ÖRing Plus: Der Fitness-Tracker für ein gesundes Liebesleben

Wearable und App sollen zusammen für mehr Spaß und Leistung zwischen den Laken sorgen.
Wearable und App sollen zusammen für mehr Spaß und Leistung zwischen den Laken sorgen. (©Oivita 2018)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

In Zeiten, in denen eigentlich jedes Gerät smart ist, bilden Sexspielzeuge natürlich keine Ausnahme. Deshalb gibt es nun den ÖRing Plus, seines Zeichens ein Wearable zum Gesundheitstracking und Vibrationsring in einem. Achja und die Performance zwischen den Laken wertet der Tracker fürs Schlafzimmer natürlich auch aus. Klingt romantisch, oder?

Falls Du Dich jetzt fragst, wer so ein Wearable braucht, lautet die Antwort: alle, die schon immer einmal wissen wollten, wie gut sie im Bett sind. Zu diesem Zweck misst der ÖRing Plus unter anderem die Geschwindigkeit und Anzahl der Stöße, Herzfrequenz, verbrannte Kalorien und die Zeit, die nach dem Liebesakt zur Erholung benötigt wird.

Die gesammelten Werte können anschließend in der zugehörigen Smartphone-App in Form von schicken Grafiken ausgewertet werden. Wie sexy das ist, muss wohl jeder für sich entscheiden. Aber das ist noch nicht alles.

Der richtige Vibe fürs Schlafzimmer?

Schließlich vibriert der elastische Wearable-Ring für das beste Stück auch noch und das in fünf unterschiedlichen Intensitätsstufen. Darüber hinaus bringt der ÖRing Plus einen entscheidenden Clou ins Spiel, auf den die Konkurrenz wie der Lovely bislang nicht gekommen ist: Mit den verstellbaren Stufen können ganze Vibrationsmuster individuell festgelegt werden, sodass sich die Vibrationen des Rings dem bevorzugten Rhythmus anpasst. Wer sich die Mühe nicht selbst machen möchte (oder in der Hitze des Gefechts keine Zeit mehr hat), kann aber auch eines von drei vorprogrammierten Mustern auswählen.

Pssssssst!

Wer nun befürchtet, das Summen des Rings könnte mögliche Mitbewohner auf den Plan rufen, kann sich laut dem US-Hersteller Oivita beruhigt wieder in die Federn fallen lassen. Denn: Das Unternehmen verspricht, dass der ÖRing Plus absolut leise und damit diskret ist. Zudem sei das Sextoy (natürlich) wasserfest, hautverträglich und werde kabellos aufgeladen.

Angesichts all dieser Versprechen hat die Kickstarter-Gemeinde offenbar Lust auf mehr bekommen: Auf der Crowdfunding-Plattform hat der ÖRing sein Finanzierungsziel bereits übertroffen. Wer seinen Partner ebenfalls mit einem Ring der etwas anderen Art überraschen will, kann sich sein Exemplar noch knapp neun Tage lang für umgerechnet etwa 68 Euro sichern.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben