Samsung Galaxy S6 Edge: So nutzt Du den Curved-Screen

Cool und praktisch: das Curved-Display des Samsung Galaxy S6 Edge. Cool und praktisch: das Curved-Display des Samsung Galaxy S6 Edge. (© 2015 CC: Flickr/Maurizio Pesce)

Kurven sind nicht nur sexy, sondern auch praktisch – zumindest im Fall des Samsung Galaxy S6 Edge. Im Vergleich zur geradlinigen S6-Variante bringt der Modellbruder mit Curved-Screen ein paar Zusatz-Features mit. Welche das sind und wie Du diese nutzen kannst, erklären wir Dir hier.

Schon vor dem Release am 1. März war klar: Das Samsung Galaxy S6 wird – anders als alle Vorgänger – nicht nur in einer Version erscheinen. Das "Unpacked"-Event im Rahmen des MWC 2015 bestätigte dann, was vorab gemunkelt wurde. Neben dem regulären Flaggschiff gibt es auch eine Variante mit zwei seitlichen Curved-Displays. Mit diesem Alleinstellungsmerkmal am Smartphone-Markt ist das Galaxy S6 Edge nicht nur optisch ein Hingucker. Es bietet auch einige Features, die Besitzer des gewöhnlichen S6 nicht nutzen können. Welche das sind, zeigen wir Dir im Folgenden.

1. Seitenlicht bei Anrufen aktivieren

Samsung Galaxy S6 Edge
Das seitliche Display leuchtet bei eingehenden Anrufen. (© 2015 YouTube/Samsung Mobile)
Galaxy S6 Screenshot 14
Konfigurieren kannst Du dies in den Einstellungen unter "Seitenbildschirm". (© 2015 TURN ON)
Galaxy S6 Screenshot 15
Dort lässt sich das Seitenlicht aktivieren, das... (© 2015 TURN ON)
Galaxy S6 Screenshot 48
... entsprechend der VIP-Farbe leuchtet. (© 2015 TURN ON)
Galaxy S6 Screenshot 49
Hier kannst Du außerdem eine Schnellantwort festlegen. (© 2015 TURN ON)

Alle Zusatzfunktionen, die das Galaxy S6 bietet, findest Du in den Einstellungen unter "Gerät > Seitenbildschirm". Als Erstes schlägt Dir das Andorid-Smartphone hier vor, ein Seitenlicht für den Curved-Screen zu aktivieren. Legst Du das Gerät auf die Display-Seite – was natürlich immer mit Vorsicht geschehen sollte – leuchtet der abgerundete Bildschirm bei eingehenden Anrufen oder Benachrichtigungen. Praktisch ist auch die Möglichkeit, eine Schnellantwort festzulegen. Kannst Du einen Anruf gerade nicht annehmen, lege einfach Deinen Finger für zwei Sekunden auf den Pulssensor – und das Galaxy S6 Edge schickt die Schnellantwort automatisch ab.

2. VIP-Kontakte festlegen

Samsung Galaxy S6
Auf VIP-Kontakte lässt sich schneller zugreifen. (© 2015 CC: Flickr/Maurizio Pesce)
Galaxy S6 Screenshot 13
Der kleine Balken auf dem Homescreen öffnet die VIP-Kontakte. (© 2015 TURN ON)
Galaxy S6 Screenshot 12
Ein- oder Ausschalten lässt sich die VIP-Anzeige in den Einstellungen. (© 2015 TURN ON)

Sicherlich gibt es einige Personen, die Du öfter kontaktierst als andere. Beim Galaxy S6 Edge kannst Du diese per Wisch über den schmalen Balken am oberen rechten Display-Rand anzeigen lassen. Jeder dieser VIP-Kontakte bekommt eine andere Farbe zugewiesen. Hast Du zusätzlich das Seitenlicht aktiviert, leuchtet dieses bei eingehenden Anrufen und Benachrichtigungen in der Farbe des Kontaktes auf. Wer den Anruf eines VIP-Kontaktes verpasst, bekommt eine Benachrichtigung in der entsprechenden Farbe angezeigt.

3. Info-Stream nutzen

Samsung Galaxy S6
Rechts zu sehen: der optionale Info-Stream. (© 2015 CC: Flickr/Maurizio Pesce)
Galaxy S6 Screenshot 16
Dieser bietet Nachrichten oder Wetterinfos. (© 2015 TURN ON)
Galaxy S6 Screenshot 50
Welche Streams durchlaufen, legst Du in den Einstellungen fest. (© 2015 TURN ON)
Galaxy S6 Screenshot 51
Hier kannst Du z.B. auch bestimmen, wie oft das Wetter aktualisiert wird. (© 2015 TURN ON)

Der Info-Stream ist nichts Neues – eine ähnliche Funktion bietet auch das Samsung Galaxy Note Edge. Beim Galaxy S6 Edge zeigt dieser Nachrichten und Wetterinfos allerdings nur im Stand-by an. Ist die Funktion aktiviert, musst Du im Stand-by einmal schnell über den Seitenbildschirm und wieder zurück wischen, um den Stream zu starten. Um durch die verschiedenen Streams zu wechseln, scrollst Du in horizontaler Richtung über den Curved-Screen. Welche Informationen das Display anzeigt und in welcher Reihenfolge, lässt sich in den Einstellungen unter "Gerät > Seitenbildschirm > Info-Stream" festlegen.

4. Nachtlicht einschalten

Samsung Galaxy S6
Nachts kann das Display-Licht schnell blenden. (© 2015 CC: Flickr/Maurizio Pesce)
Galaxy S6 Screenshot 17
Daher bietet das Galaxy S6 Edge eine Nachtuhr. (© 2015 TURN ON)

Ein weiteres praktisches Feature des Samsung Galaxy S6 Edge ist das optionale Nachtlicht. Wer keine Uhr neben dem Bett stehen hat, kann stattdessen ein Blick aufs Smartphone werfen – und zwar ohne das Display erst aktivieren zu müssen. Du kannst in den Seitenbildschirm-Einstellungen nämlich einen Zeitraum bestimmen, in dem die Nachtuhr im Stand-by durchgängig aktiv ist. Da sie nur sehr dezent leuchtet, wirst Du beim nächtlichen Blick auf die Uhr auch nicht geblendet.

5. Seite für die Zusatz-Features bestimmen

Samsung Galaxy S6 Edge
Linkshänder erreichen die VIP-Kontakte auf dieser Seite nur schwer. (© 2015 CC: Flickr/Maurizio Pesce)
Galaxy S6 Screenshot 18
Daher lassen sich die Zusatz-Features auch auf die linke Seite schicken. (© 2015 TURN ON)

Doch was nutzen diese Features, wenn sie im Alltag nur schwer zu erreichen sind? Für Linkshänder und diejenigen, die ihr Smartphone gerne mit der linken Display-Seite vor sich liegen haben, hat Samsung eine einfache Lösung: Wer will, kann sich die Zusatz-Features des Galaxy S6 Edge auf der linken statt auf der rechten Display-Seite anzeigen lassen. Die entsprechende Einstellung findet sich an letzter Stelle des Seitenbildschirm-Menüs.