Apple Watch lässt Dich bald Krankenakten aufs Handgelenk laden

Krankenakten könnten bald auf der Apple Watch einsehbar sein.
Krankenakten könnten bald auf der Apple Watch einsehbar sein. (©Apple 2017)
Meliha Dikmen Gruselt sich auch bei FSK-12-Filmen.

Es wird immer klarer, dass sich Apple die Verbesserung der Gesundheit seiner Nutzer auf die Fahnen geschrieben hat. Jetzt geht das Unternehmen aus Cupertino noch einen Schritt weiter und will die Krankenakten in Zukunft in einer App zusammenbringen.

Das neueste Beta-Update seiner Health App hat nämlich ein neues Feature im Gepäck, das es Nutzern ermöglicht, ihre Krankenakten direkt auf dem iPhone oder der Apple Watch einzusehen, wie Apple in einer Pressemitteilung ankündigte.

Krankenakte direkt auf dem iPhone oder der Apple Watch

Teilnehmende Krankenhäuser und Kliniken – bislang nur in den USA – stellen dem Apple-User auf Wunsch seine medizinischen Daten zur Verfügung. Damit können sich Nutzer dieser Funktion zukünftig mehrere Arztgänge sparen, um an ihre Krankenakten und alle zugehörigen Daten heranzukommen, wenn zum Beispiel ein Arztwechsel oder eine Überweisung zum Spezialisten ansteht.

Aufbereitet sind die Informationen in der App anschaulich in verschiedenen Kategorien wie Allergien, Immunisierungen, Laborergebnisse, Medikamente und einigen mehr. Diese sensiblen Daten sind laut Apple verschlüsselt und mit einem persönlichen Zahlencode gesichert. Mediziner können sie nur mit Zustimmung des Nutzers eingesehen. Bei Aktualisierung der Daten wird der Nutzer zudem per Benachrichtigung informiert.

Apple Watch fullscreen
In der Health-App sind die Gesundheitsdaten übersichtlich aufbereitet. (©Apple 2018)

Ein besseres Leben dank Health-App -Erweiterung

"Unser Ziel ist es, den Verbrauchern dabei zu helfen, ein besseres Leben zu führen", heißt es zu der Erweiterung von Apples operativem Geschäftsführer Jeff Williams. "Wir haben eng mit dem Gesundheitswesen zusammengearbeitet, um eine Erfahrung zu erschaffen, die sich jeder seit Jahren wünscht – seine Krankenakte einfach und sicher auf dem iPhone einsehen zu können", so Williams weiter.

Auf diese Weise sollen Apple-Kunden nicht nur bessere Einsicht in ihre Gesundheit haben, sondern auch ein gesünderes Leben zu führen. In Zukunft soll der Zugang zu den eigenen medizinischen Informationen so einfach sein, wie seine E-Mails zu checken. Ob in Zukunft auch deutsche Institutionen mit an Bord kommen sollen oder wollen, ist noch ungewiss.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben