Ist Kinsa QuickCare das smarteste Thermometer auf dem Markt?

Das Kinsa QuickCare ist nicht nur kabellos, sondern auch extrem smart.
Das Kinsa QuickCare ist nicht nur kabellos, sondern auch extrem smart. (©Kinsa 2018)
Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Kinsa hat es wieder getan. Das US-Unternehmen, das mit smarten Thermometern den Gesundheitssektor seit einigen Jahren zu revolutionieren versucht, hat mit Kinsa QuickCare ein neues Fieberthermometer auf den Markt gebracht. Das ist noch smarter als das Vorgängermodell und glänzt mit einigen ziemlich beeindruckenden Features.

Das Kinsa QuickCare soll ein Fieberthermometer für die ganze Familie sein. Um das leisten zu können, wurde die Messdauer von 10 auf nur acht Sekunden gesenkt. Gleichzeitig ist das Thermometer für die drei gängigen Messmethoden geeignet. In der zugehörigen App können bis zu 50 Messungen gespeichert und eingesehen werden. Und dass die absolut genau sind, wurde inzwischen sogar von der US-Gesundheitsbehörde zertifiziert.

Kinsa QuickCare braucht keine Handybuchse

Anders als das Vorgängermodell funktioniert Kinsa QuickCare komplett losgelöst vom Smartphone und muss nicht länger in die (ohnehin langsam verschwindende) Kopfhörerbuchse eingestöpselt werden. Stattdessen nutzt QuickCare Bluetooth Low Energy, um sich mit Smartphone und zugehöriger App zu verbinden.

Zwar kann die Temperatur auch auf dem großen beleuchteten Display eingesehen werden, richtig smart wird das Thermometer aber erst in Zusammenspiel mit der Kinsa-App. Die merkt sich nicht nur die bisherigen Gesundheitsdaten und frühere Medikamente. Kinsa gibt zusätzlich auch Tipps zum weiteren Vorgehen und Hinweise zu möglichen Diagnosen basierend auf den aktuellen Krankheitsmeldungen der Mitgliedercloud.

Smartes Thermometer wird zum Rundum-sorglos-Paket

Die sind so treffsicher, dass die App die letzte Grippewelle in den USA mit absoluter Genauigkeit vorhersagen konnte – und damit sogar dem amerikanischen CDC Konkurrenz machte. Ist die Diagnose gestellt beziehungsweise laut App der Gang zum (Kinder-)Arzt nötig, lässt sich aus der Anwendung heraus der direkte Kontakt herstellen. Und empfohlene Medikamente können dann ebenfalls bequem über die Anwendung bestellt werden.

Verfügbarkeit
Die Kinsa Smart-Thermometer-App ist kostenlos für iOS und Android verfügbar. Das Gerät selbst ist im Netz für 19,99 US-Dollar (etwa 16 Euro) erhältlich.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben