Die zehn wichtigsten Smart Home-Pakete für Einsteiger

Das  clevere Haus: Mit Paketen etwa von RWE lässt sich das Haus intelligent steuern. Das clevere Haus: Mit Paketen etwa von RWE lässt sich das Haus intelligent steuern. (© 2015 RWE)

Die Heizung per App steuern, das Licht automatisch einschalten oder Rauchmelder, die per Funk und Internet Warnungen rausjagen wenn's qualmt  - mit einem Smart Home alles kein Problem. Für Einsteiger ins intelligente Wohnen gibt’s entsprechende Pakete, die den Start erleichtern.

Der noch junge Markt für Smart-Home-Produkte ist schon jetzt wie ein Dschungel: Dutzende Systeme und Tausende Sensoren sind im Angebot, die an die Systeme angeschlossen werden können. Damit Neulinge von dieser Fülle nicht gleich erschlagen werden, bieten etliche Hersteller Pakete eigens für Smart-Home-Anfänger an. Oft ist beim Kauf eines Komplettpakets auch noch – gegenüber den Einzelgeräten – ein kleiner Preisrabatt drin. Wir haben hier eine Liste mit den interessantesten Starter-Sets für alle Einsatzzwecke.

Telekom: Viele Erweiterungen möglich

Die Qivicon Home Base: Anfängerpakete der Telekom benötigen diese zentrale Steuereinheit.
Die Qivicon Home Base: Anfängerpakete der Telekom benötigen diese zentrale Steuereinheit. (© 2015 Qivicon)

Die Telekom ist auf dem Smart-Home-Markt sehr präsent: Mit dem Energiesparpaket Basic bekommt der Einsteiger etliche Fernsteuer-Gadgets gebündelt, um gleich richtig durchzustarten. Aber Achtung: Bei allen Telekom-Paketen ist immer die zwar nicht gerade billige aber sehr universell einsetz- und erweiterbare Qivicon Homebase Voraussetzung. Und wenn Du – vielleicht auch zusätzlich – mehrere Heizkörper in Deiner Wohnung separat steuern willst, eignet sich das Vorteilspaket Heizkörperthermostat ganz prima.

RWE Smarthome: Umfangreich und flexibel

Das Einsteigerpaket von RWE Smarthome bietet etliche Möglichkeiten, Geräte zu steuern.
Das Einsteigerpaket von RWE Smarthome bietet etliche Möglichkeiten, Geräte zu steuern. (© 2015 RWE)

Der Energiekonzern RWE verkauft nicht nur Energie, sondern will auch dabei helfen, diese zu sparen und zu steuern. Mit seinem Einsteigerpaket, das sich speziell an Smart-Home-Neulinge richtet, kann der Anfänger zwei Heizkörper steuern, bekommt einen Zwischenstecker für ein Elektrogerät und natürlich die zentrale Steuereinheit. Gegenüber dem Einzelkauf bietet das Paket einen deutlichen Preisrabatt – es kann natürlich auch um zusätzliche Module und Sensoren erweitert werden.

 eQ3 Max!: Schnell Heizkosten sparen

Ein eQ3-Max!-Starterset ist gut für die Heizungssteuerung geeignet.
Ein eQ3-Max!-Starterset ist gut für die Heizungssteuerung geeignet. (© 2015 eq3)

Mit der eq3-Max!-Produktreihe lassen sich ausschließlich Heizkörper regeln, für andere Einsatzzwecke gibt es keine Geräte. Das System ist auch nicht für andere Nutzungen erweiterbar. Aber wer nur seine Heizung steuern will, ist mit dem System sehr gut bedient. Für Einsteiger werden diverse Paket-Versionen im Handel angeboten. Normalerweise werden eine zentrale Steuereinheit plus zwei Thermostate und zwei Fensterkontakte eingepackt. Je nach Anbieter ist noch ein Wandtaster oder ein Wandthermostat dabei.

 Gigaset: Ist jemand zu Hause ...?

Das Starterpaket von Gigaset spricht vor allem sicherheitsbewusste Käufer an.
Das Starterpaket von Gigaset spricht vor allem sicherheitsbewusste Käufer an. (© 2015 Youtube/Gigaset)

Das Starterset der Firma Gigaset richtet sich vor allem an sicherheitsbewusste Anfänger. Denn der Nutzer kann sehen, ob sich jemand im Haus befindet beziehungsweise auch, ob sich derjenige etwa gewaltsam Zutritt verschafft hat. Nachrüstbar ist das Paket mit einer Sirene und einer Kamera. Damit lässt sich der Einbrecher nicht nur beobachten, sondern per Sirenengeheul hoffentlich auch vertreiben.

Mobilcom Debitel: Stark gegen Einbrecher

Das Starterpaket von Mobilcom Debitel: smarte Technik soll Einbrecher verjagen.
Das Starterpaket von Mobilcom Debitel: Smarte Technik soll Einbrecher verjagen. (© 2015 Mobilcom Debitel)

Auch im Sicherheitspaket von Mobilcom Debitel geht's darum, Einbrecher abzuwehren. Das Paket kannst Du sowohl mieten als auch kaufen. Es enthält neben der Steuereinheit eine Kamera mit Bewegungserkennung, eine Sirene und zwei Fernbedienungen, um das System schnell ausschalten zu können. Wem das alles noch nicht reicht, der kann das System beispielsweise um Rauchmelder, Wassermelder oder schaltbare Steckdosen erweitern.

 Honeywell Evohome: Stylish und modern

Honeywell Evohome ist ausschließlich für die smarte Steuerung der Heizung.
Honeywell Evohome eignet sich ausschließlich für die smarte Steuerung der Heizung. (© 2015 Honeywell)

Für Wohnungen, die mit Designermöbeln vollgestellt sind, bietet sich das schick gestaltete Evohome-System von Honeywell an. Auch dafür sind diverse Pakete für Einsteiger im Handel erhältlich. Evohome ist ausschließlich zum Steuern der Heizung ausgelegt, erweitern lässt sich das Produkt nicht. Das typische Paket für Neulinge enthält den zentralen Steuerungsbildschirm und beispielsweise drei Heizkörperthermostate.

Philips hue: Ins richtige Licht setzen

Mit Phlips hue lässt sich die Wohnung einfach ins richtige Licht setzen.
Mit Phlips hue lässt sich die Wohnung einfach ins richtige Licht setzen. (© 2015 Philips)

Du willst Deine Wohnung ins richtige Licht setzen? Dann ist das hue-System von Philips eine interessante Lösung. Das hue-Starterpaket besteht aus dem Steuersender Bridge und drei per Funk steuerbaren Glühlampen. Die  Bridge wird mit dem Router verbunden, und das Licht ist dann per App steuerbar. Ideal, um ein Zimmer per Knopfdruck etwa in den Romantik-Modus zu versetzen.

Fritz Dect 200: Kinderleicht und klug

Mit Fritz Dect von AVM können Steckdosen kinderleicht geschaltet werden.
Mit Fritz Dect von AVM können Steckdosen kinderleicht geschaltet werden. (© 2015 AVM)

Kein Paket im eigentlichen Sinne, aber dennoch eine gute Idee für Einsteiger ist die intelligente und per Router steuerbare Steckdose Fritz Dect 200 der Berliner Firma AVM. Das Gerät misst nicht nur den Stromverbrauch, sondern kann auch programmierbare Schaltfunktionen ausführen. Natürlich läuft das Gerät nur mit einer Fritzbox.

Belkin: Steckdosen und einiges mehr

Das System Belkin Wemo bietet zum Start schaltbare Steckdosen.
Das System Belkin Wemo bietet zum Start schaltbare Steckdosen. (© 2015 Belkin)

Das Starterpaket der Firma Belkin, die sonst vor allem Netzwerktechnik verkauft, besteht aus einer steuerbaren Steckdose und einem Bewegungsmelder. Beide Geräte werden am WLAN-Router angemeldet und lassen sich dann per App schalten. So sendet das Gerät eine Nachricht, wenn die Waschmaschine fertig ist. Oder aber Du schaltest den Fernseher einfach ab, wenn das Kind zu lange vor der Glotze hockt. Das Belkin-System kann um diverse andere Produkte wie etwa Beleuchtung, Internet-Kameras und einen Universalschalter für Niederspannungsgeräte erweitert werden.

 Tado: Einfach mal anschalten

Die Heizungssteuerung Tado ist simpel zu installieren und kinderleicht zu bedienen.
Die Heizungssteuerung Tado ist simpel zu installieren und kinderleicht zu bedienen. (© 2015 Tado)

Ideal für Einsteiger ist auch die Heizungssteuerung Tado – weil sowohl Installation als auch Nutzung so simpel sind. Das System kümmert sich ausschließlich darum, dass die Wohnung warm wird. Dazu reicht es völlig aus, ein einziges Gerät zu installieren und mit dem WLAN zu verbinden. Per App wird die smarte Steuerung der Heizanlage dann programmiert – das Gerät ist danach lernfähig und versucht, das Gebäude kennenzulernen. Aber: Damit Tado richtig funktioniert, braucht jeder Bewohner des Hauses, auf den das System reagieren soll, ein Smartphone mit Tado-App.