Grüner Daumen für alle! Mit Dryp bleiben Deine Pflanzen am Leben

Mit der App Dryp sollen Deine Pflanzen nie wieder vertrocknen oder überwässert werden.
Mit der App Dryp sollen Deine Pflanzen nie wieder vertrocknen oder überwässert werden. (©Facebook/drypforplants 2018)
Christin Ehlers Würde ein "König der Löwen"-Remake mit Benedict Cumberbatch notfalls aus eigener Tasche zahlen.

Die Pflanzen in den heimischen vier Wänden am Leben zu halten, kann manchmal eine echte Herausforderung sein. Einige Pflanzen benötigen viel öfter Wasser als andere – da die richtige Balance zu finden ist schwer. Die App Dryp soll das allerdings ändern. Wie? Wir verraten es Dir.

Denn die Prämisse der App ist, dass in jedem von uns ein Botaniker mit grünem Daumen steckt. Sukkulenten, die plötzlich zu Sumpfpflanzen wurden, weil sie viel zu oft gegossen wurden, sollen so der Vergangenheit angehören.

Per App zum Botaniker

In erster Linie erinnert Dich Dryp daran, wann Du Deine Pflanzen gießen musst. Dazu bekommst Du eine Benachrichtigung auf Dein Smartphone. Hast Du Deinem Zimmerefeu, Deiner Orchidee oder der Palme die richtige Dosis Wasser verpasst, hakst Du Deine Tat in der Dryp-App ab.

Dryp weiß Rat

Dryp ist allerdings viel mehr als einfach nur eine Erinnerung zum Bewässern Deiner Zimmerpflanzen. Die App ist zusätzlich auch eine echte Hilfe, um herauszufinden, was Ficus und Co. fehlt. Sind die Blätter gelb, haben braune Stellen oder gar einen weißen Befall? Dryp gibt Dir Tipps, was der Grund dafür sein kann – und was Du verbessern kannst.

Gelingt die Kickstarter-Finanzierung?

Falls Du jetzt heiß darauf bist, Dir die App herunterzuladen, um direkt loslegen zu können, müssen wir Dich leider enttäuschen. Denn noch gibt es die App nicht. Ihr Erfinder Ben Kling ist derzeit bemüht, auf Kickstarter genug Unterstützer für Dryp zu finden. Und es sieht gut aus: Fünf Tage vor Ablauf der Kampagne fehlen nur noch knapp 2.000 Euro.

Mit rund 4 Euro kannst Du das App-Projekt bereits unterstützen. Dafür bekommst Du regelmäßige Updates zur Entwicklung und wirst als einer der Ersten benachrichtigt, wenn die App fertig ist. Zunächst wird es Dryp ab Dezember voraussichtlich nur für iOS-Geräte geben. In einer weiteren Finanzierungsrunde soll Geld für eine Android-Version gesammelt werden.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben