menu

Fitbit Versa 2: Neue Leak-Bilder bestätigen Alexa-Integration

Die Fitbit Versa 2 hört aufs Wort, beim Vorgängermodell ist Alexa nicht an Bord.
Die Fitbit Versa 2 hört aufs Wort, beim Vorgängermodell ist Alexa nicht an Bord.

Erste Bilder zur Fitbit Versa 2 sind bereits Anfang August geleakt, nun gibt es neue Fotos im Netz zu sehen. Die zeigen das Wearable in der Originalverpackung – und bestätigen das Design und die vermuteten Specs der Smartwatch.

Die neuen Fotos zur Fitbit Versa 2 sind auf der bulgarischen Verkaufsplattform OLX aufgetaucht. Sie bilden die Smartwatch und die komplette Box ab, in der das Wearable verkauft wird. Die Informationen auf der Verpackung bestätigen die Specs, die erst kürzlich von Evan Blass geleakt wurden.

"Alexa, wie wird das Wetter?"

Damit scheint es sicher, dass die Fitbit Versa 2 mit dem Alexa-Sprachassistenten ausgestattet sein wird. Der Seite TizenHelp liegen außerdem Bilder vor, die anhand der bekannten Fitbit-Emojis zeigen, wie Alexa im Alltag helfen kann: Sie gibt Auskunft über das aktuelle Wetter und bevorstehende Termine, setzt einen Timer oder schaltet auf Kommando das Licht ein oder aus – vorausgesetzt, Alexa ist mit anderen Smart-Home-Geräten in den eigenen vier Wänden verknüpft.

Geleakte Specs scheinen zu stimmen

Weitere Features, die jetzt bestätigt zu sein scheinen: die dauerhafte Herzfrequenzmessung mithilfe eines verbesserten Sensors, die Nutzung von Fitbit Pay zum Bezahlen und eine Wasserdichte bis 50 Meter. Der Speicher bietet Platz für mehr als 300 Songs, das ermöglicht ausgiebigen Musikgenuss beim Sport. Die Batterie soll wie beim Vorgänger bis zu vier Tage durchhalten.

Laut Gadgets & Wearables ist der 15. September Release-Termin für die neue Smartwatch. Es ist also gut möglich, dass wir bereits auf der IFA 2019 vom 6. bis 11. September offizielle Bilder der Fitbit Versa 2 zu sehen bekommen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Fitbit Versa 2

close
Bitte Suchbegriff eingeben