Topliste

Zum Start von "All Eyez on Me": 9 eindrucksvolle Biopics

"Straight Outta Compton" ist bislang das erfolgreichste Biopic über einen Musiker – ob die kommende Tupac-Biografie daran kratzen kann?
"Straight Outta Compton" ist bislang das erfolgreichste Biopic über einen Musiker – ob die kommende Tupac-Biografie daran kratzen kann? (©Universal Pictures 2017)

Musikinteressierte Kinogänger freuen sich im Juni 2017 vor allem auf eines: das Tupac-Biopic "All Eyez on Me". Mit der Verfilmung wird der weltbekannten Rap-Legende ein Denkmal gesetzt, das sich mit etwas Glück in die Riege dieser neun beeindruckenden Filmbiografien einreiht.

1. "Notorious B.I.G"

Spricht man von Tupac Shakur, ist es unvermeidbar, dass auch der Name Notorious B.I.G. fällt. Biggie war zunächst Freund und später erklärter Feind 2Pacs, beschritt einen ähnlichen Erfolgsweg – und musste genau wie Shakur sein Leben bei einer Schießerei lassen. Eine weitere Parallele entstand nun hinter den Kulissen der Filmbiografien: Schauspieler Jamal Woolard, der bereits in "Notorious B.I.G." den Big Poppa mimte, schlüpfte auch für "All Eyez on Me" in die Rolle des B.I.G.

  • Erscheinungsjahr: 2009
  • Filmbiografie über: Rapper Christopher Wallace alias Notorious B.I.G.

2. "Straight Outta Compton"

Die Geschichte von "Straight Outta Compton" ist ebenso simpel wie bewegend: Statt sich mit Waffen in Gangkriege zu stürzen, fanden in den 1980er-Jahren fünf Männer aus dem kalifornischen Compton zum Hip-Hop – und wurden über Nacht zu gefeierten Stars. Das Biopic über den Werdegang von Ice Cube, Dr. Dre und Co. spielte weltweit über 200 Millionen US-Dollar ein und gilt damit als erfolgreichste Filmbiografie über einen Musiker – bislang, denn bezeichnenderweise mischt auch in diesem Film Tupac (Marcc Rose) fleißig mit.

  • Erscheinungsjahr: 2015
  • Filmbiografie über: die Hip-Hop-Crew N.W.A. bestehend aus Ice Cube, Dr. Dre, MC Ren, Eazy-E und DJ Yella

3. "42 – Die wahre Geschichte einer Sportlegende"

Das biografische Drama "42" handelt zwar nicht von einem Rapper, als Legende kann Jackie Robinson dennoch ohne Weiteres bezeichnet werden. Er war der erste afroamerikanische Baseballspieler in der Major League nach rund 60 Jahren Rassentrennung. Zusammen mit Manager Branch Rickey, der ihn bei den Brooklyn Dodgers unter Vertrag nahm, musste Robinson dafür heftige Anfeindungen in Kauf nehmen. Eines der berühmtesten Zitate des Spielers lautet: "Ich mache mir keine Gedanken, ob sie mich mögen oder nicht. Alles, was ich möchte, ist, dass sie mich wie einen Menschen behandeln." Seine Trikotnummer, die 42, wird heute von keinem der 30 Profi-Vereine mehr vergeben.

  • Erscheinungsjahr: 2013
  • Filmbiografie über: Baseballspieler Jackie Robinson

4. "The King's Speech – Die Rede des Königs"

Ausgerechnet kurz vor dem Krieg mit Nazi-Deutschland, in einer Zeit, in der England die Stimme eines starken Anführers braucht, wird der stotternde Albert (Colin Firth) König. Seine Ansprachen enden jedes Mal kläglich – bis er den exzentrischen Sprachtherapeuten Lionel Logue (Geoffrey Rush) aufsucht. So entstand die Geschichte für ein emotionales Film-Biopic, in das Drehbuchautor David Seidler reichlich Herzblut fließen ließ, denn auch er litt einst unter einem Sprachfehler. Seine Mühen wurden belohnt: "The King's Speech" wurde unter anderem mit vier Oscars ausgezeichnet.

  • Erscheinungsjahr: 2010
  • Filmbiografie über: den britischen König George VI.

