menu

Huami Amazfit X: Diese Smartwatch hat den Bogen raus

Amazfit X-Smartwatch-Huami-Xiaomi-Weibo-Huami
Die Amazfit X soll dank ihres gebogenen Displays besonders gut am Handgelenk sitzen. Bild: © Weibo/Huami 2019

Bei der Amazfit X geht Huami einen ungewöhnlichen Weg: Die Xiaomi-Tochter will die Smartwatch mit dem gebogenen Display per Crowdfunding finanzieren, statt sie normal in den Handel zu bringen.

Auf Indiegogo können sich Nutzer in Kürze an der Finanzierung der Amazfit X beteiligen. Wann genau die vorerst lediglich angekündigte Kampagne startet, ist aber noch offen.

Besserer Blickwinkel dank gekrümmten Displays

Im August vergangenen Jahres sorgte Huami mit der Vorstellung der futuristisch anmutenden Amazfit X für Aufsehen. Damals existierte die Smartwatch mit dem gebogenen, flexiblen 2,07-Zoll-AMOLED-Display nur als Konzeptmodell. Dank der Krümmung soll das Gadget besonders gut am Handgelenk sitzen und einen besseren Blickwinkel bieten als herkömmliche Smartwatches.

Das Display ist im Winkel von 92 Prozent geneigt, dafür wurde das Glas des Bildschirms auf 700 Grad erhitzt und mehrfach gebogen. Mechanische Knöpfe sind nicht vorhanden, stattdessen setzt Huami auf verborgene Druckknöpfe.

Amazfit X misst Herzfrequenz und Fitness

Die Amazfit X soll Benachrichtigungen anzeigen sowie die Herzfrequenz und Fitness erfassen und ebenfalls auf dem Display darstellen. Da die Uhr bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht ist, eignet sie sich auch zum Schwimmen. Der Akku hat eine Kapazität von 220 Milliamperestunden und soll bis zu sieben Tage durchhalten.

Ob Huami Indiegogo tatsächlich zur Finanzierung der Amazfit X nutzen wird oder vor allem das Interesse der Community an der Smartwatch checken möchte, bleibt fraglich. Einige Hersteller verwenden Crowdfundingplattformen wie Kickstarter und Indiegogo vor allem zu Marketingzwecken.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Smartwatches

close
Bitte Suchbegriff eingeben