menu

Triton 2: Schwimm-Tracker will Dich dank KI schneller machen

Viele Fitness-Tracker können auch Dein Schwimm-Workout erfassen. Doch um das Training wirklich gezielt zu verbessern, reichen die gesammelten Daten meist nicht aus. Hier soll der Schwimm-Tracker Triton 2 behilflich sein. Er verspricht, die Leistung von professionellen Athleten durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) zu steigern.

Das Wearable Triton 2, das wie sein Vorgänger unter der Badekappe getragen wird, erfasst Deinen Schwimmstil anhand der Kopfbewegungen – und leitet die Daten in Echtzeit an Deinen Trainer weiter.

KI soll Deine Leistung verbessern

Der Schwimm-Tracker soll mithilfe eines KI-basierten Algorithmus an 13 Datenpunkten Werte wie Abstöße, Wenden und Atmung messen. Die Daten werden via Bluetooth aufs Smartphone oder Tablet Deines Trainers gesendet. Der Coach hat so in Echtzeit Einsicht in Deine Leistung und kann grafisch aufbereitet sehen, was gut läuft und in welchem Bereich Verbesserungen nötig sind. Hilfreich ist, dass Triton 2 Deine Daten mit denen anderer Athleten vergleicht und die KI daraus Rückschlüsse zieht, wie Du Deine Leistung verbessern kannst.

Triton 2 wird im Herbst versendet

In der dazugehörigen App kannst Du Ziele festlegen und Deinen Fortschritt verfolgen. Eine Bewegungsanalyse ist ebenfalls möglich: Der Trainer filmt das Workout direkt aus der App heraus und analysiert im Anschluss ans Training mit dem Schwimmer, wann Tempo aufgenommen und eingebüßt wurde.

Neben KI soll Triton 2 im Vergleich zum Vorgänger genauere Messsensoren und eine längere Akkulaufzeit bieten, zudem wurde die Triton-App überarbeitet. Das Wearable ist bereits vorbestellbar, der Preis beträgt umgerechnet rund 133 Euro im Jahr. Wer auch die Bewegungsanalyse nutzen möchte, muss etwa 35 Euro drauflegen. Im September sollen die Schwimm-Tracker verschickt werden.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Schwimm-Tracker

close
Bitte Suchbegriff eingeben