menu

Works With Ring: Neues System kann Smart-Home-Devices zentral steuern

Smart-Home-Hersteller Ring übernimmt auf Wunsch künftig eine Schlüsselfunktion in Deinem intelligenten Zuhause.
Smart-Home-Hersteller Ring übernimmt auf Wunsch künftig eine Schlüsselfunktion in Deinem intelligenten Zuhause.

Ring wird ab sofort zur Kommandozentrale für Dein Smart Home. Dank eines neuen Features sollen sich die smarten Kameras, Schlösser, Sensoren und Co. verschiedener Hersteller künftig ganz unkompliziert über die Basisstation des Ring-eigenen Sicherheitssystems für das Smart Home steuern lassen.

So schön die verschiedenen smarten Helferlein für das Zuhause auch sein mögen, sie haben oft ein gewisses Praktikabilitätsproblem: Nicht immer lassen sich die Produkte verschiedener Hersteller so einfach zusammen verwalten, wie ihre Nutzer das gerne hätten. Diverse Apps in Benutzung und umständliches Verknüpfen sind die Folge. Das soll sich laut Digital Trends dank des neuen "Works With Ring"-Systems nun ändern.

Ring-Basisstation wird zur Steuerzentrale für das Smart Home

Wie das Portal berichtet, ermöglicht das neue System Nutzern, die Smart-Home-Produkte diverser Anbieter gebündelt über die Basisstation des Ring-Sicherheitssystems zu kontrollieren. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass die einzelnen Gadgets das Z-Wave-Protokoll nutzen.

Ist das der Fall, sollen sich die smarten Geräte ganz einfach mit der Ring-App und der Ring-Basisstation verbinden und durch sie mit allen anderen kompatiblen Smart-Home-Gadgets in Deinem Heim kommunizieren können. Auch die Steuerung von Sicherheitskamera, smartem Türschloss und Co. läuft dann bequem zentral über die Ring-App. Zudem sollen auf diesem Wege sogar noch zusätzliche Features zum Funktionsumfang der einzelnen Geräte hinzukommen, wie Ring auf seiner Homepage erklärt.

Auch ohne "Works With Ring"-Siegel integrierbar

Besonders praktisch: Auch Smart-Home-Geräte, die aktuell (noch) nicht das "Works With Ring"-Siegel tragen, lassen sich in das Ökosystem des Anbieters integrieren, so lange sie das Z-Wave-Protokoll nutzen. Das ist dann allerdings nicht automatisiert, sondern nur manuell möglich. Auch auf zusätzliche Features müssen Nutzer bei diesen Geräten noch verzichten. Ring hat aber laut Digital Trends bereits angekündigt, im Laufe des Jahres sein "Works With Ring"-Programm noch weiter ausbauen und auf weitere Produkte ausweiten zu wollen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Haussicherheit

close
Bitte Suchbegriff eingeben