Toothpic: Diese App soll den Kontrollbesuch beim Zahnarzt ersetzen

Damit einem das strahlende Lächeln erhalten bleibt, ist ein jährlicher Zahnarztbesuch angeraten.
Damit einem das strahlende Lächeln erhalten bleibt, ist ein jährlicher Zahnarztbesuch angeraten. (©Getty Images/EyeEm 2018)
Meliha Dikmen Gruselt sich auch bei FSK-12-Filmen.

Jedes Jahr ist wieder der Kontrollbesuch beim Zahnarzt fällig. Freude kommt bei diesem Termin bei den Wenigsten auf: Nicht nur, da schmerzliche Eingriffe drohen, auch weil sich der Termin schwer in den Terminkalender integrieren lässt. Die App Toothpic soll den gefürchteten Besuch beim Zahnarzt ersetzen können.

Statt im Behandlungsstuhl zu zittern, können Nutzer von Toothpic mit ihrem Smartphone Bilder von ihren Zähnen knipsen und diese in der App hochladen. Dann werden die Beißerchen von echten Zahnärzten begutachtet.

Sechs Fotos geben Einblick in Zahngesundheit

Wie Mark Moore, der Gründer von Toothpic gegenüber Digital Trends erklärt, sind die Bilder, die mit modernen  Smartphones gemacht werden können, von einer Qualität, die mit denen aus Zahnarztpraxen vergleichbar ist. In der App für iOS und Android wird der Nutzer genau angeleitet, wie und aus welcher Entfernung er oder sie Bilder machen soll. Ganz ohne Hilfe geht es allerdings nicht. Idealerweise sollte jemand anderes die sechs benötigten Fotos genau nach Anleitung knipsen.

Zuvor müssen aber zwei weitere Schritte absolviert werden. Im ersten Schritt muss ein Fragebogen zu den Ess- und Putzgewohnheiten beantwortet werden. Anschließend möchte die Anwendung wissen, wieso man sich für den Check-up angemeldet hat.

Toothpic arbeitet mit US-Zahnärzten zusammen

Wurde alles beantwortet und die Fotos hochgeladen, wird Dein "Fall" an einen zertifizierten Zahnarzt weitergeleitet, der sie auswertet. Innerhalb von 24 Stunden bekommst Du für einen Kostenaufwand von 35 US-Dollar (ca. 30 Euro) einen ausführlichen und verständlichen Bericht zu Deiner Zahngesundheit mit Pflegehinweisen und Co. Gibt es Handlungsbedarf, wird das auch im Bericht festgehalten, inklusive Dringlichkeit und Kosteneinschätzung.

Toothpic arbeitet mit Hunderten Zahnärzten aus 50 US-Bundesstaaten zusammen. Ob die Zahnkontroll-App auch hierzulande zum Einsatz kommen wird, ist noch nicht bekannt. So lange kommen wir um den obligatorischen Kontrollbesuch beim Zahnarzt wohl nicht herum.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Smart Living

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben