Sieben Dinge, die Du noch nicht über Steve Jobs wusstest

Nicht alle Details über Steve Jobs sind weitläufig bekannt. Nicht alle Details über Steve Jobs sind weitläufig bekannt. (© 2015 CC: Flickr/Ben Stanfield)

Kaum ein Unternehmer stand zu Lebzeiten so im Fokus der Öffentlichkeit wie Steve Jobs. Trotzdem sind viele Details aus dem beruflichen Leben des Apple-Gründers weitgehend unbekannt. Eine neue Biografie möchte nun den Schleier lüften. Wir verraten Dir sieben Dinge aus dem Buch, die du noch nicht über Steve Jobs wusstest.

Als Mitbegründer und langjähriger Chef von Apple stand Steve Jobs bis zu seinem Tod im ständigen Fokus der Öffentlichkeit. Trotzdem sind viele interessante Details aus der Karriere des Kaliforniers auch heute noch weitgehend unbekannt. Einen tieferen Einblick in das Leben und vor allem in das berufliche Wirken von Jobs liefert nun eine neue Biografie der Autoren Brent Schlender und Rick Tetzeli, die in englischer Sprache unter dem Titel "Becoming Steve Jobs: The evolution of a reckless upstart into a visionary leader" erschienen ist. Beleuchtet wird darin vor allem die menschliche Seite des oft als rücksichtslos und kühl beschriebenen Apple-Gründers. Sieben kaum bekannte Fakten über Jobs, die in dem Buch genannt werden, haben wir für Dich zusammengefasst.

1. Jobs hätte fast zwei Schulklassen übersprungen

Das später hervortretende Genie des Apple-Gründers zeigte sich offenbar schon zu Schulzeiten. Nachdem Steve Jobs die sechste Klasse bereits übersprungen hatte, überlegten seine Lehrer offenbar, ihn direkt in die achte Klasse zu versetzen. Seine Eltern waren von dem Vorschlag allerdings wenig begeistert und schickten den jungen Steve auf eine andere Schule, auf der er mehr gefordert werden sollte.

Schule_Klassenzimmer_Classroom
Beinahe hätte Steve Jobs zwei Schulklassen übersprungen. (© 2015 CC: flickr/f_a_r_e_w_e_l_l)

2. Nach dem Studium arbeitete er auf einer Apfelfarm

Tatsächlich kam Steve Jobs schon sehr früh auch beruflich mit Äpfeln in Berührung. Bevor der junge Jobs 1974 eine Stelle bei Atari annahm, arbeitete er kurzzeitig auf einer Apfelfarm. Die Erfahrungen dieser Zeit bewegten ihn 1976 angeblich dazu, seinem Studienfreund Steve Wozniak den Gründungsnamen Apple für die gemeinsame Firma vorzuschlagen.

Apfel_Apple
Auf einer Apfelfarm kam Steve Jobs die Idee zum eigenen Firmennamen. (© 2015 CC: flickr/Anthony Thomas Bueta)

3. Er hasste es, Leute zu feuern

Obwohl Steve Jobs für seinen harschen und oft rigorosen Führungsstil bekannt wurde, hasste er es offenbar, Leute zu feuern. Wie in der Biografie beschrieben, dachte Jobs oft darüber nach, wie er sich fühlen würde, wenn er am Abend zu seiner Frau und seinen Kindern nach Hause kommen müsste, um ihnen mitzuteilen, dass man ihn gefeuert habe.

Steve_Jobs
Jobs hasste es, Mitarbeiter feuern zu müssen. (© 2015 CC: flickr/Ben Stanfield)

4. Jobs dachte über den Kauf von Yahoo nach

In den vergangenen Jahren hat Apple einige Unternehmen geschluckt. Gemeinsam mit Disney-Geschäftsführer Bob Iger dachte Steve Jobs zeitweilige angeblich sogar über den Kauf des Web-Riesen Yahoo nach. Gut möglich, dass er plante, damit auf Augenhöhe zum großen Konkurrenten Google zu kommen.

Yahoo_Logo
Der Kauf von Yahoo schien zumindest kurzzeitig eine Option zu sein. (© 2015 Yahoo)

5. Geld war für ihn nicht das Wichtigste

Apple gilt mittlerweile als das wertvollste Unternehmen der Welt. Trotzdem war Geld für Steve Jobs nach eigener Aussage nie das Wichtigste im Berufsleben. Laut der Biografie soll er fest davon überzeugt gewesen sein, dass die Hauptaufgabe jedes Unternehmens vor allem anderen die Entwicklung guter Produkte sei.

Apple Money
Geld war nicht das Wichtigste im Berufsleben von Steve Jobs. (© 2015 thinkstock.com/aerogondo)

6. Eine Organspende von Tim Cook lehnte er ab

Steve Jobs und der heutige Apple-Chef Tim Cook pflegten ein freundschaftliches Verhältnis. Das ging laut dem Buch sogar so weit, dass Cook dem totkranken Jobs 2009 einen Teil seiner Leber spenden wollte. Doch der Apple-Gründer lehnte umgehend ab. Später erhielt Jobs eine Leber von einem anderen Spender. Seine Krebskrankheit konnte er damit allerdings nur lindern und nicht besiegen. Er starb schließlich im Oktober 2011.

Tim Cook mit neuem Macbook
Tim Cook bot Jobs einen Teil seiner Leber an. (© 2015 apple.com)

7. Das Büro von Steve Job ist bis heute unangetastet

Laut Apple-Chef Tim Cook ist das alte Büro von Steve Jobs auch mehr als drei Jahre nach dessen Tod weiterhin unangetastet. Offenbar gibt es Überlegungen, die alte Arbeitsstätte des Firmengründers in den geplanten Apple-Campus einzubinden, welcher 2016 eröffnet werden soll.

Apple_Campus
Wird das alte Büro von Steve Jobs ein Teil des Apple Campus? (© 2015 CC: flickr/Forgemind ArchiMedia's Photostream)