Das iPhone 6s selber backen: Die 8 tollsten Apple-Kuchen

Wer ein iPhone gebacken bekommen will, muss viel Handarbeit mit 3D-Touch einsetzen. Wer ein iPhone gebacken bekommen will, muss viel Handarbeit mit 3D-Touch einsetzen. (© 2015 Youtube/Chefkoch.de)

Dass die iPhone-Fans ihr Produkt über alles lieben, konnte man an den Schlangen vor den Apple Stores zum Release des iPhone 6s wieder mal prima beobachten. Und da Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht und die Fans ihr Smartphone zum Fressen gern haben, gibt's die populären Geräte auch als Kuchen.

Sowohl Amateure wie auch Profis setzen Teig, Fondant, Marzipan, Lebensmittelfarbe und jede Menge Fingerfertigkeit ein, um die perfekte Kuchenkopie des iPhone gebacken zu bekommen. Dabei ist das Modell fast schon egal: Ob nun iPhone 4, iPhone 5 oder das neue iPhone 6s – Hauptsache das Backwerk ist ein leckerer Apple-Kuchen.

Wir haben uns nach den interessantesten Kreationen aus dem Ofen umgeschaut und sind dabei oft genug auf Kuchenkunst gestoßen. Die meisten Kreationen sind eigentlich zu schade, um reinzubeißen oder sie auch nur anzuschneiden. Da in der Regel aber per Video erklärt wird, wie das alles funktioniert, kann jeder so einen Kuchen nachbacken, wenn er die entsprechende Geduld aufbringt. Dann kannst Du selbst entscheiden, ob das iPhone mit auf die Kuchtentafel und anschließend in den Magen wandert.

1. Nicoles iPhone 4-Torte

In diesem Film zeigt Nicole, wie sie eine Torte backt und dafür das iPhone 4 als Vorbild nimmt. Der Kuchen ist zwar nicht ganz maßstabsgetreu, aber man kann sehen, welche Mühe und wie viel Zeit in dem Backwerk stecken. Nicole beweist jedenfalls großes handwerkliches Geschick.

2. Der iPad-Kuchen mit Karton

Kein iPhone, sondern gleich ein iPad als Kuchen entsteht in der Küche von Ann Reardon. Ihr Film zeigt vor allem sehr detailliert, wie das Backgenie Ann die einzelnen Apps sehr sorgfältig und Stück für Stück aus buntem Fondant – einer formbaren Zuckermasse – bastelt. Eine absolute Geduldsarbeit und extrem beeindruckend.

3. Der iPhone 4s-Kuchen mit essbarem Bild

Einen etwas anderen Weg gehen die Kuchenbäcker von Cookies, Cupcakes and Cardio – was seltsamerweise übersetzt in etwa Kekse, Küchlein und Herztraining bedeutet – um den Bildschirm zu gestalten. Statt diesen zu modellieren, verwenden die cleveren Bäcker ein essbares Bild des Displays, was man für wenig Geld ganz einfach im Internet bestellen kann. Die metallischen Seiten des kleinen Kunstwerks sind per Airbrush angefertigt.

4. Der handbemalte iPhone 6-Kuchen

Ein etwas aktuelleres Modell, ein iPhone 6, wird im Kochstudio von Simply Bake Cakes gestaltet. Der Trick in diesem Fall ist, dass die App-Symbole weder modelliert noch gedruckt werden, sondern alle per Hand auf entsprechende Plättchen aufgemalt werden. Sieht auch recht gut aus, nur die Qualität des Videos ist leider etwas schwach.

5. Das Zucker-iPhone zum Geburtstag

Wieder jede Menge Fondant kommt beim Geburtstagskuchen von Crafty Kraut zum Einsatz. Die Kuchendesignerin zeigt ihr Kunstwerk im Film. aber leider nicht, wie dieses entstanden ist. Sieht jedenfalls auch ziemlich lecker und absolut nach iPhone aus.

6. Das Schnellback-iPhone mit Anleitung

Eine sehr genaue Anleitung, wie man aus etwas Teig und jeder Menge Fondant ein iPhone im Schnellverfahren modellieren kann, bringt FoodtasticDIY. Die Zuckermasse inklusive diverser Lebensmittelfarben zum Einfärben lässt sich leicht übers Internet bestellen. Dort gibt's auch schon fertig gefärbtes Fondant.

7. Rosannas Backanleitung fürs iPhone

Eine ziemlich detaillierte Backanleitung für ein iPhone stammt von Rosanna Pansino, die Schritt für Schritt zeigt, wie das zuckrige Gadget in ihrer Küche entsteht. Die Anleitung ist so simpel, dass jeder in der Lage sein sollte, den iPhone-Kuchen nachzubacken. Auf jeden Fall gilt wie immer: reichlich Zeit mitbringen.

8. Der Apple-Apfelkuchen in iPhone-Form

Eine weitere recht schöne und detaillierte Anleitung für einen Apfelkuchen im iPhone-Look findet man auch auf Deutsch, sodass das Nachbacken besonders einfach ist. Hier wird außerdem schön erläutert, wie sich die Apps gestalten lassen.