Gadget gegen Nackenschmerzen: FitNeck Pro korrigiert Deine Haltung

Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

Rücken- und Nackenschmerzen werden oft durch eine falsche Haltung oder durch eine zu schwache Muskulatur ausgelöst, lautet die Feststellung der Entwickler des FitNeck Pro. In Zusammenarbeit mit Ärzten und Fitnesstrainern haben sie deshalb ein Gadget entworfen, das dem Volksleiden gezielt entgegenwirken soll. Die Anwendung kostet den Nutzer dabei nur wenige Minuten.

Da wir immer mehr Zeit zusammengekauert vor unseren PCs und Smartphones verbringen, sind Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich längst eine wahre Volkskrankheit geworden. Da erscheint es wenig verwunderlich, dass ein neues Fitness-Gadget gegen das Leiden auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter regen Anklang findet. Es soll die gesamte Haltung des Nutzers korrigieren und zusätzlich die angeschlagene Stabilisationsmuskulatur im Nacken stärken können – und das mit nur zwei Minuten täglichem Training.

Kopf hoch! So trainierst Du mit dem FitNeck Pro

Rund vier Mal die Woche sollte der FitNeck Pro laut Empfehlung des Herstellers genutzt werden, um eine dauerhafte Verbesserung der Körperhaltung herbeizuführen. Und so soll es funktionieren: Das Gadget wird mittels der mitgelieferten Halterung samt Haftverschluss an einer Wand oder an der Rückenlehne eines Stuhls befestigt. Anschließend wird der flexible Teil nach oben geklappt und der Kopf gegen das bewegliche Element gelehnt, sodass dieses nicht zurückfedern kann. Durch leichtes Vor- und Zurückschieben des Kopfes wird dem Widerstand des Gadgets nun abwechselnd nachgegeben und entgegengearbeitet, wodurch die zentrale Muskulatur im Nacken gefordert wird.

Gadget findet viele Anhänger

Auf Kickstarter haben bereits zahlreiche Schmerzgeplagte das handliche Sportgerät geordert. Das Finanzierungsziel in Höhe von 20.000 US-Dollar ist längst weit übertroffen worden. Wer sich ebenfalls noch ein Exemplar des FitNeck sichern möchte, kann dies weiterhin für 59 Dollar (etwa 48 Euro) tun. Mit dem Training sollen die Ünterstützer dann ab März 2018 starten können, wenn das Gadget geliefert wird.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben