Übersicht

Zauberhafte Nostalgie: 11 DDR-Märchenfilme für jede Generation

Die Cinderella-Story der DEFA ist fester Bestandteil der DDR-Märchenfilme.
Die Cinderella-Story der DEFA ist fester Bestandteil der DDR-Märchenfilme. (©dpa/Report 2018)

"Das singende, klingende Bäumchen", "Das Zaubermännchen" oder "Frau Holle": Die DDR-Märchenfilme der DEFA verzaubern auch heute noch, teilweise fast 70 Jahre später, Jung und Alt. Wer sich in die zauberhafte Welt der Prinzessinnen, Könige und Zwerge stürzen will, sollte unbedingt mit den folgenden elf Filmen anfangen.

1. "Das kalte Herz" (1950)

"Schatzhauser im grünen Tannenwald, bist schon viel hundert Jahre alt, dir gehört all Land, wo Tannen steh'n, lässt dich nur Sonntagskindern seh'n." Wer diese Sätze sagt, dem zeigt sich das Glasmännlein, das einem drei Wünsche gewährt. Peter jedoch wählt nicht mit Bedacht, sondern lässt sich von Gier leiten. Mit fatalen Folgen ...

  • Originalgeschichte von: Wilhelm Hauff

2. "Die Geschichte vom kleinen Muck" (1953)

Der erfolgreichste DDR-Märchenfilm der DEFA-Geschichte dreht sich um einen kleinen Jungen, "der ein Zauberstöckchen besaß und mit Zauberpantoffeln dem Glück nachjagte, ohne es zu finden". Bis heute hat die Erzählung über Freundschaft und Menschlichkeit nicht an Bedeutung verloren und begeistert nach wie vor Groß und Klein.

  • Originalgeschichte von: Wilhelm Hauff

3. "Das tapfere Schneiderlein" (1956)

Zwei auf einen Streich? Das tapfere Schneiderlein kann darüber nur lachen, es tötete nämlich gleich Sieben auf einen Streich. Gut, dass es sich dabei um Fliegen handelte, muss ja niemand wissen. Seinen Ruhm zur Schau stellend reist es durchs Land und kann durch listige Handlungen weitere Erfolge für sich verbuchen. Prinz Eitel kann der Glückssträhne seines inzwischen zum Ritter gewordenen Rivalen nichts abgewinnen und versucht, ihn mit allen Mitteln aufzuhalten.

  • Originalgeschichte von: Brüder Grimm

4. "Das singende, klingende Bäumchen" (1957)

Wer an die alten DDR-Märchenfilme der DEFA denkt, dem dürfte unweigerlich die Geschichte vom singenden, klingenden Bäumchen in den Sinn kommen. Sie gilt als eine der Besten. Die hochnäsige Prinzessin, die alle amourösen Bemühungen eines Prinzen ausschlägt, will nur eines als Liebesbeweis: das singende, klingende Bäumchen. Das singt allerdings nur, wenn die Prinzessin ihren Prinzen wahrhaft liebt. Klingt zu einfach, um wahr zu sein, denn der Prinz wird in einen Bären verwandelt – und wird es auch bleiben, wenn die Prinzessin nicht seinen wahren Charakter erkennt.

  • Originalgeschichte: beruht auf einem Märchenfragment der Brüder Grimm

5. "Das Zaubermännchen" (1960)

"Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß'": Mit diesem Satz reitet sich das kleine Zaubermännchen selbst ins Verderben, nachdem es das Kind der Königin entführt hat. Das Männlein gibt es ihr nur unter einer Bedingung zurück: wenn sie seinen Namen erraten kann. Selbst Schuld, wenn man anschließend ebendiesen Namen unbedarft am Lagerfeuer singt ...

  • Originalgeschichte von: Brüder Grimm ("Rumpelstilzchen")

6. "Rotkäppchen" (1962)

Da die Grimm'schen Märchen fester Bestandteil der DDR-Märchenfilme sind, darf auch "Rotkäppchen" in dieser Liste nicht fehlen. An der Story hat sich nichts geändert: Das junge Mädchen macht sich auf den Weg zur kranken Großmutter und wird dort vom bösen Wolf erwartet. Er hat sich in die Kleider der Oma geworfen, um ein böses Spiel mit ihr zu spielen ...

  • Originalgeschichte von: Brüder Grimm/Jewgeni Lwowitsch Schwarz

7. "Frau Holle" (1963)

Zwei Stiefschwestern heißen beide Marie und könnten unterschiedlicher nicht sein: Während die leibliche Tochter einer Witwe äußerst faul und maulig ist, ist die andere Marie hilfsbereit und voller Lebensfreude. Eines Tages musst die tüchtige Marie in den Brunnen steigen, um eine Spindel herauszuholen – und landet im Land von Frau Holle. Auch hier glänzt sie mit Tüchtigkeit und wir am Ende mit Reichtum belohnt. Ihre Stiefschwester ist nach ihrer Rückkehr neidisch und will auch zu Frau Holle. Doch ihre Faulheit macht ihr einen Strich durch die Rechnung ...

  • Originalgeschichte von: Brüder Grimm

8. "König Drosselbart" (1965)

In diesem DDR-Märchenfilm der DEFA geht es (mal wieder) um eine hochnäsige Prinzessin, die keinen Prinzen ihrer würdig befindet. Irgendwann hat ihr Vater, König Löwenzahn, die Faxen dicke und verpflichtet seine Tochter, den ersten Bettler zu heiraten, der vor dem Schloss herumlungert. So muss sie auf all ihren Luxus verzichten und mit einem Spielmann ein einfaches Leben führen – nur um später zu erkennen, dass sie einen König geheiratet hat, der ihr zunächst eine Lektion erteilen wollte.

  • Originalgeschichte von: Brüder Grimm

9. "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" (1973)

Ein Weihnachtsfest ohne "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"? Unvorstellbar! Das Märchen gehört genauso in die Adventszeit wie "Der kleine Lord". Die deutsch-tschechische Cinderella-Story besticht vor allem durch das musikalische Thema mit Ohrwurm-Garantie, das 2009 von Ella Endlich neu aufgelegt wurde und die Charts stürmte: "Küss mich, halt mich, lieb mich".

  • Originalgeschichte von: Božena Němcová/Brüder Grimm ("Aschenputtel" von 1819)

10. "Schneeweißchen und Rosenrot" (1979)

Wie in vielen anderen Märchen der Brüder Grimm, geht es auch in "Schneeweißchen und Rosenrot" darum, dass sich die Schwestern in den Charakter ihrer Angebeteten verlieben – egal, wie diese aussehen. Gerade in diesem Fall ist das wichtiger denn je, denn die Männer wurden in einen Falken und einen Braunbären verwandelt. Nur die wahre Liebe kann die beiden Herzbuben von ihrem Fluch befreien ...

  • Originalgeschichte von: Brüder Grimm

11. "Der Froschkönig" (1988)

Als Prinzessin Henriette ihre Goldkugel verliert, eilt ihr ein Frosch zu Hilfe. Allerdings nur unter der Bedingung, dass sie mit ihm spielt, mit ihm isst und ihn in ihrem Bett schlafen lässt. Doch sie bricht ihr Versprechen, sobald sie ihren wertvollen Schatz zurückerhalten hat. Daraufhin macht sich der Frosch aus dem Staub ... und Henriette auf die Suche nach ihm. Denn hinter dem Frosch verbirgt sich ein Prinz, den die Prinzessin nur zu gerne zum Mann hätte.

  • Originalgeschichte von: Brüder Grimm ("Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich")
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben