Fitness-App Sweatcoin bezahlt Dich virtuell für Dein Workout

Sweatcoin belohnt sportliche Nutzer mit echten Geschenken.
Sweatcoin belohnt sportliche Nutzer mit echten Geschenken. (©iTunes/Sweatcoin 2018)
Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Wenn das mal kein Anreiz dafür ist, die guten Neujahrsvorsätze durchzuziehen: Die Fitness-App Sweatcoin bezahlt Dich dafür, Deinen inneren Schweinehund zu überwinden. Aber einen kleinen Haken hat die Sache dann doch.

Seit Sweatcoin auf dem Markt ist, hat sich die Fitness-App zu einem echten Nutzerliebling entwickelt. Kein Wunder: Wer wird nicht gerne für seine sportlichen Leistungen gleich doppelt belohnt? Zusätzlich zu mehr Fitness und besserer Gesundheit kommen nämlich noch virtuelle Sweatcoins dazu, mit denen sich Nutzer ganz reale Goodies sichern können.

Track. Convert. Spend: Das Prinzip Sweatcoin

Konkret gibt es 95 Sweatcoins pro 1.000 Schritte. Die können später in der App in reale Artikel umgetauscht werden, und zwar nicht irgendwelche, sondern tatsächlich auch echte Luxusartikel wie die Apple Watch, Scooter, Gutscheinkarten und Co. Klingt fast zu gut, um wahr zu sein? Ein bis zwei kleine Haken hat das Ganze tatsächlich.

Zum einen funktioniert die Fitness-App nur bei Außenaktivitäten. Während also der Spaziergang im Park gemessen wird, bleiben die Bemühungen im Fitnessstudio unbelohnt. Zudem muss die App die ganze Zeit im Hintergrund laufen und auf die GPS-Daten Deines Smartphones zugreifen, was wiederum ziemlich am Akku zehrt. Zum anderen hängt es von Deinem Mitgliedschaftsmodell ab, wie schnell Du tatsächlich Punkte sammeln kannst.

Fitness-App belohnt Sport – und Bezahlmitgliedschaft

Während die Sweatcoin-App an sich grundsätzlich kostenfrei ist, können Nutzer im "Mover"-Basismodell nämlich maximal fünf Coins täglich sammeln – egal, wie viele Schritte sie tatsächlich zurücklegen. Möchte man schneller an Punkte und damit bessere Prämien kommen, bleiben daher nur die Bezahlmitgliedschaften "Shaker", "Quaker" und "Breaker", erklärt auch Digital Trends.

Mit denen können Nutzer täglich bis zu 10, 15 beziehungsweise 25 Sweatcoins verdienen, müssen dafür aber auch ins virtuelle Portemonnaie greifen. Denn einer der Vorteile: Bezahlt wird ebenfalls in Sweatcoins. Die monatlichen (virtuellen) Kosten betragen zwischen 4,75 und 30 Sweatcoins. Nutzer müssen also nur mehr Schweiß investieren und verlieren kein echtes Geld an die App.

Verfügbarkeit
Die Fitness-App Sweatcoin ist kostenlos für iOS und Android verfügbar.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben