6 Gründe, sich auf Force Touch beim iPhone 6s zu freuen

Wir nennen 6 Gründe, sich auf Force Touch beim iPhone 6s zu freuen. Wir nennen 6 Gründe, sich auf Force Touch beim iPhone 6s zu freuen. (© 2015 YouTube/ConceptsiPhone)

Apple wird das iPhone 6s mit Force Touch ausstatten, darüber sind sich Branchen-Insider einig. Die von Apple Watch und MacBook bekannte Technologie könnte in Verbindung mit iOS 9 vieles leichter machen. Aus diesem Anlass stellen wir 6 gute Gründe vor, sich auf Force Touch beim kommenden Apple-Smartphone zu freuen.

Force Touch für das iPhone 6s wird kommen – daran gibt es kaum noch Zweifel. Die neue Technologie ist in der Lage, unterschiedlich starken Druck auf das Display zu erkennen – eine völlig neue Benutzererfahrung wird so ermöglicht. Der User kann seine Druckstärke regulieren und damit unterschiedliche Aktionen ausführen. Die Anwendungsmöglichkeiten dürften dabei von App zu App variieren. Aber eines ist klar: Force Touch wird die Bedienungsmöglichkeiten beim iPhone erweitern. Wir nennen deshalb 6 gute Gründe, sich auf Force Touch beim iPhone 6s zu freuen.

1. Einfachere und komfortablere Eingaben

Force Touch wird die Interaktion mit dem iPhone 6s auf eine neue Ebene bringen. Das Eingeben von Texten auf der Tastatur dürfte sich dank Force Touch künftig noch einfacher und angenehmer gestalten. Ein fester Druck auf einen Buchstaben lässt diesen beispielsweise automatisch groß erscheinen. Auch wenig genutzte Zeichen könnten vom Nutzer durch Force Touch deutlich leichter erreicht werden als bisher. In der Karten-App von iOS könnte es für das Starten der Navigation ausreichen, das gewünschte Ziel einfach kräftig anzutippen.

2. App-Menüs mit nur einem kräftigen Druck aufrufen

Zum Start zwar wohl noch nicht machbar, aber für die Zukunft durchaus denkbar: Force Touch könnte das Navigieren in diversen Apps erheblich erleichtern. Ein kräftiger Druck auf das Display in der geöffneten App könnte beispielsweise ohne Umwege direkt in das Menü respektive die Einstellungen führen. Die Suche nach den oftmals nicht ganz leicht auffindbaren Einstellungen in Programmen oder Spielen würde damit entfallen. Bis die Drittanbieter ihre Apps allerdings entsprechend auf Force Touch umstellen, dürfte allerdings noch etwas Zeit vergehen.

3. Shortcuts gewähren schnellen Zugriff ohne Umwege

Es gilt als nicht unwahrscheinlich, dass Force Touch Shortcuts auf dem Home-Screen des iPhones unterstützen wird. Verschiedene Szenarien zur Anwendung sind denkbar. Ein beherzter Druck auf die Telefon-App könnte den Smartphone-User direkt zu Voicemail führen. Die im Zuge von iOS 9 neu eingeführte News-App könnte direkt zu den Favoriten wechseln, wenn der Anwender dies mit einer entsprechenden Berührung signalisiert.

4. Inhalte können per Vorschau angezeigt werden

Force Touch könnte auch dazu dienen, entsprechende Inhalte bereits als Vorschau zu präsentieren – etwa Kontaktdaten oder auch eine Webseite. Ein kräftiges Antippen der URL kann die Webseite als Thumbnail, also kleines Vorschaubild, anzeigen – so weiß man schon vorher, was einen erwartet. Adressdaten könnten durch eine Vorschau der Kartenansicht bereits einen ersten guten Anhaltspunkt für die Lage des Ortes vermitteln.

5. Force Touch verbessert das Gaming-Erlebnis

Auch Games könnten durch die Technik von neuen Möglichkeiten und gezielteren Steuerungen profitieren. Der Spielcharakter könnte zum Beispiel mit einem normalen Tipp einen Sprung ausführen, ein kräftiger Druck würde einen noch weiteren Sprung auslösen. Das ist zwar nur ein Beispiel, zeigt aber, wohin die Reise mit Force Touch zukünftig gehen dürfte.

6. Bildbearbeitung gestaltet sich einfacher

Mit Force Touch dürfte die Bildbearbeitung verbessert und vereinfacht werden – wie das beim neuesten MacBook bereits der Fall ist. Durch die Regulierung des Fingerdrucks könnten ohne Umwege beispielsweise vorgenommene Änderungen am Bild auf einen Blick angezeigt werden. Auch ein fixer Wechsel zwischen der aktuellen und vorherigen Version ist denkbar.