Apple Watch bald mit neuem Blutdruckmesser? Patentantrag aufgetaucht

Apple Watch Series 2
Kann die Apple Watch bald auch den Blutdruck messen? (©Apple 2017)
Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Kommt die Apple Watch bald in Kombination mit einem neuartigen Blutdruckmesser daher? Ein gerade aufgetauchter Patentantrag des Unternehmens deutet zumindest vielversprechende Bemühungen in Richtung Gesundheits-Wearable an.

Bisher handelt es sich bei dem vorgelegten Patentantrag offenbar um ein separates Wearable, doch es besteht eine realistische Möglichkeit, dass die Technik in Zukunft auch in die Apple Watch integriert werden könnte. Immerhin heißt es in der noch sehr allgemein gehaltenen Beschreibung des Papiers, das "System könnte in ein tragbares technisches Device integriert oder für die Nutzung oder Kommunikation mit einem solchen konfiguriert werden."

Was hat Apple sich da ausgedacht?

Eigentlich hat Apple den Patentantrag für seinen neuartigen Blutdruckmesser wohl bereits im Juni 2016 gestellt, doch erst jetzt wurde das Papier vom zuständigen US-Patentamt veröffentlicht. Darin beantragt das Unternehmen ein Patent für ein "unauffälliges Blutdruckmessgerät".

Wie auch The Verge betont, lässt sich aus den Formulierungen des Antrags bisher kaum Eindeutiges herauslesen. Allerdings geht aus der Beschreibung hervor, dass es sich offenbar um eine Art Armband bestehend aus mehreren kleineren "Zellen" handeln wird, die sich bei Bedarf ausdehnen oder zusammenziehen, um so den Blutdruck des Nutzers zu bestimmen.

Zusätzlich soll das Wearable über einen oder mehrere Drucksensoren verfügen, die den Blutdruck registrieren und entweder auf dem (möglicherweise vorhandenen) Touchscreen und/oder über das (möglicherweise integrierte) Bluetooth an ein kompatibles Zweitgerät übertragen.

Bekommt die Apple Watch ein neues Blutdruck-Feature?

Bisher ist noch nichts dazu bekannt, wann und in welcher Form die zum Patent angemeldete Technik als alleinstehendes Wearable oder in einer der nächsten Apple-Watch-Generationen zum Einsatz kommen wird. Zumal Apple zuerst auch noch eine Freigabe durch die US-Gesundheitsbehörde (FDA) einholen müsste.

Doch Apple ist aktuell ohnehin längst nicht der einzige Technikkonzern, der einen Vorstoß in Richtung Blutdruck-Wearable wagt. Erst kürzlich hat Asus mit der VivoWatch BP seine eigene Blutdruck-Smartwatch vorgestellt – und die soll bereits ab Juli in den ersten Lieferregionen in den Handel kommen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben