Smart TV mit Android oder Tizen: Das sind die Unterschiede

Samsung setzt bei seinen Smart TVs in Zukunft auf Tizen. Samsung setzt bei seinen Smart TVs in Zukunft auf Tizen. (© 2015 picture-alliance/ dpa)

Fernseher sind heutzutage mehr als nur Mattscheiben, die Bildsignale übertragen. Sie unterstützen WLAN, sind mit Prozessoren ausgestattet und können mit anderen Geräten kommunizieren – ähneln also eher Computern. Wie beim Rechner kann auch beim Fernseher das Betriebssystem ein Entscheidungskriterium sein.

Die Hersteller setzen dabei auf vollkommen unterschiedliche Systeme. LG vertraut auf das eigene WebOS, Panasonic setzt hingegen auf Firefox OS. Sogar von Modell zu Modell kann es Unterschiede geben. Marktführer Samsung gab kürzlich bekannt, das die eigenen Smart TVs künftig mit Tizen ausgeliefert werden. Das ist nicht nur ein herber Schlag für Google, dessen Oberfläche Android TV jetzt wohl nicht mehr ganz so schnell in die Wohnzimmer kommt, sondern sorgt auch für noch mehr Verwirrung bei Käufern. Wir sorgen für Übersicht!

Vom Smartphone vertraut: Android TV

Wer ein Android-Smartphone sein Eigen nennt, der wird bei Android TV auf keine großen Hürden stoßen. Denn auf dem großen Bildschirm kommt das gleiche System zum Einsatz, das auch in Deiner Hosentasche steckt. Neben TV- und Streaming-Diensten finden sich hier also auch Apps und die bekannten Google Play-Dienste wieder. Die Sprachsuche funktioniert ebenfalls so wie vom Smartphone gewohnt. Auch alle Funktionen des Chromecasts unterstützt das Betriebssystem. Zum Einsatz kommt Android TV in vielen aktuellen Sony- und Philips-Modellen, kann aber per Set-Top-Box auch an jedem Fernseher nachgerüstet werden.

Der Fuchs in Kinderschuhen: Firefox OS

Mozilla scheint mit Firefox OS derzeit überall Fuß fassen zu wollen. Nachdem das Betriebssystem für Smartphones immer mehr Anklang findet, schafft es der feurige Fuchs nun auch auf den großen Bildschirm. Der Live-Plus-Screen präsentiert sich optisch schick, die Symbole kaum zu verfehlen. Hier präsentiert sich allerdings auch die erste Schwäche: Während andere Smart TV-Systeme alle Anwendungen auf einen Blick darstellen, zeigt Firefox OS auf dem Fernseher nur wenige Symbole. Die Folge ist ewiges Scrollen. Auch die relativ komplizierte Menüstruktur leistet ihren Beitrag dazu. Somit ist Firefox OS ein schickes System, das sich simpel präsentiert, was leider aber etwas nach hinten losgeht. Für ein so junges Betriebssystem verfügt Firefox OS jedoch bereits über eine große Anzahl an Apps. Firefox OS findet sich erstmals auf den kürzlich präsentierten Fernsehern von Panasonic.

Total schräg: WebOS

WebOS hat eine interessante Geschichte hinter sich. Ursprünglich war es das Betriebssystem der Palm Pocket-PCs. HP schickte es dann auf Smartphones und Tablets, verkaufte es aber an LG. Die wiederum peppten es auf für den nächstgrößeren Bildschirm: den Fernseher. Beim Start eines WebOS-Fernsehers fallen als Erstes die angeschrägten App-Symbole ins Auge. Zudem reagiert das System flott und bietet vielfältige Anpassungsmöglichkeiten. Im LG Content Store finden sich neben Apps und Spielen auch zahlreiche Inhalte, wie Filme und Serien. WebOS ist auf allen Smart TVs von LG installiert.

Das Beste von allem? Tizen

Mit der Ankündigung, Tizen zum Betriebssystem aller künftigen Fernseher zu machen, sorgte Samsung für einen Paukenschlag. Die Südkoreaner wollen sich damit unabhängiger von Google machen. Bisher kommt Tizen nur bei wenigen Smartphone-, Kamera- und Smartwatch-Modellen zum Einsatz. Auf den ersten Blick wirkt es ähnlich übersichtlich wie LGs WebOS, lediglich die dort angeschrägten App-Kacheln machen den optischen Unterschied.

Die zuletzt genutzten Anwendungen werden vorne platziert, was für Bedienkomfort sorgt. Eine persönliche Sortierung ist dafür nicht möglich. Darüber hinaus sind auch einige Anleihen von Android TV zu erahnen. In den USA lassen sich dank Playstation Now sogar Playstation 3-Spiele auf dem Fernseher zocken – ganz ohne Konsole. Samsung geht sogar so weit, dass der Tizen Smart TV zur Kommandozentrale wird, sich beispielsweise Smart Home-Geräte damit steuern lassen. Dazu fehlt es derzeit jedoch an Entwicklern. Auch der Tizen App-Store ist bisher eher dürftig bestückt. Tizen findet sich auf allen künftigen Smart TVs von Samsung.

Zusammenfassung

  1. Android TV (Sony, Philips): Passionierte Android-Nutzer machen hier nichts falsch
  2. Firefox OS (Panasonic): Gute Ansätze, jedoch mit Verbesserungspotenzial
  3. Web OS (LG): Das wohl ausgereifteste System präsentiert sich elegant und übersichtlich
  4. Tizen (Samsung): Hat etwas von allem: Die Übersichtlichkeit von WebOS, die Vielseitigkeit von Android TV, aber auch das Verbesserungspotenzial von Firefox OS