Diabetes-App Spike setzt auf sozialen Faktor & smarte Features

Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Ein Leben mit Diabetes birgt zahlreiche Herausforderungen. Vor allem die ständige Überwachung des eigenen Insulinwertes kann aufwendig sein – und lebenswichtig. Um Betroffenen das Leben etwas leichter zu machen, holt App Spike Diabetes Vertrauenspersonen und den eigenen Arzt mit ins Boot.

Wie die Entwickler der Diabetes-App gerade während des TechCrunch Disrupt Berlin Startup Battlefield 2018 verkündeten, soll ein besonderes Feature der Spike-App auf den sozialen Faktor setzen. Heißt konkret: Patienten müssen ihre Werte nicht mehr (nur) alleine im Blick behalten. Auch Familienmitglieder und andere von den Nutzern freigeschaltete Personen erhalten Hinweise auf die aktuellen Werte der Diabetespatienten – und können helfend zur Tat schreiten.

Spike Diabetes soll Lebensqualität verbessern

Zusätzlich beinhaltet die iOS-App anpassbare Tabellen, in denen die Werte der Nutzer gespeichert werden. Auf Wunsch liest Spike Diabetes diese Werte sogar laut vor, und zwar auch auf der Apple Watch. Doch die neue App soll das Leben ihrer Nutzer noch auf eine andere Art vereinfachen. "Wenn Du zum Beispiel um 14 Uhr in eine McDonalds-Filiale gehst, erkennt Spike automatisch, dass es Zeit für Dein Mittagessen ist, und liefert Dir Vorschläge mit den drei besten Mahlzeiten inklusive Kohlenhydrat-Werten", zitiert TechCrunch Entwickler Ziad Alame.

Das ist aber noch nicht alles. "Nach etwa 25 Minuten erinnert Spike die Nutzer automatisch daran, ihr Insulin zu nehmen, und synchronisiert alle Details mit den anderen Diabetes-Geräten." Mit der Zeit lerne die App ihre Nutzer zudem immer besser kennen und schlage dann an die persönlichen Vorlieben abgepasst Verhaltensänderungen vor. Eine verbesserte Lebensqualität soll die Folge sein.

Nutzer müssen sich kostenlos einladen lassen

Aktuell ist die Diabetes-App nur für iOS verfügbar. Obwohl Spike Diabetes kostenlos ist, setzt die Nutzung eine Einladung durch die Entwickler voraus, für die sich Interessierte einfach über die Homepage der App anmelden können. Später soll es zudem noch eine Premium-Bezahlversion geben.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben