Fitbit & Google nehmen Patientenakten ins Visier: Neuer Deal verkündet

Fitbit und Google haben gemeinsam Großes vor.
Fitbit und Google haben gemeinsam Großes vor. (©Fitbit 2018)
Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Sieht Dein Arzt in Zukunft schon in Deiner (digitalen) Patientenakte, wie viele Schritte Du in letzter Zeit wirklich gegangen bist? Dank einer neuen Kollaboration von Fitbit und Google könnte das tatsächlich so sein.

Wie die beiden Unternehmen gerade verkündeten, wird Fitbit künftig auf Googles Cloud Healthcare API zugreifen können. Ziel ist es, Fitness- und Gesundheitsdaten von Fitness-Tracker und Co. schon bald direkt in die persönliche digitale Patientendatei von Nutzern integrieren zu können.

Fitbit und Google starten Gesundheitsoffensive

Auf diese Weise sollen vor allem Ärzte und andere medizinische Fachkräfte unmittelbaren Einblick in die gesammelten Daten von Fitbit Ionic und Co. erhalten. Was wiederum eine bessere und individuell angepasste Behandlung und Gesundheitsvorsorge ermöglichen soll. Auch auf den einzelnen Nutzer/Patienten genau zugeschnittene Trainingspläne könnten so von Medizinern direkt in die Cloud übertragen werden, sodass Du ohne große Umstände zu Hause loslegen kannst.

Vor allem chronisch Kranke, wie etwa Diabetiker oder Patienten mit dauerhaft hohem Blutdruck, sollen von der neuen Zusammenarbeit zwischen Fitbit und Google profitieren. "Unsere Vision bei Google ist es, die Art, wie medizinische Informationen organisiert und nutzbar gemacht werden, zu transformieren", wird Gregory Moore, Vizepräsident Healthcare bei Google, in der zugehörigen Pressemitteilung zitiert. "Indem wir Fitbit ermöglichen, wichtige Gesundheits- und Fitnessdaten über unsere Google Cloud Healthcare API zu organisieren, kommen wir diesem Ziel einen Schritt näher."

Fitbit wird verstärkt zum Gesundheitsunternehmen

Es ist ein weiterer Schritt von Fitbit weg vom reinen Fitness-Unternehmen hin zum Gesundheitskonzern. Immerhin zielt bereits die Fitbit Versa mit ihrer Women's Health Funktion extra auf die Gesundheit der Damen ab. Auch der Aufkauf von Twine Health und ein großes Investment in Glukose-Tracking-Patch-Hersteller Sano sprechen eine deutliche Sprache.

Ab wann genau der neue Deal zwischen Fitbit und Google nun spürbare Auswirkungen auf die Nutzer (beziehungsweise spürbaren Nutzen für die Patienten) haben wird, ist noch nicht bekannt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben