Arrr! Diese 7 Film-Piraten fürchten weder Tod noch Teufel

Dandy-Pirat aus Leidenschaft: Captain Jack Sparr(rrr!)ow (Johnny Depp). Dandy-Pirat aus Leidenschaft: Captain Jack Sparr(rrr!)ow (Johnny Depp). (© 2016 Facebook/Pirates of the Carribean)

Auf der Kinoleinwand und im Fernsehen segeln Piraten als noble Ganoven und sympathische Raubeine unter schwarzer Flagge. Wir stellen Dir sieben Freibeuter vor, die Filmgeschichte geschrieben haben.

1. Long John Silver in "Die Schatzinsel"

Die Verfilmung von Robert Louis Stevensons Roman "Die Schatzinsel" ist ein echter Klassiker des Piratenfilms. Robert Newtons Interpretation des zwielichtigen Long John Silver prägt die Art, wie Piraten in Filmen dargestellt werden, bis heute. Sein schnodderig-knurriger Piratenslang war das Vorbild für den jährlichen "International Talk Like A Pirate Day", Newton soll auch das ikonische "Arrr!" erfunden haben. Seit 2014 tritt Schauspieler Luke Arnold als junger John Silver in der Serie "Black Sails" in Newtons hölzerne Fußstapfen.

2. Captain Hook in "Peter Pan" und "Hook"

Im Disney-Klassiker "Peter Pan" ist Captain James Hook kein sonderlich heldenhafter, sondern vor allem ein komischer Charakter. Der eitle Captain und seine Crew sind Peter Pan und seinen Freunden regelmäßig unterlegen. Dass er den Film überlebt, liegt vor allem an einer persönlichen Order von Walt Disney: Weil er ahnte, dass das Publikum den Kapitän ins Herz schließen würde, musste die Figur am Leben bleiben. 1991 bekam der Pirat sogar seinen eigenen Film, in dem er es erneut auf den inzwischen erwachsenen Peter Pan abgesehen hat.

3. Captain Jack Sparrow in "Fluch der Karibik"

Für "Fluch der Karibik" erfand Johnny Depp den Film-Piraten erfolgreich neu. Captain Jack Sparrow schwört auf Kajal und Klimbim, stöckelt immer leicht beschwipst über Deck und ist generell mehr eitler Rockstar als edles Raubein.  Für seine Darstellung des Piraten nahm sich Depp einen echten Rocker zum Vorbild: Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards, der im dritten und vierten Teil der Reihe dann passenderweise einen Gastauftritt als Jack Sparrows Vater hatte.

4. Monkey D. Ruffy in "One Piece"

Allein in Sachen Durchgeknalltheit kann es Monkey D. Ruffy alias "Strohhut" aus der enorm beliebten Manga- und Animereihe "One Piece" mit jedem Film-Piraten aufnehmen. Unbekümmert, entschlossen und immer leicht entrückt, hat es Ruffy darauf abgesehen, den sagenhaften Schatz des Meisterpiraten Gol. D. Roger zu finden, um so selbst zum König der Piraten zu werden. Auf seinen Abenteuern trifft Ruffy zahlreiche Mitstreiter. Zur Not schlägt er seine Widersacher aber auch eigenhändig in die Flucht. Der Genuss der Gum-Gum-Frucht hat ihm Superkräfte verliehen: Ruffy kann seinen gummiartigen Körper beinah beliebig dehnen und dadurch spektakuläre Angriffe ausführen. Stichwort: Gum-Gum-Pistole!

5. Don Kanaille in "Käpt'n Balu und seine tollkühne Crew"

Wer sagt, dass Piraten immer auf dem Wasser unterwegs sein müssen? Don Kanaille und seine Gang von Luftpiraten machen Käpt'n Balu in der Disney-Serie mit hochgerüsteten Kampfflugzeugen und Luftschiffen das Leben schwer. Am Ende behalten die Helden trotzdem stets die Oberhand über die zahlenmäßig meist überlegenen Piraten: Der gerissene Rotwolf Don Kanaille heckt zwar immer wieder ausgefeilte Raubzüge und Überfälle aus, scheitert aber regelmäßig an seiner Eitelkeit und seinem übergroßen Ego – sein blauer Mantel erinnert nicht umsonst an Napoleons Feldherrenuniform.

6. Captain Utan in "Ice Age: Voll verschoben"

Kreativität im Umgang mit dem Piratenthema bewiesen die Macher des vierten "Ice Age"-Films: Die Frisur des durchtriebenen Captain Utan erinnert an einen Dreispitz, sein langer Bart an die Tentakeln von Davy Jones aus "Fluch der Karibik". Als Waffe nutzt der Menschenaffe das Horn eines Schwertfischs und sein stolzes Schiff ist ein auffällig geformter Eisberg. Selbst für die Piratenflagge fand sich eine angemessen eiszeitliche Lösung: Der schwarze Dachs Gupta aus Utans Crew hat eine Totenkopfzeichnung im Fell und hängt sich bei Bedarf flatternd in den Wind.

7. Enternix in "Asterix bei den Briten"

Tod und Teufel fürchtet dieser rotbärtige Geselle nicht – wohl aber die Ga-, die Gaga-, die Gagagallier! Asterix und Obelix haben das Schiff von Enternix und seiner glücklosen Mannschaft bereits so oft versenkt, dass man hier durchaus von einer Art respektvoller Geschäftsbeziehung zwischen beiden Parteien sprechen kann. Als echter Freibeuter gibt Enternix nicht auf, auch nicht, wenn er selbst zur Axt greifen muss, um den Galliern beim Schiffeversenken zuvorzukommen.