Für Studenten: Praktische Gadgets zum Semesterstart

Die Uni geht los - welche Gadgets brauche ich? Wir geben nützliche Tipps. Die Uni geht los - welche Gadgets brauche ich? Wir geben nützliche Tipps. (© 2015 picture alliance / dpa Themendie)

Anfang April startet an den meisten Hochschulen das Sommersemester 2015. Für viele Studenten ein guter Anlass, sich mit neuer Technik auszurüsten – doch welche? Wir nennen Dir die besten Smartphones, Tablets und andere unverzichtbare Gadgets.

Ein zerfleddertes Notizbuch unterm Arm? Dieses Bild eines Studenten gehört vielleicht in einen alten Kinoschinken, mit der Realität hat es aber schon längst nichts mehr zu tun. Hochschüler sind ohne Smartphone und andere Arbeitsgeräte schlichtweg aufgeschmissen. Damit Du den Semesterstart problemlos schaffst, sagen wir Dir, welche Ausrüstung auf keinen Fall fehlen darf.

Viel Smartphone für wenig Geld: Motorola Moto G2

Das Motorola Moto G2 ist ein günstiges Einsteiger-Smartphone.
Das Motorola Moto G2 ist ein günstiges Einsteiger-Smartphone. (© 2015 Saturn)

Ganz oben auf der Shopping-Liste: Ein Smartphone. Für Studenten mit überschaubarem Budget kommt ein rund 700 Euro teures iPhone 6 vielleicht nicht in Frage. Zum Glück gibt es aber kostengünstige Alternativen: Das Motorola Moto G2 für unter 200 Euro zum Beispiel. Das gibt es bereits in der zweiten Generation und es bietet alle grundlegenden Features: Das Display ist mit 5 Zoll ausreichend groß, die auf der Rückseite verbaute 8-Megapixel-Kamera macht scharfe Schnappschüsse und filmt in 720p. Praktisch ist auch, dass der Akku bei normaler Nutzung locker einen ganzen Tag durchhält. Wer lieber zu einem anderen Hersteller greift, findet mit dem LG G2 eine vergleichbare Alternative zu einem ähnlichen Preis.

Zum Arbeiten und Surfen: Samsung Galaxy Tab S3

Samsung Galaxy Tab S3
Handlich und immer dabei: Das Samsung Galaxy Tab S3. (© 2015 Saturn)

Ein Tablet ist wegen seiner Größe das ideale Gerät für alle, die es nicht nur zur Arbeit, sondern auch zum Surfen nutzen wollen. Ein gutes Angebot ist das Galaxy Tab S3 von Samsung. Die Variante mit acht Zoll verfügt über einen flotten Dual-Core-Prozessor, eine 5-Megapixel-Kamera, 1,5 Gigabyte RAM und 16 GB internen Speicher. Und: Mit einem Gewicht von nur 313 Gramm kannst Du es jederzeit mit in die Uni nehmen. Das Samsung Galaxy Tab S3 kostet knapp 200 Euro und ist damit ein gutes Mittelklasse-Tablet. Der Mitbewerber Huawei hat mit dem M1 ein Tablet im Angebot, das bei ähnlicher Leistung sogar noch ein bisschen günstiger ist.

Das mobile Büro: Asus Transformer Book T100TA

asus transformer book t110ta
Dank absteckbarer Tastatur wird das Asus Transformer Book T100TA zum Tablet. (© 2015 YouTube/Asus Deutschland)

Für längere Referate oder die Bachelor-Arbeit: Wer viel tippen muss, kommt um einen tragbaren Computer kaum herum. Wer nicht zu viel schleppen will, sollte anstelle eines Notebooks aber eher zu einem kompakteren Netbook greifen. Das Asus Transformer Book T100TA etwa gibt es als 32- und als 64-GB-Version, eine HDD-Festplatte mit 500 GB Speicherplatz ist optional und kostet natürlich einen Aufpreis. Das mobile Büro kommt mit einem herausnehmbaren Touch-Panel und es läuft mit dem bereits installierten Betriebssystem Windows 8.1. Besonders attraktiv für Hochschüler: Lizenzen zur Nutzung der Büro-Anwendungen Microsoft Office Home und Student 2013 sind im Lieferumfang bereits enthalten. Etwas günstiger ist das ähnliche Acer Aspire Switch 10.

