Magisches Gesundheitsgadget? Neues Wearable macht die Haut zum Display

Skin Electronics sollen als neuartige Haut-Displays den Gesundheitssektor revolutionieren.
Skin Electronics sollen als neuartige Haut-Displays den Gesundheitssektor revolutionieren. (©Takao Someya Research Group 2018)
Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Bisher sind zur Überwachung von Gesundheitsdaten oft größere Apparaturen nötig, doch ein neues Haut-Display soll damit schon bald Schluss machen. Die sogenannten Skin Electronics wurden gerade vorgestellt und versprechen nichts Geringeres als eine bessere Lebensqualität für Patienten.

Forscher der Universität Tokyo haben ein neues Wearable entwickelt, das nicht nur einfache Formen darstellen, sondern sie sogar in Echtzeit über die Haut abspielen lassen kann. So ließe sich das persönliche EKG künftig beispielsweise mit einem kurzen Blick auf den Handrücken ablesen, ganz ohne Kabel und schweres Geschütz.

Skin Electronics holen das Untersuchungsdisplay direkt auf die Haut

Bei den gerade vorgestellten Skin Electronics handelt es sich um eine Weiterentwicklung der E-Skin-Wearables der Forschergruppe rund um Professor Takao Someya von der Universität Tokyo. Während diese Vitalzeichen nur aufzeichnen konnten, soll die neue Technik in der Lage sein, herkömmliche Untersuchungsdisplays quasi völlig zu ersetzen.

Dafür wurden dehnbare Kabel und Mikro-LEDs auf ein stark dehnbares und atmungsaktives Nanomaterial aufgetragen. Das so entstandene flexible Wearable kann auf den Handrücken oder andere Körperpartien aufgeklebt werden und soll dort für bis zu eine Woche bleiben können, ohne Hautirritationen zu verursachen.

Neues E-Skin ist extrem dehnbar

Weil das neue Haut-Display den Forschern zufolge um bis zu 45 Prozent der ursprünglichen Größe gedehnt werden kann, sollen weder Bewegungsfreiheit noch Bequemlichkeit durch die Skin Electronics eingeschränkt werden. Und weil das Wearable via Wi-Fi mit der zugehörigen Cloud oder etwa dem persönlichen Device des Arztes verbunden ist, können Herzfrequenz und Co. auch auf Entfernung überwacht werden.

"Die aktuell alternde Gesellschaft braucht nutzerfreundliche Wearable-Sensoren, um die Vitalzeichen von Patienten zu überwachen und damit die Last von Patienten und pflegenden Familienangehörigen zu reduzieren", zitiert Eureka Alert Professor Takao Someya. "Unser System könnte als eine der lang erwarteten Lösungen für dieses Problem dienen, was schlussendlich zu einer Verbesserung der Lebensqualität vieler Menschen führen wird." Schon innerhalb der nächsten drei Jahre will Dai Nippon Printing (DNP), ein an der Forschung beteiligtes Unternehmen, die neuen Wearable-Sensoren zur Marktreife bringen.

Weiterführende Information
Wer die Skin Electronics in Aktion sehen möchte, sollte hier reinschauen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben