menu

Endlich auch Offroad: Garmin bringt neue Fahrradcomputer an den Start

Edge 530_Edge 830_Range (c) Garmin Deutschland Gmbh
Edge 530_Edge 830_Range (c) Garmin Deutschland Gmbh

Pünktlich zur neuen Fahrradsaison hat Garmin mit dem Edge 530 und Edge 830 gleich zwei neue Fahrradcomputer vorgestellt. Und mit denen werden erstmals auch die Bedürfnisse von Mountainbike-Fans befriedigt. Das ist aber noch nicht die einzige Neuerung.

Während Garmin beim Edge 530 auf die bewährte und bereits vom Edge 130 bekannte Tastensteuerung setzt, verfügt der Edge 830 über ein 2,6-Zoll-Touchdisplay. Die übrigen Funktionen der beiden neuen Fahrradcomputer sind dagegen identisch, wie sich der zugehörigen Pressemitteilung entnehmen lässt.

Neue Fahrradcomputer von Garmin erstmals mit MTB-Funktionen

Dank eines optimierten Prozessors können beide Fahrradcomputer laut Garmin Routen nun doppelt so schnell berechnen wie frühere Modelle. Und neue Funktionen für Mountainbike-Fans ermöglichen erstmals eine eingehende Analyse von Downhill-Metriken wie Sprunghöhe und -weite. Auch die Airtime erfassen Edge 530 und Edge 830 und berechnen zudem die Grit- und Flow-Werte der gefahrenen Strecke.

Edge 530 und Edge 830 setzen auf verbesserte Performance-Analyse

Zusätzlich hat Garmin auch die Performance-Analyse verbessert und liefert (nicht nur) Rennradfahrern nun diverse neue Einsichten in Sachen Leistungsdaten und Streckeninformationen. Dazu gehören unter anderem Werte zu bevorstehenden Anstiegen, Höhenmetern und Co. Aber auch VO2max, Erholungszeit und aerobe sowie anaerobe Trainingszustände haben die Gadgets in Kombination mit zusätzlichen Performance-Sensoren im Blick. Sogar über Deine aktuelle Höhen- und Wärmeakklimatisierung informieren Dich die neuen Fahrradcomputer.

Mehr Navigationsdetails und verbesserte Sicherheits-Features

Garmins Edge 530 und Edge 830 fahren zusätzlich mit erweiterten Sicherheits-Features auf. Dafür kommen unter anderem optische und akustische Turn-by-Turn-Hinweise zum Einsatz, aber auch Warnungen vor scharfen Kurven und eine automatische Unfallerkennung.

In Verbindung mit einem Smartphone informieren Dich die Gadgets über eingehende Anrufe und Nachrichten. Bist Du mit mehreren Radlern unterwegs, lassen sich vorformulierte Mitteilungen direkt vom Fahrradcomputer aus mit Deinen Begleitern teilen. GroupTrack und LiveTrack sorgen dafür, dass Du Deine Gruppe nie (gänzlich) aus den Augen verlierst.

Verlängerte Akkulaufzeit und Diebstahlsicherung

Der Akku der neuen Fahrradcomputer hält im GPS-Modus bis zu 20 Stunden durch und kann durch eine externe Batterie erweitert werden. Ein integrierter Diebstahlalarm sorgt dafür, dass Langfinger keine Chance haben.

Verfügbarkeit und Preis
Die Fahrradcomputer Garmin Edge 530 und Edge 830 sind ab Mai im Handel erhältlich. In der Standard-Version kosten die GPS-Gadgets 299,99 Euro bzw. 399,99 Euro.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Garmin

close
Bitte Suchbegriff eingeben