menu

Zur IFA: Miele stellt mit Triflex seinen ersten Akku-Staubsauger vor

Miele Triflex-Staubsauger-Miele
Mit dem Triflex will Miele einen wandlungsfähigen Akku-Staubsauger auf den Markt bringen.

Im Rahmen der IFA 2019 in Berlin hat Haushaltsgerätehersteller Miele gerade seinen ersten beutellosen Akku-Staubsauger vorgestellt. Besonders punkten will der neue Miele Triflex HX1 durch ein 3-in-1-Konzept, das für mehr Flexibilität sorgen soll.

Konkret bedeutet 3-in-1-Konzept, dass sich die sogenannte PowerUnit des Triflex auf zwei unterschiedliche Arten am Saugrohr platzieren, oder separat als kleiner Handstaubsauger verwenden lässt. Die PowerUnit besteht aus Motoreinheit, Akku und Staubbox und kann unterhalb des Handstücks oder kurz über der Bodendüse positioniert werden.

Miele Triflex kommt in drei Modellen

Miele Triflex-Staubsauger-Miele fullscreen
Die PowerUnit des Miele Triflex kann auch einzeln als Handstaubsauger genutzt werden.

Insgesamt geht der Miele Triflex in drei Modellversionen an den Start: als Basismodell, in der Version "Cat & Dog" für Haustierbesitzer und als Pro-Modell. Während die Saugleistung und Grundausstattung in Sachen Saugaufsätze bei allen Modellen gleich ausfällt, kommt der Triflex Cat & Dog mit einer zusätzlichen Electro-Compact-Handbürste daher, die Elektrobürste verfügt über LED-Licht. Letzteres bietet auch das Pro-Modell sowie standardmäßig einen zweiten Wechsel-Akku für längere Laufzeit.

Cat & Dog und Pro-Modell sind zudem mit HEPA-Filtern ausgerüstet. Das Basismodell verfügt dagegen über einen sogenannten Hygienefilter, wobei beide Varianten laut Miele wartungsfrei sind, also weder gereinigt noch gewechselt werden müssen.

Akku-Staubsauger mit bis zu 120 Minuten Laufzeit

Insgesamt soll der Miele Triflex je nach genutzter Leistungsstufe und Modell zwischen 14 und 120 Minuten durchhalten, was laut Hersteller im Schnitt für eine Fläche zwischen 125 und 250 Quadratmetern ausreicht. Die Leistung wird über einen dreistufigen Schieberegler eingestellt. Einmal entleert, benötigt der Akku rund vier Stunden, um wieder aufgeladen zu sein. Strom wird entweder über die zugehörige Wandhalterung oder extern an eine reguläre Steckdose angeschlossen getankt.

Konkurrenz für Dyson?

Für die Saugleistung sorgt die sogenannte Vortex-Technologie, die Kunden bereits aus dem Miele-Staubsauger Blizzard CX1 kennen. Die Multi-Floor-XXL-Bürste des Triflex ist elektrisch betrieben. Sie erkennt laut Hersteller eigenständig den aktuellen Untergrund und passt die Saugleistung daran an. Ein Feature, wie wir es zuletzt beim Dyson V11 gesehen haben. Allerdings fällt der Staubbehälter des Miele-Staubsaugers mit 0,5 Litern Volumen kleiner aus als beim Dyson, der 0,76 Liter fasst.

Preis und Verfügbarkeit
Der neue Akku-Staubsauger Miele Triflex ist ab November in drei Modellen und fünf verschiedenen Farben im Handel erhältlich. Als Preis gibt das Unternehmen ab 519 Euro an.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Staubsauger

close
Bitte Suchbegriff eingeben