Fitbit & Co.: Die besten Apps für Deinen Fitness-Tracker

Fitness-Tracker wie das Jawbone Up3 brauchen Apps zur Datenauswertung. Fitness-Tracker wie das Jawbone Up3 brauchen Apps zur Datenauswertung. (© 2015 Jawbone)

Fitness-Tracker mögen oft unscheinbar aussehen, können aber eine ganze Menge: Schritte zählen, die Laufroute aufzeichnen, den Kalorienverbrauch dokumentieren oder Schlafphasen überwachen. Damit die kleinen Gadgets fürs Handgelenk jedoch alle ihre Stärken ausspielen können, brauchen sie eine Smartphone-App zur Auswertung. Wir stellen die wichtigsten Apps der großen Hersteller vor.

Microsoft Health

Für das Microsoft Band gibt es die Fitness-App Microsoft Health.
Für das Microsoft Band gibt es die Fitness-App Microsoft Health. (© 2015 Microsoft)

Ende Oktober stellte Microsoft den ersten eigenen Fitness-Tracker namens Microsoft Band vor. Um die Daten des kleinen Armbands auszuwerten, wird die Smartphone-App Microsoft Health benötigt. Die kostenlose Anwendung gibt es für iOS, Android und Windows Phone. Zur Nutzung ist ein Microsoft-Konto notwendig. Die App greift per Bluetooth-Verbindung auf den Fitness-Tracker zu und wertet aufgezeichnete Daten wie Herzfrequenz, Schritte, Kalorienverbrauch oder Schlafqualität in übersichtlichen Grafiken aus. Zudem kannst Du mit der App Dein Microsoft Band individualisieren und zum Beispiel verschiedene Farben und Themes einstellen. Zusätzlich liest Microsoft Health auch die Daten von diversen Drittanbieter-Apps wie RunKeeper, MapMyFitness, MyFitnessPal oder UP by Jawbone aus.

UP und UP by Jawbone

Die App Up ist mit den Fitness-Trackern Up Move, Up24 und Up kompatibel.
Die App Up ist mit den Fitness-Trackern Up Move, Up24 und Up kompatibel. (© 2015 Jawbone)

Die kostenlose App UP ist für iOS und Android verfügbar und für die Datenauswertung der Fitness-Tracker Up Move, Up24 und Up notwendig. Achtung: Für den neuen Fitness-Tracker Jawbone Up3, der Anfang 2015 in Deutschland erscheinen soll, ist die eigene App UP by Jawbone notwendig, die es ebenfalls für iOS und Android gibt. Zentrales Feature der Apps ist der sogenannte Smart Coach, der die gesammelten Fitness-Daten aufbereitet und die Bedeutung der einzelnen Werte erklärt. Der Smart Coach macht auch Vorschläge für eine noch gesündere Lebensweise. Die Apps können nicht nur die Daten der per Bluetooth verbundenen Tracker auswerten, sondern auch die Zahlen von anderen Anwendungen wie RunKeeper, MyFitnessPal oder MapMyFitness.

Garmin Connect Mobile

Garmin Connect Mobile zeigt Karten und Statistiken der einzelnen Aktivitäten.
Garmin Connect Mobile zeigt Karten und Statistiken der einzelnen Aktivitäten. (© 2015 Garmin)

Die kostenlose App Garmin Connect Mobile ist für iOS und Android verfügbar und dient zur Auswertung der Daten von Trackern wie dem Garmin Vivofit oder dem Garmin Vivosmart. Die Anwendung zeigt Karten und Statistiken der einzelnen Aktivitäten, ermöglicht einen Blick auf den Fortschritt bei Tageszielen und erstellt Trainingspläne. Wer zusätzliche Motivation beim Sport benötigt, kann via Garmin Connect Mobile auch mit Freunden in Verbindung bleiben und sich anspornen lassen.

Gear Fit Manager

Das Samsung Gear Fit mit mit einer speziellen Manager-App eingerichtet werden.
Das Samsung Gear Fit kann mit einer speziellen Manager-App eingerichtet werden. (© 2015 Samsung)

Um den Fitness-Tracker Samsung Gear Fit bedienen zu können, brauchst Du den offiziellen Gear Fit Manager von Samsung. Kompatibel ist ist der Activity-Tracker mit zwölf Galaxy-Smartphones und acht Galaxy-Tablets. Falls das Programm nicht auf Deinem Samsung-Gerät installiert sein sollte, kannst Du es via Samsung Apps herunterladen. Mit dem Gear Fit Manager können unter anderem der Homescreen des Fitness-Trackers bearbeitet und Benachrichtigungen eingestellt werden. Zudem besteht eine Anbindung an Samsungs hauseigene Fitness-App S Health.

Fitbit

Die App Fitbit kann sogar Daten der WLAN-Waage Aria auswerten.
Die App Fitbit kann sogar Daten der WLAN-Waage Aria auswerten. (© 2015 Fitbit)

Die kostenlose App Fitbit steht für iOS, Android und Windows Phone zum Download bereit und wertet die Daten von Fitness-Trackern wie dem Fitbit Flex aus. Die App selbst zeichnet alle grundlegenden Aktivitäten und Läufe auf. In Kombination mit der WLAN-Waage Aria von Fitbit kann sie sogar einen Überblick über den Körperfettanteil und den BMI geben. Weitere Features der Fitbit-App: Eine Übersicht über die täglichen Ziele und den Fortschritt, zurückgelegte Schritte oder verbrannte Kalorien. Angezeigt werden die ganzen Fitness-Daten in einem übersichtlichen Dashboard.

Runtastic Me

Runtastic hat jetzt auch einen eigenen Fitness-Tracker namens Orbit im Angebot.
Runtastic hat jetzt auch einen eigenen Fitness-Tracker namens Orbit im Angebot. (© 2015 iTunes/Runtastic)

Die App Runtastic Me wurde speziell für den ersten Runtastic-Fitness-Tracker Orbit designt. Die Anwendung ist kostenlos und läuft unter iOS, Android und Windows Phone. Runtastic Me bietet alle bekannten Funktionen einer Fitness-App wie Schrittzähler, verbrannte Kalorien oder Tagesziele. Zudem überwacht die Anwendung alle Aktivitätsphasen und zeigt "inaktive Momente" an, in denen noch extra Bewegung eingebaut werden kann. Natürlich kannst Du auch sämtliche Daten von anderen Runtastic-Apps wie Road Bike, Mountain Bike oder Six Pack in Runtastic Me einfließen lassen.

Nike+ Fuelband

Die App Nike+ Fuelband schickt Erinnerungen bei zu wenig Aktivität.
Die App Nike+ Fuelband schickt Erinnerungen bei zu wenig Aktivität. (© 2015 YouTube/Nike)

Die App Nike+ Fuelband ist für die Verbindung mit dem Fitness-Tracker Nike+ Fuelband SE ausgelegt, funktioniert aber auch mit Smartphones wie dem Samsung Galaxy S5 oder dem iPhone. Die Anwendung ist kostenlos und steht für iOS und Android zur Verfügung. Nike+ Fuelband zeigt Tagesziele an und informiert über die Intensität verschiedener Trainings-Sessions. Um den inneren Schweinehund besser bezwingen zu können, schickt die App sogar Bewegungserinnerungen bei zu wenig Aktivität.