menu

(D)Ein Herz für die Familie: Cardiogram-App führt Family-Mode ein

Der neue Family-Mode der Cardiogram-App lässt Dich Gesundheitsdaten mit Familienangehörigen teilen.
Der neue Family-Mode der Cardiogram-App lässt Dich Gesundheitsdaten mit Familienangehörigen teilen.

Immer mehr Menschen setzen auf Wearables, um nicht nur verbrannte Kalorien und Co. zu tracken, sondern auch die eigene Gesundheit zu überwachen. Oder die ihrer Lieben. Damit Letzteres künftig noch einfacher möglich ist, wurde in die Cardiogram-App nun ein neues Family-Feature integriert.

Wie das Unternehmen hinter der beliebten Analyse-App für Herzfrequenzwerte gerade via Pressemitteilung erklärte, gehört eine Monitoring-Funktion zu den von Nutzern am meisten gewünschten Features. Und auch mit behandelnden Ärzten möchten Nutzer ihre Herzwerte offenbar gerne leichter teilen können. Beides soll dank eines neuen Updates der Cardiogram-App künftig möglich sein – allerdings als Premium-Feature.

Family-Mode kann über verschiedene Betriebssystemen hinweg genutzt werden

Im neuen Family-Mode können Nutzer bis zu zwei Familienmitgliedern Zugangsrechte zu ihren persönlichen Cardiogram-Daten einräumen. Dafür wird einfach eine Einladung aus der eigenen App an die gewünschte Person verschickt. Diese kann dann in ihrer Version der Gesundheits-App die Werte zu Herzfrequenz, Schlaf, medizinischen Tests und auch Fitness-Werte wie Schritte und Co. einsehen. Wer die Werte nicht länger teilen möchte, kann die Zugriffsberechtigung ebenso einfach widerrufen.

Um dem Ganzen keine unnötigen Steine in den Weg zu legen, funktioniert das Teilen mit der Cardiogram-App über verschiedene Betriebssysteme hinweg. Es ist also beispielsweise möglich, die auf einer Apple Watch gesammelten Daten von einem Android-Gerät aus einzusehen.

Cardiogram liefert Daten für den Arztbesuch

Zusätzlich zum neuen Familien-Modus erhalten Nutzer der Premium-Version künftig auch die Möglichkeit, ihre Daten noch einfacher mit einem Arzt zu teilen. Über das "Share with Doctor"-Feature können PDF-Dateien mit den eigenen Werten erstellt werden. Diese lassen sich danach für den Arztbesuch ausdrucken oder direkt per E-Mail an den behandelnden Mediziner verschicken.

Die Cardiogram-App als solche ist weiterhin kostenlos für iOS und Android verfügbar. Wer die neuen Features zum Teilen mit Familienangehörigen und Ärzten nutzen möchte, muss die kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft abschließen. Diese schlägt mit knapp 16 Euro im Monat beziehungsweise rund 74 Euro bei halbjährlicher Zahlweise zu Buche. Wer sich wiederum direkt für ein Jahres-Abo entscheidet, muss mit rund 106 Euro rechnen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Health-Apps

close
Bitte Suchbegriff eingeben