Electrolux' neue Partnerschaft bringt ein vernetztes Kocherlebnis

Die Integration von Electrolux-Geräten in die Innit-App soll das Multitasking beim Kochen deutlich erleichtern.
Die Integration von Electrolux-Geräten in die Innit-App soll das Multitasking beim Kochen deutlich erleichtern. (©Electrolux Group 2018)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

Küchengeräte-Hersteller Electrolux will uns das Thema Smart Kitchen noch ein wenig schmackhafter machen und tut sich zu diesem Zweck mit der Connected-Food-Plattform Innit zusammen. Gemeinsam wollen die Unternehmen ihren Kunden künftig die gesamte Kopfarbeit rund ums Kochen abnehmen.

Was koche ich? Hab ich alle Zutaten dafür? Und was muss ich während der Zubereitung wann angehen? All diese Fragen will Electrolux gemeinsam mit seinem neuen Partner Innit überflüssig machen. Die Innit-App schlägt den Nutzern bereits seit Längerem Mahlzeiten unter Berücksichtigung von Allergien, Diäten und Unverträglichkeiten vor. In Zukunft wird die App dafür allerdings auch die direkt verbundenen oder zuvor registrierten Electrolux-Geräte des Users berücksichtigen.

Innit und Electrolux-Geräte arbeiten nahtlos miteinander

Innit passt dann die Rezepte auf die vorhandenen Electrolux-Geräte an. So weiß der Nutzer genau, welche Geräte fürs Kochen des jeweiligen Gerichts am besten geeignet sind. Zudem kann die Innit-App auch direkt Informationen an die smarten Küchengeräte übermitteln. Per Smartphone-Klick kann der Nutzer beispielsweise den vernetzten Electrolux-Ofen auf die richtige Temperatur und Zeit einstellen. Nutzer von Amazon Alexa können diese Funktion auch mit einem simplen Sprachbefehl auslösen.

Rezeptvorschläge für Electrolux-Geräte ab 2019

Schon im ersten Quartal 2019 soll dieses vernetzte Kocherlebnis möglich sein. "Zusammen werden unsere Technologien Hobbyköchen helfen, die mit Zeit, Zutaten und Multitasking zu kämpfen haben", zeigt sich Dan Arler, Vorsitzender von Electrolux Major Appliances (EMEA), im offiziellen Statement überzeugt. Die Partnerschaft mit Innit sei ein gutes Beispiel dafür, wie man neue Möglichkeiten rund um die Smart Kitchen eröffnen könne.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben