So riecht die Wäsche wieder frisch

Waschmaschine Waschmaschine (© 2014 picture alliance / dpa)

Selbst frisch gewaschene Kleidungsstücke riechen muffig? Deine Waschmaschine verbreitet einen unangenehmen Geruch? Wir verraten, was bei stinkenden Maschinen zu tun ist.

Warum stinkt die Waschmaschine?

Wie viele Gebrauchsgeräte wird auch die Waschmaschine irgendwann stinken, wenn sie nicht regelmäßig gereinigt wird. Grund dafür ist das feuchte Milieu in der Maschine, in dem sich Bakterien ideal vermehren können. Wenn dann auch noch aus Energiespargründen oft mit geringer Temperatur gewaschen wird, ist ein unangenehmer Geruch geradezu vorprogrammiert. Besonders in der Gummidichtung der Tür bildet sich dann ein schleimiger Biofilm, der zu muffiger Wäsche führt. Auch Schmutz im Flusensieb bewirkt, dass die Waschmaschine stinkt.

Ein weiterer häufiger Grund für einen üblen Geruch: Die Ablaufpumpe ist defekt. Selbst wenn nur beim Abpumpen etwas Wasser austritt, sammelt sich im Inneren der Maschine schnell eine Pfütze, die unangenehm riechen kann. In diesem Fall hilft meist nur eine Reparatur durch einen Fachmann.

Tipps gegen Geruch: Waschmaschine reinigen und heiß waschen

Falls Deine Waschmaschine stinkt, solltest Du sie zunächst gründlich reinigen und anschließend leer mit einem Voll- oder Universalwaschmittel bei hoher Temperatur durchlaufen lassen. Die enthaltenen Bleichmittel entfernen Ablagerungen, das heiße Wasser hingegen tötet Bakterien ab. Den Biofilm in der Tür der Waschmaschine entfernst Du am besten mit einem Lappen und etwas Zitronensaft – der tötet Bakterien ab und verbreitet gleich noch einen angenehm frischen Geruch.

Vorsicht bei der Verwendung von chlorhaltigen Reinigungsmitteln! Diese können Dichtungen und Metallteile der Waschmaschine beschädigen und sollten nur stark verdünnt angewendet werden. Ein Insidertipp: Apfelessig wirkt fast genauso gut und hat nur fünf Prozent Säure.

In Zukunft dem Geruch vorbeugen

Um in Zukunft zu verhindern, dass die Waschmaschine stinkt, sollten einige Tipps beherzigt werden. Wenn Du nach jedem Waschgang die Tür der Maschine und die Waschmittelschublade offen lässt, kann die Feuchtigkeit besser entweichen – Bakterien und Keime finden somit nicht mehr ihr bevorzugtes Milieu vor. Auch das Flusensieb und die sogenannte Fremdkörperfalle sollten regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls gereinigt werden.

Mindestens einmal im Monat sollte die Waschmaschine in einem Programm mit mindestens 60 Grad Celsius durchlaufen. Achte zudem beim Waschen darauf, dass Du nicht zu viel Waschmittel verwendest. Bei einer Überdosierung bilden die Rückstände einen idealen Nährboden für Pilze und Bakterien.