5. "Walk the Line"

Er war ein Wegbereiter für die Musikrichtungen Rock, Folk, Country und eben auch Rap: Johnny Cash. Die Karriere des Gitarrenspielers, der sich zur Musikikone mauserte, wurde von "Logan"-Regisseur James Mangold auf die Leinwand gebracht. In die Hauptrolle schlüpfte Hollywoodstar Joaquin Phoenix – eine Besetzung, die aufgrund der geringen Ähnlichkeit mit Cash zunächst bemängelt wurde. Doch der dargestellte Musiker selbst soll sich vor seinem Tod 2003 als Befürworter für Phoenix starkgemacht haben, da ihm dessen Darbietung in "Gladiator" gefiel.

  • Erscheinungsjahr: 2005
  • Filmbiografie über: Musiker Johnny Cash

6. "Into the Wild"

1990 lässt der damals 22-jährige Uni-Absolvent Christopher McCandless alles hinter sich: Er spendet sein gesamtes Hab und Gut, steigt in seinen alten Nissan und macht sich auf eine zweijährige Abenteuerreise durch 15 US-Staaten. Sein Ziel: die Wildnis von Alaska. Der rostige Bus, in dem er schließlich sein Leben ließ, steht noch heute nahe des Denali-Nationalparks und ist immer wieder das Ziel zahlreicher Wanderer, die sich auf die Spuren von McCandless machen.

  • Erscheinungsjahr: 2007
  • Filmbiografie über: Aussteiger Christopher McCandless

7. "Malcolm X"

Vom kriminellen Ghetto-Kid zur Führungspersönlichkeit der Bürgerrechtsbewegung – so in etwa lässt sich der eindrucksvolle Weg des Malcolm X zusammenfassen. Beinahe 30 Jahre nach dessen Ermordung erweckte Denzel Washington den farbigen Bürgerrechtler wieder zum Leben – und wurde dafür prompt mit einem Oscar als "Bester Hauptdarsteller" ausgezeichnet. Regisseur Spike Lee war unterdessen so überzeugt von seinem Werk, dass er Schülern empfohlen haben soll, zu schwänzen: Statt zur Schule sollten sie ins Kino gehen, um sein Biopic zu sehen. "X" trage ebenso sehr zu ihrer Bildung bei wie der Unterricht, so die Meinung des Filmemachers.

  • Erscheinungsjahr: 1992
  • Filmbiografie über: Bürgerrechtler Malcolm Little aka Malcolm X

8. "Schindlers Liste"

Geht es um die besten Filmbiografien, darf auch Steven Spielbergs historisches Drama "Schindlers Liste" nicht auf der Liste fehlen. Der Filmemacher entschied sich keinesfalls zufällig, die bis dato relativ unbekannte Geschichte des Industriellen Oskar Schindler umzusetzen, der im Zweiten Weltkrieg rund 1.200 Juden vor dem Abtransport in Vernichtungslager rettete. Spielberg selbst hatte im Alter von 17 Jahren erfahren, dass mehrere seiner Verwandten in Konzentrationslagern umgebracht wurden.

  • Erscheinungsjahr: 1993
  • Filmbiografie über: den Unternehmer Oskar Schindler

9. "Gandhi"

Als Gandhi führt Schauspieler Ben Kingsley im gleichnamigen Film Indien in die Unabhängigkeit. Bis heute gilt der absolute Pazifist als schillerndes Beispiel für den gewaltlosen Widerstand. Umso brutaler erscheint sein persönliches Ende: Mahatma Gandhi wurde im Alter von 79 Jahren auf offener Straße erschossen. Das epische Biopic rund um den Freiheitskämpfer, das in seinem gewaltsamen Tod gipfelt, berührte die Zuschauer umso mehr. Der Film wurde mit acht Oscars prämiert, einer davon ging an Hauptdarsteller Kingsley.

  • Erscheinungsjahr: 1982
  • Filmbiografie über: den indischen Unabhängigkeitskämpfer und Pazifisten Mahatma Gandhi

Du hast von Best-Biopic-Übersichten längst nicht genug? Dann könnten Dir auch diese acht Filmbiografien über Unternehmensgrößen gefallen.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben