menu

Fossil Hybrid HR im Test: Schmucke Uhr mit smartem Touch

Elegante Damenuhr mit smartem Touch: Die Hybrid HR passt zu jedem Outfit.
Elegante Damenuhr mit smartem Touch: Die Hybrid HR passt zu jedem Outfit.

Die Hybrid HR von Fossil sieht wie eine klassische Damenuhr aus. Ein genauerer Blick verrät: Sie ist mehr als das. Ich habe den Hybrid aus analoger Uhr und Smartwatch zwei Wochen am Handgelenk getragen – und ausgiebig getestet.

Der erste Eindruck: Tadellose Optik

Optisch gibt es nichts auszusetzen: Die Fossil Hybrid HR sieht schick aus. Das roségoldene Mesh-Armband ist modern und leger-edel, passt zu fast jedem Outfit und wirkt unaufdringlich.

Die Fossil-Uhr ist recht dick und besitzt ein relativ großes Zifferblatt, ein allzu schmales Handgelenk solltest Du also nicht haben. Über dem smarten E-Ink-Display, dessen Anzeige an ein E-Book erinnert, befindet sich ein Zifferblatt mit Zeigern.

Akku: Zwei Wochen Laufzeit
Bevor es mit dem Einrichten losgeht, muss ich den Akku der Uhr laden. Eine Ladestation mit USB-Schnittstelle liegt bei. 30 Minuten reichen, und der Akku hält zwei Wochen. Top-Laufzeit!

Wichtig: Das Mesh-Band ist ab Werk sehr weit, die Uhr dürfte daher an Deinem Handgelenk verrutschen. Du kannst den Verschluss mit einem Cent-Stück aber fix aufhebeln und das Armband enger stellen. Leider lag der Uhr keine Anleitung dazu bei, also musste mir YouTube helfen. Das gibt einen Punkteabzug.

Fossil Hybrid HR Verschluss fullscreen
Tricky: Den Verschluss der Fossil Hybrid HR muss ich vor dem Anziehen erst einmal versetzen.

Erste Schritte: Verbinden und Aufhübschen

Ein beiliegender Infozettel inklusive QR-Code verrät mir, dass ich eine App benötige, um die Fossil Hybrid HR einzurichten. Ich lade mir die Fossil-Hybrid-App herunter und stelle fest, dass sie mich idiotensicher durch die ersten Schritte leitet. Aber dann kommt der Punkt, an dem ich den mittleren Knopf der Uhr gedrückt halten muss, und es passiert – nichts. Sie verbindet sich nicht mit dem Smartphone, die App wechselt in den Bildschirmschoner-Modus. Erst beim vierten Versuch verbinden sich die Geräte.

Ich suche den Fehler bei mir und personalisiere mein E-Ink-Zifferblatt. Ich habe vier Plätze zu vergeben, auf denen ich mir verschiedene Werte ausspielen lassen kann. Die Fossil-Hybrid-App hat drei Voreinstellungen:

  • Fitness: Herzfrequenz, Schrittzähler, aktiver Kalorienverbrauch und Regenwahrscheinlichkeit
  • Travel: Regenwahrscheinlichkeit, Datum, Schrittzähler und Herzfrequenz
  • Daily: Wetterlage, Schrittzähler, Datum und Herzfrequenz

Wer es persönlicher mag, kann ein eigenes Theme erstellen und ein Foto als Hintergrund verwenden. Durch das E-Ink-Display bleibt der immer schwarz-weiß und hat eine leicht verpixelte Retro-Optik. Stört mich nicht, aber die dezenten Kreise um meine gewählten Anzeigen finde ich schöner.

Fossil Hybrid HR Hintergrund anpassen fullscreen
Wer will, kann bei der Fossil Hybrid HR das Zifferblatt individuell anpassen.

Die Knöpfe: Analoges Feeling, digitale Funktionen

Die drei seitlichen Knöpfe an der Fossil Hybrid HR lassen sich ebenfalls mit verschiedenen Funktionen belegen, ich entscheide mich für Lauf-Tracker (oben), Pulsüberwachung (Mitte) und Musiksteuerung (unten). Der mittlere Knopf ist zudem meine Entertaste, die beiden anderen sind die Pfeiltasten nach oben und unten. So kann ich auf dem digitalen Display navigieren, meine Playlist am iPhone ändern und WhatsApp-Nachrichten öffnen.

Es braucht ein wenig Zeit, bis ich mich an das Handling gewöhnt habe. Immer wieder verwechsle ich die Knöpfe und gerate in ein falsches Menü. Nach einer Woche habe ich mir das System aber eingeprägt und komme gut mit der Uhr zurecht.

Luft nach oben: Die Hybrid HR als Fitness-Tracker

Mit einem Fitness-Tracker, beispielsweise von Garmin, kann die Fossil Hybrid HR nicht mithalten. Sie überwacht lediglich die Herzfrequenz und den Puls. Beim Jogging zeigt sie zudem die gelaufene Strecke an. Bei anderen Sportarten, etwa beim Training auf dem Crosstrainer oder beim Spinning, sind die Angaben ungenau und entsprechen nicht dem, was die Fitnessgeräte selbst anzeigen.

Fossil Hybrid HR mit App fullscreen
Uhr und App liefern unterschiedliche Werte zu den zurückgelegten Schritten.

Ein weiterer Minuspunkt: Der Schrittzähler arbeitet ungenau. Häufig verwechselt er Bewegungen meiner Arme mit einem Schritt. Ich lasse die Fossil-Hybrid-App parallel auf dem iPhone laufen – und vergleiche abends die aufgezeichneten Werte: Die App kommt auf andere Werte als die Uhr. Ich vertraue beiden Angaben nicht, da die erfahrungsgemäß zuverlässige Apple-Health-App noch einmal andere Werte liefert. Die Apple-Anwendung hat 2.000 Schritte weniger gezählt als die Hybrid HR.

Push-Benachrichtigungen: Keine Mitteilung mehr verpassen

Per Fossil-Hybrid-App lege ich fest, welche Apps mir Push-Benachrichtigungen auf die Uhr senden dürfen. Die Hybrid-Watch zeigt mir anstehende Termine aus meinem Kalender per Leuchten an und weist mich darauf hin, dass ich gerade eine Nachricht per WhatsApp oder Facebook bekommen habe. Dazu muss allerdings die Fossil-Hybrid-App permanent geöffnet sein. Zudem leuchtet das Display der Uhr nur in einem sehr dezenten Blau auf, das leicht zu übersehen ist.

Das Problem löse ich, indem ich regelmäßig auf die Uhr schaue. Mein Smartphone muss ich nicht mehr überall mit hinnehmen – besonders im Büro ist das praktisch: Ich bleibe up to date, ohne mein iPhone unhöflich in jeden Termin mitzunehmen.

Fossil Hybrid HR fullscreen
Die Uhr ist immer am Handgelenk, ich verpasse auch ohne Smartphone keine Nachricht mehr.

On the go: Musik bequem steuern

Das für mich wichtigste Feature: Ich kann mit der Fossil Hybrid HR die Songs steuern, die ich über mein iPhone höre. Für jemanden wie mich, der permanent Musik hört, sehr praktisch. Mein Smartphone ist nicht immer griffbereit und versumpft gern mal in meiner Tasche.

Gefällt mir ein Lied nicht oder will jemand mit mir sprechen, wechsle ich zu einem anderen Track oder stelle die Musik leiser. Die Fossil-Hybrid-App brauche ich dazu nicht, mit den Knöpfen der Hybrid HR stoppe und starte ich Musik, wähle Titel aus und reguliere die Lautstärke. Nach ein paar Tagen läuft das so natürlich ab, als hätte ich es nie anders gemacht.

Fossil Hybrid HR Musik steuern fullscreen
Dank der Druckknöpfe kann ich schnell durch meine Playlist zappen oder die Musik stoppen.

Fazit: Uhr, ja. Smart, ja. Smarte Uhr, nein.

Die Fossil Hybrid HR ist eine schöne Uhr mit smartem Touch. Sie passt zu jedem Outfit und trägt sich sehr angenehm am Handgelenk. Die Bedienung über die drei seitlichen Knöpfe ist handlich. Vor allem die Smartphone-unabhängige Steuerung meiner Playlist ist in Bus, Bahn und beim Sport praktisch. Abstriche müssen Nutzer bei den Fitness-Funktionen machen, sie arbeiten ungenau.

Das sagt Jasmin:
Die Fossil Hybrid HR ist in erster Linie eine Armbanduhr. Sie hat einen smarten Touch, der aber nicht allzu ausgeprägt ist. Wünscht Du Dir einen aktuellen Smartwatch-Allrounder, könnte Samsungs Galaxy Watch Active 2 interessant sein.
Fossil Hybrid HR
Fossil Hybrid HR
  • Datenblatt
  • Gerätetyp
    Hybrid-Smartwatch
  • Preis
    199 Euro
  • Release
    bereits erhältlich
  • Farben
    Roségold (schwarzes oder weißes Ziffernblatt)
TURN ON Score:
4,5von 5
  • Akkuleistung
    5,0
  • Design
    5,0
  • Handling
    3,0
  • Preis-Leistung
    4,0
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Smart Living

close
Bitte Suchbegriff eingeben