Satte Rabatte für Studenten: Microsoft Office 365

Microsoft Office 365
Microsoft Office 365: Alle wichtigen Arbeitsanwendungen in einer Box. (© 2015 Saturn)

Wo wir gerade von Office 365 sprechen: Hersteller Microsoft bietet Studenten satte Rabatte für das Anwendungs-Paket. Regulär kostet der Fünfer aus Word, Excel, Powerpoint, Outlook und One Note im Schnitt 60 Euro. Da Microsoft aber mit vielen deutschen Hochschulen zusammenarbeitet, erhalten Studenten beim Kauf einen Preisnachlass oder bekommen die Büroanwendungen gleich ganz umsonst. Bei Microsoft können Interessierte nachprüfen, ob ihre Uni dabei ist. Beliebt ist daneben auch das kostenlose Programm OpenOffice, das grundlegende Arbeitsanwendungen zur Textverarbeitung und Tabellenkalkulation enthält. Es ist frei zum Download erhältlich.

Kleine Helfer im Alltag: Drei nützliche Apps

Evernote
Evernote sorgt dafür, dass Du nichts mehr vergisst. (© 2015 Google Play/Evernote Cooperation)

Ein Leben ohne Apps ist ja kaum noch vorstellbar. Für Studenten gibt es einige extrem hilfreiche Programme: Timetable organisiert den persönlichen Stundenplan auf dem Smartphone und synchronisiert ihn natürlich auch zwischen allen registrierten Geräten. Besonders clever: Die App stellt das Smartphone während Vorlesungen automatisch lautlos. Die Mensa-App dagegen garantiert das leibliche Wohl: Sie liefert Speisepläne von rund 550 Mensen, Cafés und Bistros – natürlich inklusive Empfehlungsfunktion. Unverzichtbar ist auch Evernote. Mit der App sammelst und organisierst Du Deine Notizen, auf Wunsch sogar als Audio- oder Videodateien. Alle drei Apps sind kostenlos und auch für iOS erhältlich.

Nur Musikhören: SanDisk Sansa Clip

SanDisk Sansa Clip/Best SanDisk Sansa Clip MP3 Player Review!
Wenn man einfach nur Musik hören will: SanDisk Sansa Clip. (© 2015 YouTube/)

Es soll tatsächlich noch Leute geben, die einfach nur Musik hören wollen – keine Fotos schießen, nicht surfen, keinen überflüssigen Schnickschnack. Zum reinen Musikgenuss beim Sport oder zur Entspannung nach einer anstrengenden Arbeit empfiehlt sich der SanDisk Sansa Clip. Es gibt ihn mit den Speichergrößen 4 GB und 8 GB, natürlich unterstützt er alle gängigen Audioformate. Er ist nicht größer als eine Streichholzschachtel und wiegt nicht mal 30 Gramm, kann also überall mitgeführt werden. Auch ein digitaler FM-Tuner mit 40 Voreinstellungen ist dabei. Dieser grundlegende MP3-Player kann technisch und in Sachen Funktionen nicht mit Apples iPods oder anderen Hochklasse-Produkten mithalten – und will das auch gar nicht. Für nicht mal 50 Euro holt man sich mit dem Sansa Clip unkompliziertes Musikvergnügen ins Haus.

Ohrenschmaus: Der Sennheiser HD 201

Sennheiser HD 201
Guter Klang und hoher Tragekomfort beim Sennheiser HD 201. (© 2015 Saturn)

Um seine Lieblingstracks zu hören oder um sich einfach mal akustisch zurückzuziehen: Ein guter Kopfhörer muss sein. Wer keine Hunderte Euro für ein teures Profimodell ausgeben will, findet mit dem Sennheiser HD 201 einen günstigen Klassiker. Für rund 20 Euro bietet er satte Bässe und druckvollen Stereo-Sound. Der Kopfhörer ist robust verarbeitet und wiegt gerade mal 160 Gramm – lediglich das drei Meter lange Kabel kann gelegentlich etwas stören. Wer lieber kabellos lauscht, greift dagegen zu einem Modell wie dem Bluedio HT, das nur etwa fünf Euro mehr kostet.