menu

Runde Sache: Mit Garmins Schwangerschafts-Tracking durch die Kugelzeit

Garmin hat am Dienstag ein neues Programm für werdende Mütter vorgestellt: Mithilfe des Schwangerschafts-Trackings können Schwangere ihre Gesundheit und ihr Training während dieser aufregenden Zeit im Blick behalten. Zudem liefert das Feature viele nützliche und spannende Informationen.

Wer schwanger ist, hat in der Regel viele Fragen: Wie viel Sport kann ich noch machen? Was sollte ich essen? Wie viel zunehmen? Mit dem neuen Schwangerschafts-Tracking, das Garmin am Dienstag offiziell vorgestellt hat, gibt der bekannte Wearable-Hersteller schwangeren Frauen ein wertvolles Tool an die Hand. Es sammelt unter anderem physiologische Werte und liefert nützliche Informationen. Wie bei vielen Schwangerschafts-Apps ist zudem ein Kontraktionen-Tracker inkludiert. Der Vorteil ist, dass Besitzerinnen von Garmin-Wearables alle diese Werte, Infos und Tools nun an einem Ort sammeln können und im Blick haben.

Das kannst Du während der Schwangerschaft mit Garmin tracken

Das Schwangerschafts-Tracking von Garmin wird in das Menstruationszyklus-Tracking in der Connect-App integriert und ermöglicht einen nahtlosen Übergang. Wer schwanger wird, trägt den geplanten Geburtstermin in die App ein und erhält fortan wöchentlich Informationen zur Größe des Embryos, zu möglichen Schwangerschaftssymptomen sowie Bewegungs- und Ernährungstipps. Du kannst mehr als 30 verschiedene Arten von Beschwerden manuell eintragen, die Kindsbewegungen im Bauch oder Blutzuckerwerte tracken – und diese als praktische Übersicht dem Frauenarzt, der Frauenärztin oder der Hebamme zeigen.

Wer vorher schon sportlich aktiv war, bekommt in dieser Zeit nicht nur Tipps zum Training, sondern kann auch seinen Trainingszustand pausieren. Schließlich sollte es sich in der Schwangerschaft nicht um neue Bestzeiten drehen, sondern um den Spaß an der Bewegung. Geht es auf das Ende der Kugelzeit zu, könnte der Kontraktionen-Tracker für Dich interessant werden. Er ermöglicht es, die Dauer und Häufigkeit sowie die Abstände zwischen den Wehen direkt auf der Garmin-Uhr zu tracken.

Das Schwangerschafts-Tracking steht ab sofort für Besitzer vieler Garmin-Wearables zum Download im Connect IQ Store bereit, zum Beispiel für die Serien Venu, Vivoactive, Forerunner und Fēnix. Bei der Vivomove-Reihe ist die Funktion bereits vorinstalliert.

Das sagt Franziska:
Oh, wie schade! Da kommt Garmin leider etwas zu spät. Als begeisterte Forerunner-Besitzerin hätte ich mich vor zwei Jahren über das Schwangerschafts-Tracking wirklich gefreut! Gerade in der ersten Schwangerschaft, in der die Unsicherheiten und Fragezeichen besonders groß sind, habe ich händeringend Tipps zum Laufen und zu anderem Sport in dieser besonderen Zeit gesucht. Natürlich hatte ich auch andere Apps, die mir gesagt haben, mit welchem Obst die Größe meines Babys gerade vergleichbar ist, oder später beim Tracken der ersten Wehen halfen. Aber alle diese Informationen an einem Ort und dabei individuelle physiologische Daten als Grundlage zu haben, das wäre genau das Richtige gewesen.

Außerdem hätte ich wirklich gern meinen Trainingszustand pausiert, den ich mir über die Jahre zuvor hart erarbeitet habe. Natürlich gibt es Wichtigeres als eine Zahl auf der Uhr, aber wenn man weiß, dass man hinterher nicht wieder bei null anfangen muss, kann man etwas entspannter in die Babypause gehen ...
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Garmin

close
Bitte Suchbegriff eingeben