menu

Schubkraft: Bosch kündigt smarten Elektro-Kinderwagen an

E-Stroller-Kinderwagen-Bosch
E-Auto, E-Roller, E-Bike – und bald der eStroller: Bosch bringt den Elektroantrieb in den Kinderwagen.

Einen Kinderwagen zu schieben, kann ganz schön anstrengend sein. Vor allem, wenn an einer Hand noch das Geschwisterkind oder eine Tasche baumelt, sodass sich das Gefährt nur einhändig manövrieren lässt. Das elektrische Antriebssystem eStroller von Bosch soll Eltern das mühsame Schieben und Lenken künftig ersparen.

Beim eStroller-System handelt es sich um eine Antriebseinheit bestehend aus zwei Elektromotoren, die an der Hinterachse des Kinderwagens verbaut sind, diversen Sensoren und einem Bluetooth-Modul. Die zugehörige App macht das Ganze smart.

Kinderwagen mit Schiebehilfe und Servolenkung

Wie Bosch per Pressemitteilung erklärt, unterstützten die Elektromotoren Dich beim Schieben, wenn es bergauf geht. Auf abschüssigen Terrain bremst eStroller den Kinderwagen ab, damit er nicht zu viel Fahrt aufnimmt.

Die Sensoren, die ebenfalls in der Hinterachse des Kinderwagens montiert sind, messen die aktuelle Geschwindigkeit und die Beschleunigung des Kinderwagens. Zugleich erfassen sie den Untergrund, auf dem Du unterwegs bist. Auf Basis dieser Daten regelt das eStroller-System eigenständig, ob es den Kinderwagen anschiebt oder abbremst.

Wird der Kinderwagen abgestellt, greift die Motorbremse. Die elektronische Arretierung schließt zusätzlich die Feststellbremse. Beides zusammen verhindert ein ungewolltes Wegrollen des Kinderwagens. Eine Lenkunterstützung vereinfacht das Manövrieren mit einer Hand – ähnlich wie die Servolenkung im Auto.

Ersatzakku aus der Bohrmaschine

Strom bezieht das System aus einem austauschbaren 18-Volt-Lithium-Ionen-Akku, wie er in handelsüblichen Elektrowerkzeugen zum Einsatz kommt. Du hast bei Bedarf also schnell einen Ersatzakku zur Hand. Der Akku soll in rund zweieinhalb Stunden aufgeladen sein und dann den Kinderwagen auf einer bis zu 15 Kilometer langen Strecke anschieben und abbremsen. Dank des USB-Anschlusses dient das System auf Wunsch auch als Powerbank beispielsweise fürs Smartphone.

eStroller-App dient als Steuereinheit

E-Stroller-App-Kinderwagen-Bosch fullscreen
Das eStroller-System bedienst Du über die dazugehörige Smartphone-App.

Wer den vollen Funktionsumfang von eStroller nutzen möchte, benötigt die dazugehörige App. Das System verbindet sich dann per Bluetooth mit dem Smartphone, die erforderliche Autorisierung per PIN sorgt für Sicherheit. Ohne App stehen lediglich Bremsunterstützung und automatische Feststellbremse zur Verfügung.

In der App können Eltern in drei Stufen einstellen, wie stark die elektrische Unterstützung ausfallen soll. Der Akkustand des eStroller-Systems lässt sich ebenfalls einsehen. Zudem gibt die App Dir rechtzeitig Bescheid, bevor dem System die Energie ausgeht.

Darüber hinaus lässt sich in der App ein Alarm aktivieren. Bewegt jemand Deinen Kinderwagen, erhältst Du dann eine entsprechende Push-Nachricht aufs Smartphone. Und am Kinderwagen sorgen ein Alarmton und die einrastende Feststellbremse dafür, dass sich das Gefährt nicht einfach so wegschieben lässt.

Verfügbarkeit und Preis
Das eStroller-System von Bosch soll erstmals Anfang 2020 im Kinderwagen NXT90e des schwedischen Herstellers Emmaljunga zum Einsatz kommen. Ein Preis ist noch nicht bekannt. Später soll eStroller auch für Kinderwagen anderer Hersteller verfügbar sein.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Kinder-Gadgets

close
Bitte Suchbegriff eingeben