Diese WhatsApp-Einstellungen sollten Einsteiger vornehmen

WhatsApp und Facebook auf einem iPhone WhatsApp und Facebook auf einem iPhone (© 2015 CC: Flickr/Álvaro Ibáñez)

Dass WhatsApp eine echte Erfolgsgeschichte ist, dürfte mittlerweile bekannt sein - dass die beliebte App auch ihre Tücken hat, vielleicht aber nicht. Denn in Sachen Privatsphäre hat der Messenger recht freizügige Ansichten. Hier findest Du ein paar Tipps, die den Umgang mit WhatsApp sicherer machen.

"Ich poste ja nix Schlimmes, kann WhatsApp ruhig mitlesen!" So oder ähnlich argumentieren viele Nutzer, denen die besondere Neugier von WhatsApp scheinbar nichts ausmacht. Doch wenn es darum geht, dass Fremde die eigenen Nachrichten lesen, sieht es schon anders aus. Mit ein paar einfachen Einstellungen in WhatsApp kannst Du viel verhindern.

WhatsApp: Mitlesen verboten!

Du kennst das bestimmt: Dein Smartphone meldet, dass eine WhatsApp-Nachricht angekommen ist und zeigt auch gleich die ersten Zeilen an. Bist Du in Gesellschaft, hat das schnell jemand mitgelesen – ob Dir das gefällt oder nicht. Das lässt sich aber ganz einfach unterbinden: Unter Android gehst Du dazu in die Einstellungen Deines Smartphones, wählst im Anwendungsmanager WhatsApp aus und nimmst dort den Haken bei "Benachrichtigung anzeigen" heraus. Und schon ist Schluss für neugierige Augen! Unter iOS funktioniert das gleiche über den Weg "Einstellungen > Mitteilungen > WhatsApp > Mitteilungen erlauben".

WhatsApp: Zuletzt online – wen geht das etwas an?

Mit ein paar Einstellungen kannst Du festlegen, ob Dein letzter Online-Status bei WhatsApp gesehen werden kann. Im ersten Augenblick wirkt die Information, wann Du zuletzt online warst, vielleicht nicht sonderlich wichtig. Es kann dennoch Situationen geben, in denen Du das vielleicht nicht jedem auf die Nase binden möchtest. Zum Deaktivieren gehst Du in WhatsApp in "Einstellungen > Account > Datenschutz“. Hier tippst Du auf "zuletzt online" und kannst dann entscheiden, wer diese Info bekommen soll: Jeder, nur Deine Kontakte oder überhaupt niemand. Achtung: Diese Umstellung lässt sich nur einmal alle 24 Stunden vornehmen.

WhatsApp: Jedes Video ist wichtig – oder nicht?

Eine Standard-Einstellung von WhatsApp kann auf Dauer problematisch werden: das automatische Speichern aller Bilder und Videos, die über über WhatsApp auf Dein Smartphone gelangen. Natürlich sind ein paar Bilder kein Problem, aber über Wochen und Monate kann sich eine ganz schöne Datenmenge ansammeln und plötzlich ist kein Platz mehr für wichtige Apps. Um das abzuändern, gehst Du in "Einstellungen > Chat-Einstellungen > Medien Auto-Download". Jetzt kannst Du je nach Medium festlegen, ob sie "Niemals", nur im "WLAN" oder auch bei "WLAN & mobile Daten" gespeichert werden sollen.

Zusammenfassung

  1. Sichtbare Texte verhindern: Unter Android in "Einstellungen" auf den "Anwendungsmanager" gehen, WhatsApp auswählen und den Haken bei "Benachrichtigung anzeigen" entfernen
  2. unter iOS: "Einstellungen > Mitteilungen > WhatsApp > Mitteilungen erlauben"
  3. Online-Info blocken: In WhatsApp auf "Einstellungen > Account > Datenschutz > zuletzt online" gehen und gewünschte Zielgruppe festlegen
  4. Automatische Datenspeicherung stoppen: In WhatsApp auf "Einstellungen > Chat-Einstellungen > Medien Auto-Download" tippen und auswählen, was gespeichert werden soll und was nicht