menu

Sauberes Ergebnis? Stiftung Warentest vergleicht Saugroboter

Bosch Saugroboter Roxxter
Fast alle Saugroboter im Test sind per App steuerbar. Bild: © Bosch 2020

Haushaltshelfer im Fokus: Stiftung Warentest hat ein Dutzend Saugroboter unter die Lupe genommen. Von den zwölf getesteten Geräten konnten jedoch nur drei Modelle überzeugen. Und eine der profiliertesten Marken liefert nur ein befriedigendes Ergebnis.

Die deutsche Verbraucherorganisation hat geprüft, wie die Geräte auf verschiedenen Bodenarten reinigen und navigieren. Dabei gibt es einen klaren Sieger.

Saugroboter Bosch Roxxter vorneweg

Der Bosch Roxxter Serie 6 hat mit der Testnote 2,3 den Sieg eingefahren. Der Saugroboter liefere die beste Flächenabdeckung im Test und gute Saugeigenschaften ohne Staubaufwirbelung auf Hartböden, auf Teppich sogar sehr gute. Außerdem sei der Roxxter über App sehr gut zu bedienen. Allerdings bemängelt die Verbraucherorganisation die hohe Lautstärke auf Hartböden und das Gewicht von knapp vier Kilogramm.

Der Roomba i7158 von iRobot landet mit dem Qualitätsurteil gut (2,4) auf dem zweiten Platz. Er punkte mit der besten Handhabung im Test, einer relativ geringen Lautstärke und sei sowohl per App als auch am Gerät gut zu bedienen. Allerdings schwächele der Roomba auf Teppichboden beim Saugen an Ecken und Kanten.

Den dritten Platz sichert sich der Botvac Connected D7 von Neato mit der Testnote 2,5. Er ist mit einem Anschaffungspreis von 420 Euro das günstigste Gerät, das mit "gut" abschneidet. Der Saugroboter zeige eine gute Leistung auf Hartboden, wenn auch eine lautstarke. Zudem habe der D7 eine gute Flächenabdeckung, zeige aber auf Teppichboden an Ecken und Kanten keine gute Leistung. Das Datensendeverhalten bewerten die Tester bei allen drei "guten" Saugrobotern zwar als kritisch, dieser Umstand fließt allerdings nicht in die Gesamtnote ein.

Saugroboter Jetzt kaufen bei

 

Dyson Heurist 360 bekommt mittelmäßiges Testergebnis

Die restlichen Saugroboter im Test schneiden bis auf zwei mangelhafte Geräte befriedigend ab. Im Mittelfeld zu finden ist überraschend auch der 360 Heurist von Dyson (2,6). Er ist mit einem Anschaffungspreis von 1.000 Euro der teuerste Saugroboter im Test. Er bringe gute Eigenschaften bei der Navigation und dem Saugen von Teppichboden mit, die Handhabung und Leistung auf Hartboden befinden die Tester jedoch nur als befriedigend.

Die kompletten Testergebnisse sind auf der Website von Stiftung Warentest kostenpflichtig abrufbar.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Saugroboter

close
Bitte Suchbegriff eingeben