genauso viel Witz wie Treffsicherheit.

Was macht ihn besonders? Bruce Willis zeigt in dieser amüsanten Komödie, dass man(n) sich vor dem Alter wahrlich nicht fürchten muss und nimmt sein legendäres Actionhelden-Image gekonnt aufs Korn.

"Moonrise Kingdom" (2012)

Rolle: Captain Sharp

Worum geht's? Eine Insel in Neuengland, 1965: Suzy Bishop und Sam Shakusky, beide zwölf Jahre alt, sind schwer ineinander verliebt. Während Suzy auf der Insel lebt, ist Sam mit seiner Pfadfindergruppe nur zu Besuch. Gemeinsam wollen sie von der Insel flüchten – doch Captain Sharp, Leiter der Pfadfindergruppe, ist ihnen dicht auf den Fersen.

Was macht ihn besonders? "Moonrise Kingdom" ist ein Film von Ausnahme-Regisseur Wes Anderson ("Grand Budapest Hotel") – das allein macht die Komödie schon sehenswert.

"Looper" (2012)

Rolle: Old Joe

Worum geht's? Joe (Bruce Willis) lebt im Jahr 2047 und ist Auftragskiller, ein sogenannter "Looper". Da sich Querulanten in der Zukunft nicht mehr problemlos aus dem Weg räumen lassen, werden diese mittels Zeitreise-Technologie in die Vergangenheit zu den jüngeren Ichs der Looper geschickt, die sie dann töten. Nach 30 Jahren wiederum müssen die Looper selbst zu ihrem einstigen Ich in die Vergangenheit reisen und sich widerstandslos eliminieren lassen ("den Loop schließen"). Das erweist sich allerdings schwieriger als erwartet, denn Old Joe will noch nicht abtreten.

Was macht ihn besonders? Regisseur Rian Johnson ("Knives Out") beweist, dass er ein Händchen für originelle Drehbücher hat, denn das zu "Looper" hat er selbst verfasst. Ein Zeitreise-Thriller mit Film-Noir-Elementen, der nicht davor zurückschreckt, moralische Grundsatzfragen zu stellen.

"Death Wish" (2018)

Rolle: Paul Kersey

Worum geht's? Nachdem Paul Kerseys Frau und Tochter bei einem Einbruch zu Hause schwer verletzt worden sind, fühlt sich der Familienvater von der Polizei im Stich gelassen. Also nimmt er die Aufklärung selbst in die Hand, denn wie sich herausstellt, war der Überfall nicht der erste in der Nachbarschaft.

Was macht ihn besonders? Beinharter Rachethriller, in dem Bruce Willis das tut, was er am besten kann: Leute vermöbeln – und zwar nonstop.

"Glass" (2019)

Rolle: David Dunn

Worum geht's? Kevin ist ein junger Mann mit 23 Persönlichkeiten, David Dunn ein Sicherheitsbeamter mit übermenschlichen Fähigkeiten und Elijah "Mr. Glass" Price ein hochintelligenter Mann, der aufgrund der Glasknochenkrankheit an den Rollstuhl gefesselt ist: Die drei befinden sich in einer psychiatrischen Anstalt, in der sie untersucht werden sollen – denn sie alle sind Superhelden und -schurken.

Was macht ihn besonders? Der Film bildet den Abschluss der packenden Shyamalan-Trilogie, die im Jahr 2000 mit "Unbreakable" ihren Anfang nahm. Wer hätte damals gedacht, wohin uns die Reise führen wird?

Ausblick

Neue Filme mit Bruce Willis? Davon hat der Hollywoodstar demnächst so einige auf Lager:

  • "Survive the Night" (Actionthriller; Kinostart: 2020)
  • "Anti-Life" (Sci-Fi-Action; Kinostart: 2020)
  • "Open Source" (Action; Kinostart: tba)
  • "Midnight in the Switchgrass" (Thriller; Kinostart: tba)
  • "Run of the Hitman" (Actionthriller; Kinostart: tba)
  • "Cosmic Sin" (Science-Fiction; Kinostart: tba)
  • "McClane" (Action; Kinostart: tba)

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Schauspieler

close
Bitte Suchbegriff eingeben