Übersicht

Zum Angeben: Kennst Du schon diese 6 "American Horror Story"-Fakten?

Auch Lady Gagas Figur aus "Roanoke" hat etwas mit unseren spannenden Fun-Facts rund um "American Horror Story" zu tun.
Auch Lady Gagas Figur aus "Roanoke" hat etwas mit unseren spannenden Fun-Facts rund um "American Horror Story" zu tun. (©20th Century Fox 2018)

In Staffel 8 von "American Horror Story" soll es endlich das lang ersehnte Crossover zwischen "Murder House" und "Coven" geben, doch genau genommen haben wir schon viel früher kleine Mini-Crossover zu sehen bekommen. Wie, davon hast Du gar nichts bemerkt?! Diesen und fünf weitere spannende Fakten über "American Horror Story", mit denen Du so richtig angeben kannst, haben wir hier für Dich zusammengestellt.

1. Ma Petite aus "Freak Show" gilt in ihrer Heimat Indien als Gottheit

Ma-Petite-Darstellerin Jyoti Amge ist klein, aber oho. (© 2018 20th Century Fox)

In "American Horror Story: Freak Show" sorgte Jyoti Amge als Fräulein Elsas Assistentin Ma Petite für Aufsehen, doch auch im echten Leben ist Amge eine ziemlich bemerkenswerte Persönlichkeit. Mit einer Körpergröße von gerade Mal 62,8 Zentimetern wurde die Inderin an ihrem 18. Geburtstag zur kleinsten Frau der Welt erklärt, Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde inklusive.

In ihrer Heimat wird die Schauspielerin aufgrund ihrer Körpergröße von gläubigen Hindus außerdem als Reinkarnation einer Göttin verehrt, Amges Eltern haben ihr zu Ehren sogar einen kleinen Tempel errichtet.

2. Delphine Lalaurie und Marie Laveau aus "Coven" waren echte historische Personen

Kaum übertrieben: Die echten Delphine LaLaurie und Marie Laveau waren fast genauso schlimm, wie in "AHS" gezeigt. (© 2018 20th Century Fox)

In Staffel 3 von "American Horror Story" war die anhaltende Fehde zwischen Delphine LaLaurie und Marie Laveau für einige dramatische Twists gut. Laveau avancierte sogar zum persönlichen Teufel der fiesen Sklavenhalterin. Was Du aber vielleicht nicht wusstest: Beide Figuren basieren auf echten historischen Persönlichkeiten!

Zwar gibt es keine Überlieferungen über eine Fehde zwischen Laveau und LaLaurie im wahren Leben, doch die in "Coven" gezeigten "Eigenheiten" der beiden Damen treffen das Leben der realen Pendants ansonsten tatsächlich erschreckend genau!

3. Serienschöpfer Brad Falchuk und Ryan Murphy sind auch für "Glee" verantwortlich

Bei all den Gräuelszenarien, die uns Brad Falchuk und Ryan Murphy in den bisherigen Staffeln von "American Horror Story" bereits präsentiert haben, sollte man den beiden Serienschöpfern durchaus berechtigt ein gewisses Faible für düstere Handlungen und perfide Ideen unterstellen können. Umso überraschender ist die Tatsache, dass das Portfolio der beiden kreativen Köpfe auch eine der beliebtesten Teenie-Musical-Serien unserer Zeit umfasst: "Glee"!

4. Alle Staffeln von "American Horror Story" sind miteinander verbunden!

Na, erkannt? Zum ersten Mal durften wir in "American Horror Story"-Staffel 2, "Asylum", einen Blick auf Pepper werfen. (© 2018 20th Century Fox)

Offiziell ist "American Horror Story" eigentlich als Anthologieserie angelegt, was bedeutet, dass jede Staffel unabhängig für sich steht. Doch eingefleischte Fans der Serie waren schon lange sicher, dass es einen größeren Zusammenhang geben muss!

Immerhin tauchte Figur Pepper zuerst in "Asylum" auf – nur um uns später in "Freak Show" erneut über den Weg zu laufen. Im Interview mit Entertainment Weekly bestätigte Ryan Murphy diesbezügliche Theorien der Fans sogar.

In Staffel 4, "American Horror Story: Freak Show" gab's später das zweite Wiedersehen mit der Figur. (© 2018 20th Century Fox)

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs! So wissen wir inzwischen auch, dass Lady Gagas Hexe aus "Roanoke" die erste Supreme war, ein Titel, mit dem wir es zuvor bereits in "Coven" zu tun bekommen haben. Auch die aktuelle Season "Cult" sparte nicht mit internen Verweisen, so etwa auf Twisty, den Clown, aus "Freak Show"!

5. Adam Levine hatte einen Cameo-Auftritt in Staffel 2, "Asylum"

Erinnerst Du Dich noch an das Pärchen, das zu Beginn von Staffel 2 die "grandiose" Idee hatte, das Briarcliff Asylum nicht nur zum Filmen, sondern auch für ein kleines romantisches Stelldichein zu besuchen? Auftritt: Adam Levine! Der Frontmann der Band "Maroon 5" hatte zwar nur einen kurzen Cameo-Auftritt in "American Horror Story: Asylum", doch wie seiner Figur Leo so der Arm abgetrennt wurde, (anschließendes Gemetzel inklusive) machte innerhalb weniger Minuten unmissverständlich klar, mit was die Zuschauer in den folgenden Episoden zu rechnen hatten.

6. Das "Murder House" gibt es wirklich – und es wird tatsächlich heimgesucht!

Mit "bürgerlichem Namen" heißt das Murder House eigentlich Rosenheim Mansion und befindet sich in L.A. (© 2018 20th Century Fox)

Eigentlich ging es uns besser mit der Vorstellung, dass es das Murder House aus der gleichnamigen ersten Staffel von "American Horror Story" nur in der Vorstellung der Serienschöpfer gibt. Doch wie es der morbide Zufall so will, existiert das Gebäude tatsächlich – und zwar nicht nur als Set für "AHS". Das normalerweise als Rosenheim Mansion bekannte Haus aus dem Jahr 1902 befindet sich in Los Angeles und soll Gerüchten zufolge tatsächlich von Geistern heimgesucht werden.

Noch nicht abgeschreckt? Dann dürfte es Dich interessieren zu erfahren, dass man das Murder House zwischen Februar und Juli 2016 über Airbnb sogar als Feriendomizil buchen konnte. Unabhängig von seinem vorübergehenden Einsatz als Ferienhaus ist das Rosenheim Mansion zudem regelmäßig in diversen TV-Produktionen mit Grusel-Einschlag zu bewundern und war bereits in "Buffy", "Akte X", "Ghost Whisperer", "The Twilight Zone" und vielen anderen Serien zu sehen. Ach, und in Staffel 5 von "American Horror Story" übrigens auch. In "Hotel" kam das Mansion erneut zum Einsatz – womit wir wieder bei Punkt 4 wären ...

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben