Smart TV nachrüsten: Chromecast und Co. machen es möglich

Mit Google Chromecast wird der Fernseher ganz einfach zum Smart TV. Mit Google Chromecast wird der Fernseher ganz einfach zum Smart TV. (© 2014 CC: Flickr/Maurizio Pesce)

Alle Welt spricht von Smart TV. Damit kannst Du in der Werbepause Deine E-Mails direkt auf dem Fernseher checken oder Fotos vom Laptop auf die Glotze streamen. Wenn Du noch immer einen "dummen" Fernseher ohne Internetverbindung hast, kannst Du ihn mit wenigen Schritten zum Smart TV nachrüsten.

Was ist eigentlich dieses Smart TV?

Unter Smart TV versteht man einen Fernseher, der zusätzlich auch Computer-Funktionen bietet. Meist sind damit internetfähige TV-Geräte gemeint, die von allen großen Herstellern inzwischen angeboten werden. Smart TVs haben neben den Standardanschlüssen HDMI oder Scart auch zusätzliche Schnittstellen wie USB oder WLAN. Die wichtigste Zusatzfunktion ist für die Smart TV-Hersteller die sogenannte HbbTV-Funktionalität. Ähnlich dem alten Videotext bringt diese Funktion eine elektronische Programmzeitschrift auf den Fernseher. Weitere Smart TV-Features sind eine Mediaplayer-Funktion, das Streamen aus Online-Videotheken oder die Nutzung von sozialen Netzwerken.

Endlich Internet auf dem Fernseher: Smart TV nachrüsten

Für alle älteren Fernseher, die keine oder nur eingeschränkte Smart TV-Funktionen bieten, gibt es im Handel inzwischen diverse Varianten zur Nachrüstung. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen Smart TV-Sticks und Internet-TV-Boxen. Um den Fernseher ins Internet zu bringen, werden beide Geräte-Typen per HDMI-Anschluss mit dem TV-Gerät verbunden. Da diese heutzutage mehrere HDMI-Eingänge besitzen, können die Streaming-Geräte dauerhaft am Fernseher bleiben. Die Smart TV-Sticks und Internet-Boxen haben ein eingebautes Modem. Über einen Router werden sie mit dem Internet verbunden. Wenn Du Dir unschlüssig bist, welche Möglichkeit am besten zu Dir passt – in unserer Bestenliste findest Du die wichtigsten Streaming-Geräte.

Google Chromecast: Smart TV nachrüsten für den kleinen Geldbeutel

Google Chromecast
Streaming-Stick für 35 Euro: der Google Chromecast. (© 2014 CC: Flickr/TAKA@P.P.R.S)

Mit dem Streaming-Stick Google Chromecast verwandelt sich jeder Fernseher in ein Smart TV-Gerät – und das für nur 35 Euro. Nach einer sehr leichten Installation verbindet sich der Stick per WLAN mit dem heimischen Internet. Als Betriebssystem dient Chrome OS, das Smartphone wird zur Fernbedienung umfunktioniert. Google Chromecast kann abhängig von der Bandbreite HD-Videos sehr flüssig streamen. Auf Full HD-Filme und Kinosound muss aber leider verzichtet werden. Besonders spannend ist die Möglichkeit, den Streaming-Stick mit diversen Apps zu erweitern.

Apple TV: Das Komplettpaket aus Kalifornien

Apple TV ist ein Mini-Entertainment-Center.
Apple TV ist ein Mini-Entertainment-Center. (© 2014 Saturn)

Wenn Du deinen Fernseher zum Smart TV nachrüsten willst, bietet Apple TV eine sehr ausgereifte Lösung. Neben der kompletten iTunes-Bibliothek kannst Du mit der Box auch YouTube, Vimeo und andere Video-Plattformen auf Deinen Fernseher streamen. Großer Vorteil von Apple TV ist natürlich das iOS-Ökosystem. Wenn Du ein iPhone oder iPad besitzt, kannst Du mit der AirPlay-Funktion Fotos und Videos ganz einfach auf dem TV-Gerät zeigen. Umgekehrt fungieren iPhone und Co. als simple Fernbedienung für Apple TV.

Amazon Fire TV:  Intuitive Benutzeroberfläche und coole Sprachsteuerung

Seit Ende September 2014 mischt auch Amazon mit seinem Fire TV auf dem Markt der Streaming-Geräte mit. Der Ansturm auf den kleinen, schwarzen Kasten war so groß, dass das Gerät bis Anfang 2015 schon wieder vergriffen ist. Doch was kann Amazon Fire TV? Die Box wird via HDMI mit dem Fernseher verbunden und dient zum Streamen von Filmen und Fotos. Letztere müssen aber in der Amazon Cloud hinterlegt sein. Sogar zum Zocken lässt sich das Gerät nutzen. Unheimlich praktisch sind die intuitive Benutzeroberfläche und die tolle Sprachsteuerung – so kannst Du einfach mit einem gesprochenen Befehl nach Filmen suchen. Eine Einschränkung ist allerdings, dass derzeit nur das Angebot von Prime Instant Video genutzt werden kann. Andere Online-Videotheken wie Netflix sollen noch folgen.

Die weniger bekannte Alternative: VideoWeb TV

Neben Google Chromecast, Apple TV oder Amazon Fire TV gibt es auch noch die etwas weniger bekannte Alternative VideoWeb TV. Die Box verbindet sich per WLAN oder LAN mit dem Internet und erlaubt die Installation zahlreicher Apps. VideoWeb TV unterstützt Anwendungen für News, Online-Videotheken und Internet-Browser. Mit rund 100 Euro ist die Streaming-Box zudem recht preiswert. Etwas störend ist allerdings die sehr lange Startphase des Geräts.