menu

Runsafe-Studie: Garmin will Laufverletzungen vermeiden

Verletzungsfrei dank Echtzeit-Feedback: Garmin will Läufer vor Blessuren bewahren.
Verletzungsfrei dank Echtzeit-Feedback: Garmin will Läufer vor Blessuren bewahren.

Wearable-Hersteller Garmin will Joggern helfen, Laufverletzungen vorzubeugen. Dazu arbeitet das Unternehmen mit dem Forscherteam Runsafe zusammen und bedient sich einer groß angelegten Studie, an der Du sogar selbst teilnehmen kannst.

Die dänische Forschungsgruppe Runsafe der Universität in Aarhus hat eine internationale Studie ins Leben gerufen, mit deren Daten Garmin seine Wearables für Läufer verbessern will. Die Ergebnisse der Studie soll helfen, Laufverletzungen frühzeitig zu erkennen und ihnen künftig vorzubeugen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Weniger Verletzungen durch Echtzeit-Feedback

Die Forscher untersuchen im Rahmen der Studie den Zusammenhang zwischen physischen Merkmalen wie Körpergröße und Gewicht und dem Risiko von Verletzungen beim Joggen. Runsafe will herausfinden, wie sich "Veränderungen beim Laufen auf verschiedene gesundheitsbezogene Faktoren auswirken".

Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, dass Wearables von Garmin Läufern zukünftig ein Echtzeit-Feedback an Läufer geben können, um mögliche Verletzungen zu vermeiden.

Garmin geizt noch mit Details

Wie genau das Echtzeit-Feedback aussehen soll, hat Garmin noch nicht verraten. Möglich wäre, dass das Wearable dem Läufer während der Trainingseinheit rät, eine Pause einzulegen, ausgehend von der Kombination unterschiedlicher Werte wie Körpergröße, Körpergewicht und aktueller Herzfrequenz. So zumindest handhaben es andere Hersteller, die Echtzeit-Feedback anbieten.

Die internationale Studie läuft noch bis 31. Dezember 2020, für die Teilnahme kannst Du Dich hier anmelden – egal, ob Du Anfänger, Fortgeschrittener oder trainierter Marathonläufer bist.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Garmin

close
Bitte Suchbegriff eingeben