menu

Fitbit Ace vs. Fitbit Ace 2: Die Fitness-Tracker für Kids im Vergleich

Welchen Tracker hast Du? Fitbit Ace und der neue Fitbit Ace 2 im Vergleich.
Welchen Tracker hast Du? Fitbit Ace und der neue Fitbit Ace 2 im Vergleich.

Mit dem Fitbit Ace 2 hat der US-Hersteller gerade seinen neuen Fitness-Tracker für Kinder an den Start gebracht. Das Wearable zielt auf noch jüngere Sportfans ab als der Fitbit Ace. Wie macht sich das bemerkbar? Und was unterscheidet die Modelle sonst? Wir haben die beiden Kinder-Fitness-Tracker für Dich verglichen.

Das Design: Fitbit Ace 2 deutlich robuster und kindlicher als Fitbit Ace

Beim Design liegen Welten zwischen Fitbit Ace und Fitbit Ace 2. Der erste Kinder-Fitness-Tracker von Fitbit richtet sich an Kids ab acht Jahren, optisch kommt das Wearable relativ erwachsen daher. Auf den ersten Blick ist der Ace kaum vom Fitbit Alta HR zu unterscheiden. Zudem setzt der Tracker komplett auf knopflose Bedienung und ist in zwei eher dezenten Farben erhältlich. Wer möchte, kann sogar die Armbänder der Fitbit-Alta-Modelle für den Ace verwenden.

Anders der Ace 2. Mit seinem neuen Kinder-Fitness-Tracker möchte Fitibit noch jüngere Sportfans ab sechs Jahren ansprechen, setzt daher auf ein kindlicheres und vor allem robusteres Design. Das Display des Ace 2 ist vom Band wie von einem Stoßdämpfer komplett eingefasst. Navigieren lässt sich per Touchdisplay und zusätzlichen über einen Button an der linken Gehäuseseite. Bei den Bändern des neuen Modells bringt Fitbit deutlich mehr Farbe ins Spiel, zudem gibt es kindgerechte Watchfaces, von denen einige sogar animiert sind.

Wird es Deinem Kind zu bunt, kannst Du das Tracker-Element des Ace 2 dank passender Anschlussmöglichkeiten auch mit den Armbändern der Fitbit-Inspire-Reihe versehen.

Fitbit Ace-Fitbit Ace 2-Fitbit fullscreen
Optisch lassen sich Fitbit Ace (links) und Fitbit Ace 2 (rechts) leicht auseinanderhalten.

Nichts Neues bei den Sensoren, aber bei der Wasserfestigkeit

Bei den Sensoren unterscheiden sich Fitbit Ace und Fitbit Ace 2 nicht: Beide Tracker verfügen über einen dreiachsigen Beschleunigungsmesser und einen Vibrationsmotor. Ein Herzfrequenzsensor ist bei den Wearables nicht mit an Bord.

Fitbit hat beim Ace 2 allerdings in Sachen Wasserfestigkeit ordentlich nachgelegt: Während der Fitbit Ace mit Schutzart IPX7 zertifiziert und somit nur zum Duschen geeignet ist, können Kinder mit dem Fitbit Ace 2 ins Schwimmbad: Das neue Wearable ist mit 5 ATM ausgewiesen und somit bis zu einer Tiefe von 50 Meter wasserdicht.

Alles beim Alten bei den Tracking-Features

Bei den Tracking-Features und smarten Funktionen gibt's wiederum keine Unterschiede. Fitbit Ace und Fitbit Ace 2 zeichnen Schritte, Aktivitäten und den Schlaf auf. Beide Wearables erinnern ans Schlafengehen und wecken Dein Kind auf Wunsch per Vibrationsalarm.

Zusätzlich können beide Fitness-Tracker Dein Kind stündlich daran erinnern, sich ausreichend zu bewegen. Timer- und Stoppuhrfunktion bieten Ace und Ace 2 ebenfalls. Erhält das verbundene Smartphone einen Anruf, machen die Wearables per Vibration darauf aufmerksam.

Fitbit Ace 2-Fitbit-2 fullscreen
Beide Kinder-Fitness-Tracker von Fitbit zeichnen dieselben Daten auf: Schritte, Schlaf und aktive Minuten.

In der zugehörigen Fitbit-App kann Dein Kind bei beiden Wearables die aufgezeichneten Werte einsehen und die dank körperlicher Aktivitäten erworbenen Abzeichen und Badges bewundern. Freundschaftliche Wettkämpfe gegen Familienmitglieder und von den Erziehungsberechtigten freigegebene Freunde lassen sich ebenfalls über die App starten.

Identischer Akku, unterschiedliche Kabel

Der Akku von Fitbit Ace und Fitbit Ace 2 hält laut Hersteller bis zu fünf Tage durch, ein Wert, der sich in unseren Tests bei beiden Wearables als realistisch erwiesen hat. Natürlich hängt die tatsächliche Akkulaufzeit stark vom Nutzungsverhalten Deines Kindes ab. Grundsätzlich kommst Du aber mit beiden Fitness-Trackern gleich lang aus, bevor sie wieder an die Steckdose müssen.

Aufgeladen werden Fitbit Ace und Ace 2 mithilfe des jeweils mitgelieferten Ladekabels. Wer allerdings denkt, er könne beide Tracker mit demselben Kabel füttern, irrt. Während der Fitbit Ace mit einem Klammer-Ladekabel aufgeladen wird, hält ein magnetischer Anschluss das Ladekabel des Fitbit Ace 2 am Gerät.

Der Preis: So viel kosten die Kinder-Fitness-Tracker

Obwohl der Fitbit Ace 2 das neuere Modell ist und mit ins Schwimmbad kann, ist der neue Kinder-Fitness-Tracker günstiger als der Vorgänger. Die UVP für den Ace beträgt 99,95 Euro, für den Ace 2 sind es lediglich 79,95 Euro.

Der Fitbit Ace 2 bei SATURN

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Fitbit Ace 2

close
Bitte Suchbegriff eingeben