menu

Philips Hue: Keine Verbindung während "Works with Nest"-Umstellung

Im Zuge einer Umstellung wird die Verbindung von Philips Hue und "Works with Nest" aufgehoben.
Im Zuge einer Umstellung wird die Verbindung von Philips Hue und "Works with Nest" aufgehoben. Bild: © Nest 2019

Ab dem 17. November wird eine Verbindung von Philips Hue und einigen Nest-Produkten nicht mehr möglich sein. Grund ist eine Umstellung der "Works with Nest"-Features bei Google. Die Einschränkungen betreffen allerdings nur bestimmte Geräte und sind lediglich temporärer Natur.

"Works with Nest" zählte zu den ersten Smart-Home-Integrationen von Philips Hue. Wie Hersteller Signify jetzt in einem Update ankündigt, wird diese Verbindung ab dem 17. November gekappt. Die Nest Cam, das Nest Thermostat und der Rauchmelder Nest Protect lassen sich dann nicht mehr mit Philips Hue verbinden. Allerdings ist diese Einschränkung nur vorübergehender Natur, Grund ist eine Umstellung bei Google.

Aus "Works with Nest" wird "Works with Hey Google"

Google arbeitet aktuell daran, bestehende "Works with Nest"-Funktionen in die Google-Home-App zu integrieren. In diesem Zuge soll aus dem "Works with Nest"-Programm das "Works with Hey Google"-Programm werden. Um Zugriff auf Funktionen wie "Home"- und "Away"-Routinen zu haben, müssen Philips-Hue-Nutzer ihr Hue-Konto dann später mit der Google-Home-App verknüpfen.

Für die Umstellung ist es zunächst notwendig, dass Google alle Drittanbieter-Integrationen kappt – und dazu zählt eben auch Philips Hue. Wie lange diese Einschränkung bestehen bleibt, ist nicht bekannt. Google und Signify wollen die Nest-und Hue-Kunden auf dem Laufenden halten und über jede Neuigkeit zeitnah informieren.

Übrigens: Wenn Deine Philips-Hue-Lichter mit dem Google Assistant verbunden sind, kannst Du weiterhin Nest-Lautsprecher und Nest-Displays nutzen, um Deine smarten Lampen zu bedienen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Google Nest

close
Bitte Suchbegriff eingeben