11 Tech-Millionäre und ihre abgefahrensten Spielzeuge

Ex-Microsoft-Chef Steve Ballmer hat ein eigenes NBA-Team. Ex-Microsoft-Chef Steve Ballmer hat ein eigenes NBA-Team. (© 2015 picture alliance / AP Images)

Wer ist eigentlich der exzentrischste Millionär der Welt? Dan Bilzerian? Vermutlich! Doch auch die Tech-Millionäre in dieser Topliste können mit allerlei abgefahrenen Gadgets und Spielzeug aufwarten.

1. Musk, Elon Musk. Und das Unterwasser-Bond-Mobil

Na, kennt Ihr noch den 1977er James Bond-Film "Der Spion, der mich liebte"? Elon Musk schon! Und was kauft man sich als CEO von Tesla Motors? Richtig, ein Auto. Für 866.000 US-Dollar gönnte sich Elon Musk den umgebauten Lotus Esprit, mit dem Roger Moore unter Wasser fahren konnte. Den Filmtrick möchte Herr Musk übrigens auch in echt mit seinem Spielzeug nachmachen.

2. Google und die Flugzeuge: Die Fliegersammlung von Larry Page und Sergey Brin

Dassault/Dornier Alpha Jet
So einen Dornier Alpha Jet haben sich die Google-Chefs Page und Brin gegönnt. (© 2015 CC: Flickr/Wendel Fisher)

Etwa 1,3 Millionen US-Dollar pro Jahr zahlen die Google Gründer Larry Page und Sergey Brin allein für die Instandhaltung und den Ausbau ihrer Flugzeuge. Derzeit unter anderem im Programm: eine Boeing 757, eine Boeing 767 und zwei Golfstream Vs. Dazu gesellen sich einige historische Flieger, wie zum Beispiel ein 1982er Dornier Alpha Kampfjet.

3. Google und die Yachten: Page und Eric Schmidt auf dem Fischkutter

Nicht nur in der Luft sind die Google-Bosse unterwegs. Larry Page hat auch eine eigene Superyacht mit dem Namen "Senses" – unter anderem mit eigenem Hubschrauberlandeplatz. Preis? Stolze 45 Millionen US-Dollar. Peanuts für Google-Vorstand Eric Schmidt. Seine "Oasis" kostet 72 Millionen US-Dollar, hat unter anderem einen eigenen Pool, Jet Skis und einen Fitnessraum, der zur Disko umfunktioniert werden kann. Charterkosten pro Woche:400.000 US-Dollar.

4. Das Oracle von Ellison: Eine Insel und eine Airline

island air
Island Air gehört jetzt Larry Ellison. (© 2015 CC: Flickr/Bill Abbott)

Einer der exotischsten Tech-Millionäre ist Larry Ellison. Neben einer knapp 90 Meter langen Yacht (die gleiche, wie auch Mark Cuban sie hat), zahlreichen Immobilien, Sportwagen und Militärflugzeugen hat sich der CEO von Oracle im Jahr 2012 auch einfach mal eine Insel gekauft. Lanai, eine der Hawaii-Inseln, ist etwa 364 Quadratkilometer groß und kostete ihn eine halbe Milliarde US-Dollar. Und wie bekommt man seine Gäste auf die Insel? Richtig, mit Flugzeugen. Ellison kaufte sich deshalb einfach mal so eben die hawaiianische Airline Island Air. Zudem besitzt Ellison noch die "Rising Sun", eine knapp 140 Meter lange, in Deutschland gebaute Yacht. Übrigens laut Boat International die elfgrößte Yacht der Welt.

5. Das kann der auch: Mark Cuban

Wo wir eben schon kurz bei Mark Cuban waren. Der Self-Made-Milliadär hat neben seiner Monsteryacht ebenso wie die Google-Jungs eine Boeing 757, eine Boeing 767 und eine Gulfstream V. Letztere kaufte er 1999 übrigens online und stellte damit auch gleich einen Guiness-Rekord für die teuerste E-Commerce-Transaktion der Welt auf. Zudem ist Mark Cuban auch Besitzer der Dallas Mavericks und damit Chef von Dirk Nowitzki.

6. The Great Spender: Richard Branson

Gibs Aquada
Richard Branson besitzt so ein schwimmendes Auto namens Gibs Aquada.

Was wäre diese Topliste ohne den Virgin-Boss Richard Branson? Er will auf den Mars, besitzt Flugzeuge (sogar eine Airline), U-Boote und Inseln. Wir könnten eine ganze Liste nur damit füllen, was der Virgin-Chef allein an einem verregneten Dienstagnachmittag alles kauft. Am liebsten mögen wir allerdings Deinen Aquada, das erste High-Speed-Amphibienfahrzeug der Welt. Mit dem Gefährt hat Branson den Ärmelkanal in 1:40 Stunden durchquert.

7. Die Stilvolle: Marissa Mayer und der Stau

Marissa Meyer
Marissa Mayer posiert stolz mit ihrer teuren Glaskunst. (© 2015 Google Plus/Marissa Meyer)

Yahoo-Chefin Marissa Mayer ist keineswegs nur hier um die Frauenquote zu erfüllen. Sie ist berühmt für ihre ausgiebigen Shopping-Touren. Normalerweise geht es dabei um den Aufkauf von Firmen für ihren Arbeitgeber. Doch auch privat gönnt sie sich mal was. Am liebsten Kunst. 2006, als sie noch Vizepräsidentin von Google war, kaufte sie sich mal eben 400 Glaskunstwerke von Dale Chihuly. Durchschnittlich 15.000 US-Dollar kostet ein Teil - macht nach Adam Riese in Summe sechs Millionen Dollar. Noch kurioser: Die Anlieferung legte den Verkehr in der halben Stadt lahm.

8. Egal wie gut es Dir geht, Bill Gates besser.

Bill Gates: Er ist seit Ewigkeiten einer der reichsten Männer der Welt und wenn er sein Geld nicht gerade der Krebsforschung oder humanitären Organisationen zur Verfügung stellt, dann gibt er es auch mit beiden Händen aus. So besitzt er zahlreiche Sportwagen – am liebsten fährt er aktuelle und historische Porsche – und ein Manuskript von Leonardo da Vinci. Für den "Codex Leicester" aus dem 15. Jahrhundert bezahlte er fast 31 Millionen US-Dollar und machte es so zum teuersten Buch der Welt.

9. Paul Allen: Megayacht und Andenken aus dem 2. Weltkrieg

Yacht "Tatoosh" von Paul Allen
Die Luxusyacht "Tatoosh" von Microsoft-Mitbegründer Paul Allen.

In Deiner Familie geht ein seltenes Artefakt aus dem 2. Weltkrieg herum? Kindergeburtstag für Microsoft-Mitgründer Paul Allen. Seine Sammlung mit 31 historischen Teilen beinhaltet diverse Panzer, Flugzeuge und mehr. Interesse geweckt? Derzeit kann man sich die Sammlung in einem Washingtoner Museum ansehen. Ach ja und dann hat Mr. Allen auch noch ein paar Yachten: Die "Tatoosh" misst etwa 92 Meter, fürs entspannte Schippern zum Supermarkt reicht die kleine "Méduse" mit 60 Metern und für den Abend kommt dann der "Octopu"s – mit einem 20 Meter U-Boot an Bord. Die 2003 in Deutschland gebaute Yacht steht übrigens laut Boat International auf Platz 14 der größten Yachten der Welt.

10. Ballin‘! Steve Ballmer kauft sich ein Basketball-Team

Beenden wir dieses Ranking mit der jüngsten extravaganten Investition eines Tech-Milliardärs. Der ehemalige Microsoft-Boss Steve Ballmer gönnte sich vergangenes Jahr nämlich so eben mal ein Basketball-Team. Und zwar keine Gurkentruppe aus der Kreisklasse, sondern die Los Angeles Clippers. Zwei Milliarden US-Dollar machten Ballmer zum Team-Besitzer und die Clippers zum teuersten NBA-Team aller Zeiten.